Sonntag, 7. August 2016

Und schon wieder ist es August!


Nebelschwaden hängen am Morgen über dem Tal, die Berge sieht man gar nicht. Spinnweben versperren einem den Weg, es mutet draußen sehr herbstlich an. Die ersten Vorboten sind da! Meine Monarden haben ihren Zenit überschritten, ich werde einiges topfen, um es neu zu pflanzen bzw. zu versetzen.

Die Bohnen hängen richtig voll, ich kann jetzt alle paar Tage ernten.
Trotz des vielen Regen sieht man dem Garten an, dass es  August ist. Das Helenium fängt nun an, sein Bestes zu geben, die Rispenhortensie Wims Red hat sich von edlem Creme zu rosé verfärbt. Die Salvien und Nepetas sind runtergeschnitten, das Unkraut gejätet. Leider wächst es schneller nach, als Mr. W. hinterherkommt.
Kinder lieben den Garten, sie finden an allen Ecken etwas Beachtenswertes, jäten mit ihrem Opa, damit ihnen nicht langweilig wird. Einen Eimer Brunneras haben wir gestern ausgegraben und in die Grüntonne getan, es wird einfach viel zu viel, sie samen sich ja sehr willig aus.


Die Scheinhortensie hat schön geblüht, sie liebt es feucht mit lichtem Schatten. Zuerst hatte ich sie falsch gepflanzt.
Aus England habe ich mir Gebäck mit Rosenblättern und Gewürzen, mit Monardengeschmack usw. mitgebracht - das will ich nun mal nachbacken, ich hoffe, man kann es essen, eine Rezeptur gibt es nicht. Gestern hab ich schon mal Duftrosenblätter gesammelt, um sie zu trocknen. Rosenöl habe ich.

Da die Gärten immer kleiner werden, gibt es nun auch Züchtungen von Hydrangea paniculata für kleinere Gärten, sprich kleinere Hortensien. Diese hier ist 'Bobo'. Sie ist sehr hübsch, gefällt mir besser als 'Little Limelight', die ich auch neu gepflanzt habe.

Die Hostas in den Beeten sind etwas angenagt, trotz Schneckenkorn läßt sich das nicht vermeiden.

Hydrangea paniculata 'Butterfly' braucht Wasser, ihre Schwestern vertragen es auch trocken. Bis ich das bemerkt habe, fielen schon die unteren Blätter gelb ab. Nachgesehen im Internet, weiß ich nun, dass sie es feuchter mag. Na denn.
Unser Königstiger (Helenium) kommt im nächsten Jahr ins Beet, er platzt in der Wanne aus allen Nähten.
Phlox 'Blueboy', mehrfach ausgerottet, kommt er doch aus Wurzelstücken gerne wieder.
Henne mit Blütenschmuck - die Monarde hat sich ausgesamt

Ein Gärtner meinte: Die Anabelle ist verzichtbar. Es stimmt, sie hängt, kann nicht alleine stehen und braucht Wasser, trotzdem mag ich sie - mal sehen, wie lange noch.
Klein sind sie noch, die eigenen Kartoffeln. Das Kraut war völlig abgefault. Andere erzählten mir, sie hatten auch keine Blüten. Insgesamt kann man sagen: Ein seltsames Gartenjahr. Sicher werden Getreide und Kartoffeln in diesem Jahr teuer, den Bauern wird es auch nicht so gut gehen.
Gestern waren wir in einem Hofladen, der gut erreichbar ist. Sie verkaufen fast nur eigene Produkte. Ich habe mir u. a. ein Sack Lichtkornroggen mitgenommen zum Brotbacken. Bauern arbeiten sehr hart für ihr Geld, die Milchpreise sind derart lächerlich, dass ich froh bin, kein Bauer zu sein. Trotzdem finden sie ihren Beruf befriedigend, natürlich auch frustrierend. Ich schätze diesen Berufsstand sehr.

Euch wünsche ich eine schöne Woche! Es ist Sommer.

Kommentare:

  1. Hallo Sigrun,
    bei dir blühts ja noch mächtig. Ich hatte jetzt auch schon paarmal Herbstgefühle . Morgens war es bei uns schon paar Mal nebelig.
    Dieser Sommer war gefühlt sehr kurz. Deine Monarden gefallen mir gut.Bei mir sind sie leider nicht angegangen.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrun,
    es hat mir großen Spaß gemacht deinen aktuellen Garten mit all seinen kleinen und großen Schönheiten zu betrachten. Auch wenn manches schon am Abblühen ist, finde ich den Anblick dennoch sehr reizvoll.

