Freitag, 1. Juli 2016

Ich geh dann mal auf Tour!



Hallo ihr, ich hab heute Ausgang und geh dann mal spazieren. Gleich von der Terrasse die Treppe rechts runter. Am Gras kaue ich gern.
 Der Mohn riecht komisch, er läßt auch jeden Tag die Blätter fallen. Ich kann nicht verstehen, was die Chefin daran findet. Sie bindet ihn fest, atmet flach, wenn ihn jemand berührt und stellt Stützen auf. Sie will Samen, sagt sie.
 Hier haben sie gerodet, alles hohe Geranium ist geschnitten und kommt auch noch weg, weil es den Flieder zudeckt.
Die find ich schön, es ist eine Taglilie, meint Mama. Sie heißt Pandoras Box
 Was'n da los? Alles flach. Ich seh nix.
 Ah ja, jetzt. Sie hat die Campanula runtergeschnitten, weil vom Regen alles vermatscht war.
 Ständig jammert sie über ihre Bandscheiben, aber da reckt sie den Hals ganz hoch, damit sie ihre neue Clematis sehen kann.
 Das findet sie edel. Hinten die Hydrangea 'Wims Red'. Stimmt schon irgendwie, ich kann mich edel darunter verkriechen. Dann findet sie mich nicht und ich darf länger draußen bleiben. Haha!
 Geranium Rozanne
 Die Bank haben sie zu zweit weggehoben und alles runtergeschnitten, nun kann man wieder darauf sitzen. Oder liegen, so wie ich!
 Wims Red von oben, schön, nicht?

 Mama hat einen Knall, sie hat zu viele Hostas. Diese hier heißt Hosta Yellow Polka Dot Bikini. Da ist doch überhaupt kein Bikini, Mama kann auch keinen mehr tragen.
Das ist auch so ein Fimmel von ihr, sie vermehrt Wutze, wie sie sagt. Das sind Sempverviven, und sie leben ewig, heißt der Name. Dabei werden sie weggeschmissen, wenn eine mal blüht, denn dann ist es mit der Pracht vorbei. Oder wenn sie vermatscht sind, dann kommen sie auch weg. Also nichts mit ewigem Leben! Die Erwachsenen sind manchmal komisch.
Ich bin der Kater. Und ich bin Mamas Liebling. Sie liebt mich mehr als alle anderen Katzen vor mir, sagt sie. Und knutscht mich ständig, das kann ich nicht leiden und ich drehe immer meinen Kopf weg. Ich bin noch ein Kind und werde erst mit drei Jahren erwachsen - oder so. Und jetzt bin ich grad mal 15 Monate alt. Ständig hat sie Angst um mich. Abends, wenn ich ins Bett muss (ich hab ein eigenes) knutscht sie mich zum letzten Mal am Tag. Aber am nächsten Morgen stellt sie mir eine Schüssel mit Nassfutter hin - dann mag ich sie auch.

Kommentare:

  1. Was für ein schöner Post! Wünsche noch viele interessante Touren durch den traumhaft schönen Garten.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrun,
    ein ganz wunderschöner Post.
    Herrlich, was dein Kater da bei dem Rundgang uns erzählt hat.
    Übrigens: Ein wunderschönes Tier.
    Einen wunderschönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sigrun!
    Dein Garten ist wunderschöön und so gepflegt.....
    toller Post.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kleiner!
    Ich beneide dich ein wenig um diesen wunderschönen Garten, in dem du jeden Tag herumschleichen und dich verstecken kannst! Aber ich lese auch, du musst jeden Abend ins Bett und dort womöglich die ganze Nacht bleiben? Neeeeee, das wäre dann doch nichts für mich, haha!
    Zum Knuddeln süß, siehst du aus! (meint meine Schriftführerin)
    LG Susi

    AntwortenLöschen
  5. Der ist aber auch zum Knutschen.
    Ich meine den Kater!
    Ja und dein Garten auch!
    OK du auch ...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun, Dein Kater ist wirlich wunder, wunderschoen! Er hat so ausdrucksstarke Augen und scheint ein echter Charakter zu sein. Freut mich, dass Du so viel Freude an ihm hast und ihn so liebst.
    Dein Katerchen stiehlt Deinem Garten fast die Show, aber auch der ist wundervoll. Die Hydrangea 'Wims Red' hat es mir besonders angetan. Ihre Blueten sind so leicht und luftig wie ein schoener Sommertag eben.
    Hoffe, Du hast ein schoenes Wochenende mit viel Sonne und Zeit fuer den Garten!
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  7. Guten Abend und Hallo liebe Sigrun, das ist so zauberhaft erzählt und so - wie immer - herrlich bebildert, dass es mich über unser Wetter seit Tagen - von den Temperaturen ganz zu schweigen - wieder ein wenig abgelenkt hat. So ist es halt, wenn eine innige Beziehung zwischen Mensch und Tier spürbar - sichtbar und irgendwie auch "romantisch" ist oder geworden ist. Schön wie Dein Garten sich gerade jetzt wieder zeigt.
    Wuff und LG
    Aiko und sein Frauchen

    AntwortenLöschen
  8. Das letzte Foto ist sooooooooooo schön. Und dein Garten auch.

    Schlaflose Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Och ist das ein putziger Post.
    Schreib doch öfters mal einen Bericht für Frauchens Blog, kleiner Kater!

