Sonntag, 14. August 2016

Fyvie Castle, Schottland - Begegnung mit einem Geist in grün

Fyvie Castle - eine Begnung der beeindruckenden Art für mich in Schottland. Wir waren früh dort, wir sind meist früh. Und waren die einzigen Besucher zu dieser Zeit. Da wir Mitglied im National Trust von England sind, können wir kostenlos auch die Besitzungen des National Trust for Scotland besuchen. Das Haus darf man nicht alleine durchstreifen, wir hatten eine Führung - für uns ganz allein. Ein besonderes Erlebnis mit einer besonderen jungen Frau als Führerin.
 Ein Brunnen im Hof von Fyvie
 Eigentlich darf man innen nicht fotografieren, wie schade. Aber bevor wir gerügt wurden (die Schotten können das sehr dezent) hatte Mr. W. schon zweimal geschossen. Unser Weg nach oben führte über eine breite gewendete Steintreppe, auf der früher die Ponys und Pferde der Besitzer nach oben ritten. Die hatten Nerven! Sie mußten ja nicht putzen. Sehr fundiert erzählte uns die junge Frau, dass einer der Besitzer seine Frau in ein kleines Zimmer von nicht mal 8 qm einsperrte und sie dort ließ, weil sie ihm den Erben nicht schenkte. Sie bekam nur Mädchen. Die kreuzunglückliche Frau geistert heute als grüne Frau durch das Schloss. Bitte den Link nachlesen. Ich habe die Frau nicht gespürt, da war nur Frieden. Doch als wir in die Bibliothek kamen, zog sich mir sofort der Rücken zusammen. Es gruselte mich. Ich sage es, und die Führerin drehte sich um und zeigte nach oben. Dort war die Leichenmaske eines Mörders, die der exzentrische Besitzer dort aufgestellt hatte. Man kann sich also auf mein Gefühl verlassen. Immer.
Im Wohnzimmer wurden wir gebeten, doch einen Moment auf einer Couch platzzunehmen, bis die Führerin soweit war. Gegenüber der Couch hängt ein enormes Portrait einer lebenslustigen Frau (die Gattin des letzten Besitzers, Amerikanerin, ihr gehörte das Geld). Das Bild verfolgt mich noch heute. Sie sprühte vor Leben und egal, wo man im Raum stand, sie sah einen an. Ein Meisterwerk!
 Zum Schloß gehört natürlich auch ein Küchengarten, das ist selbstverständlich. Eine Schar unglücklicher junger Männer säuberte die Beete extrem lustlos und unbeholfen. Es waren Schüler, die ein gutes Werk tun sollten. Das hätten sie auch lassen können, so, wie sie sich anstellten.

 Die Erzeugnisse werden auch an Besucher verkauft.



Ich glaub, da fahr ich wieder hin, es ist unglaublich beeindruckend!

Kommentare:

  1. Ein beeindruckendes Anwesen mit einer schaurigen Vergangenheit. Ja, man war früher nicht zimperlich! Aber auch, wenn die grüne Frau nicht durch das Gemäuer geisterte, war das Gebäude sicher sehenswert! Vielleicht sollte sie lieber durch den Küchengarten geistern und die jungen Männer etwas antreiben!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  2. ...ja, das klingt sehr eindrucksvoll.
    Guten Morgen!

    AntwortenLöschen
  3. Genau, die "grüne Frau" sollte mal den Schülern ein wenig Dampf unterm Hintern machen, zukünftige Gärtner sind da aber bestimmt keine darunter. Ich glaub ja nicht an Geister, aber ich war ja auch noch nie in einem englischen Schloss....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Haha, ich möchte gerne Gruselschlösser besuchen und davon sind viele in Schottland. Es hat Ihnen sehr beeindruckt.
    Am Moment lese ich das Buch `The House is Haunted´ von John Boyne. Es geht über ein Viktorianisches Horror Schloss in Norfolk.Ich habe Fyvie Castle notiert, vielleicht können wir es besuchen wann wir in Schottland.
    Viele Grüsse,
    Janneke

    AntwortenLöschen
  5. Toll! Ich liebe ja solche Gruselgeschichten und die können die Schotten einfach aufs Herrlichste erzählen.
    En liebe Gruess und einen guten Wochenstart
    Alex

    AntwortenLöschen
  6. In such a place, the imagination to soar probably very much!

    AntwortenLöschen
  7. Ja, ein gutes Werk tun sollen ist so eine Sache, da kommt manchmal einfach nichts Gutes bei raus ;-)
    Der Küchengarten sieht trotzdem wunderbar aus - nicht nur Blumen können ein ästhetischer Hochgenuss sein!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein eindrucksvolles Anwesen, da wäre ich auch gerne mal rumgegeistert ;-) Schöner Küchengarten trotz lustloser Gartengehilfen!
    Viele Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  9. Da hattet ihr ja ein ganz tolles Erlebnis. Bei solch alten Gebäuden wünsche ich mir auch immer, allein dort rumstöbern zu dürfen, am liebsten auch noch in den verschlossenen Zimmern.
    Das Schloss ist ziemlich beeindruckend. Der Garten hätte schon ein bisschen mehr liebevolle Zuwendung verdient.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Sigrun,
    ich bin dir wieder gern auf deiner Reise gefolgt. Du beschreibst immer alles so wunderschön, dass man mit eintaucht in deine Gedanken und es irgendwie fast miterlebt, auch wenn es nur auf Bildern ist.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  11. Mit den Schotten und ihren merkwürdigen Bräuchen kann ich mich nicht so recht anfreunden. Dafür ist meine Tochter zuständig. Sie liebte schon Gruselgeschichten, als sie noch ganz klein war. Mir gefällt die Tür mit den Bäumen und den Kugelbäumchen in den Kübeln. LG Edith

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sigrun,
    der Garten sieht an manchen Stellen wirklich etwas zerzaust aus.
    Aber wenn er so schönes Gemüse hervorbringt, müssen die Schüler auch etwas richtig machen.
    Das Tor mit dem Baum ist ja schön.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Das sieht ein wunderbarer Ort zu besuchen! Sarah x

    AntwortenLöschen
  14. Einfach toll! Ein richtiges, englisches Geisterschloss. Bilder die einen anstarren mag ich allerdings gar nicht. Ich kann Dich daher gut verstehen, dass Du noch immer daran denkst. Vielen Dank für's Mitnehmen.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  15. Beautiful pictures! What a lovely castle to visit...
    Warm hug,
    Titti

    AntwortenLöschen