    Danke Sigrun,

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Ja, ja, so ist das mit der Jugend!!! Mein Großer hat mir gestern auch gesagt, dass er früher sogar geweint hat, wenn die Mama weg war und jetzt sei er froh, wenn ich nicht da bin!!! Haha...
    Schöne Bilder!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  11. Schöner Kater, schöner Garten!
    Wims Red sieht wirklich toll aus, vor allem in der Kombination wie bei dir.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sigrun
    Da hast Du einen hübschen Begleiter für die Fototour dabei gehabt, und so fotogen.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  13. Ja, lieber Kater, so ist das Leben: ein Geben und Nehmen. Aber ist denke, du hast keinen Grund, dich zu beklagen. Es hätte schlimmer kommen können, als mit einer Gartenverrückten, pardon: Gartenbegeisterten, und ihrem Undergardener unter einem Dach in einem schönen Haus mit Garten zu leben.
    Was im Garten so alles vor sich geht, muß ein Kater auch nicht verstehen. Menschen verstehen es oft selber nicht, dass gedüngt und dann wieder geschnitten, gepflanzt und wieder versetzt wird. Ein Garten ist eben nie fertig. Die haben ja sonst nichts zu tun.
    Und jetzt geh zu deiner Mama, hol dir deinen dicken Schmatz und dein Nassfutter ab. Und störe den Undergardener nicht beim Fußballschauen. Heute brauchen wir alle starke Nerven.
    Halt weiterhin die Augen offen und berichte, was aus Katzensicht im Hillsidegarden vor sich geht.
    Tschüß und ein leises Miau von Edith, der Katzenoma

    AntwortenLöschen
  14. Übrigens, das hätte ich bald vergessen, sag der Mama, dass sie dich toll fotografiert hat, dass der Mohn (und alles andere auch) wunderschön ist und Achtung! Die neue Clematis kann es, was die Wuchskraft angeht, locker mit einer Clematis montana aufnehmen. Da gibt es im Frühjahr ganze Berge zu schneiden. Das wollte ich nur mal anmerken. LG Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith, das mit der Clematis hat mir schon mal jemand gesagt. Sie darf das ruhig, es würde mir sogar gefallen, weil sie ja als Ersatz für die Kletterrose da sitzt.

      Sigrun

      Löschen
  15. Lieber Kater
    Ja da hast du aber einen wundervollen Garten, in dem du deine Rundgänge machen darfst. So manches Mal musste ich Schmunzeln ob deiner Bemerkungen über die Merkwürdigkeiten, die deine Katermama mag ... aber ich kann dir versichern, Menschenmamas sind einfach so. Und die Schmusen einfach gerne mit so einem Schönen, wie du einer bist. Aber gell, nicht das dir diese Bemerkung noch in den Kopf steigt, gell. Obwohl, dumwirst das wohl öfters hören und es scheint mir, als ob dir das pipegal ist :-) Deiner Katermama ein grosses Kompliment, der Garten ist eine Wucht.
    Habt es schön ihr beiden und seit lieb gegrüsst.
    Ida

    AntwortenLöschen
  16. Klasse Sigrun, so eine Katertour. Wims Red sieht schön aus, werde ich mir mal merken. Schneidest du alle "Geraniümer" runter jetzt?
    Dir noch einen schönen Sonntag, bei uns regnet es mal wieder!
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dagmar, wir schneiden jetzt nach und nach alle runter, nur Wlasovianum nicht, die blühen ja grad erst.

      Löschen
  17. Liebe Sigrun, schade, dass der wundervolle Blogbeitrag schon zu Ende ist!! Ich bin ja immer so begeistert von Deines Katers Erzählungen und hätte gerne mehr davon!
    Seine stattliche Erscheinung macht was her, dessen er sich sicher bewusst ist!"grins"
    Aber auch Dein Garten ist wundervoll und es gibt so schöne Dinge zu entdecken.
    Liebe Grüße schickt,
    Helge

    AntwortenLöschen
  18. Ein schöner Katerspaziergang. Dein Garten ist ein Traum.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  19. Eine wunderschöne Gartentour ... der Blickwinkel macht Spaß ... ebenso wie die Lektüre dieses Posts.
    Der Garten gefällt mir ... ja und der Berichterstater auch. Leider sind hier alle allergisch gegen die Fellnasen.
    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen
  20. Was für ein süßer Kerl! Wirklich zum Knuddeln. Nicht nur durch unseren Frodo kann ich die Intensität der Liebe zu einem Tier sehr gut nachvollziehen. Ich mag Katzen ja auch sehr, allerdings bin ich dann vergleichsweise doch eher Hundemensch. Gerade bei Freigängern wäre mir ständig Angst und Bange, dass sie nicht mehr nach Hause kommen, weil ihnen was passiert ist...

    Euer Garten ist wunderschön und sieht topgepflegt aus!

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  21. Klasse Idee, mal aus Katzensicht zu posten :-) Und der Graue ist ja auch sowas von fotogen! Und er guckt,als ob er wüsste, das er schön ist ;-)
    Liebe Grße
    Karen

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Sigrun,
    sein Gefährte hat ja wirklich Starqualitäten! Vielleicht bekommt er ja bald einen Werbevertrag? Der Mohn ist schön, den mag ich ja, wie du weißt ;-) Ebenso die Rozanne, die habe ich an mehreren Stellen, ich finde es toll, wie sie sich überall in andere Pflanzen webt...
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Sigrun,
    er ist wirklich ein so, so Schöner!
    Was für Augen! Herrlich, wie er den Garten
    inspiziert :-) Das glaub ich gerne,
    dass man ihn immerzu knutschen muss :-))
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet Urte :-)

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Sigrun, dem Dicken gefällts draußen. Er wird mutiger, mit jedem Ausgang wagt er sich weiter hinaus .... Ich kann mir gut vorstellen, wie dir das Herz pocht vor Angst, er käme nicht wieder.
    Du hast ja Puschelinski-Mohn. Erinnert mich an früher ....
    LG Gudi

    AntwortenLöschen