    Finde es toll, dass du beim Unkrautjäten so fleißig unterstützt wirst. Ich kann nie behaupten dass diese Arbeit erledigt ist. In irgendeinem Beet wuchert es immer *seufz*. Aber dieses Jahr macht mir auch das Jäten Spaß. Ist doch die Erde meist feucht genug, dass man es samt Wurzeln gut herausbekommt.
    So frisch geerntete Kartoffeln sind schon ein herrlich anzuschauen. Und beim Betrachten freue ich mich dann schon auf die leckeren Gerichte, die man daraus zaubern kann. Wir verspeisen sie sehr gerne, vor allem die eigenen. In meinem Garten werden zwar keine angebaut, aber ich helfe dem Schwiegervater immer seine zu stecken (er hat einen sehr großen Nutzgarten) und dann bekomme ich auch einen schönen Anteil davon ab *freu*.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  3. Dann will ich Dir mal glauben, dass Sommer ist. Im Moment sieht es sogar danach aus, jedenfalls von innen. Gestern habe ich den ganzen Tag gefroren. - Der 'nahende Herbst' macht sich gut in Deinem Garten. Es ist ja noch allerhand los bei Dir. Schön sieht's aus. Ich hatte ähnliche Gedanken. Nur meine Hortensienpracht läßt mich noch glauben, dass Sommer ist...
    Schönen Sonntag
    Edith

    AntwortenLöschen
  4. I must must get a Monarda. Or several!!

    AntwortenLöschen
  5. So nice to have your own potatoes Sigrun, your garden looks wonderful and I'm really fond of the 'Scheinhortensie'. I also love Monardas, such a shame they don't like my wet soil, mildew is faster than the plants grow.
    Regards, Janneke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    ich komme gerade aus dem Garten, weil es heute ausnahmsweise mal wieder schön ist, und hatte die gleichen Gedanken wie du.
    Die Indianernesseln sind verblüht, die Hortensien sind nicht mehr weiß, die Herbanemonen und die Phloxe MZ?? blühen schon und überall bleibt man an Spinnweben hängen :)
    GlG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Vom Herbst will ich jetzt noch nichts wissen, auch wenn die ersten Anzeichen schon sichtbar sind. Bei mir blüht schon ein weißes Herbstalpenveilchen, ich weiß gar nicht mehr wann ich das gesetzt habe.
    Einen Garten ohne Annabelle kann ich mir aber nicht vorstellen, irgendwie gehört die einfach dazu. Ich hab sie mit Tomatenstangen gestützt, so hohe Staudenhalter gibt es ja gar nicht!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun, Deine Monarden sind einfach wunderschoen! Und Du hast sie toll photografiert.
    Ich beneide Dich ein bischen um all Deine Hortensien, eine Pflanze, die ich sehr liebe. Sie gedeihen so gut bei Dir in Deinem Garten. Ich habe auch zwei hier in meinem Garten in Suedkalifornien, aber sie krepeln eher so dahin, und sind nicht schoen anzusehen. Unsere Hitze zusammen mit den Wasserrationen, setzt ihnen einfach zu sehr zu. Ich denke darueber nach, sie zu entfernen.
    Deine Kartoffeln sehen so lecker aus. Wenn sie klein sind, finde ich sie besonders schmackhaft. Guten Appetit!
    Dir auch noch schoene Sommertage, liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  9. Der Schritt von Sommer zu Frühherbst fällt mir auch immer besonders schwer. Ich finde, das ist immer der ledigste im Jahr. Von Winter auf Frühjahr, von Frühling auf Sommer, das geht ja immer mit Freuden voran... ich mag auch den Herbst immer unheimlich gerne, naja und die Vorfreude auf Weihnachten lässt dann den Schritt in den Winter milde gestalten... aber jetzt.... Mir geht es genauso wie Dir, auch ich entdecke die ersten Boten von Frühherbst.
    Deine Blumenpracht ist einfach fantastisch , trotz der Schneckenlöcher in den Hostas. Heuer schlagen sie schon ganz schön zu diese ekeligen Tiere! Sie haben die Lupinen komplett abgefressen, sich am Salbei zu schaffen gemacht, - sogar auf dem Topnanimbur auf ca. 1.80 m fand ich ihre Spuren.
    Ich sende Dir viele liebe Grüsse, Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Dein Garten schaut mal wieder wunderschön aus :) Hier in Oberbayern regnet es im Moment zum Glück nicht so viel (ab morgen dann wieder ;)), das geniese ich noch ein bischen. Summerfeeling.. Aber die Nebelschwaden habe ich heute morgen auf dem Weg in die Arbeit auch entdeckt.
    Und es wird wieder früher dunkler..
    Liebe Grüsse
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  11. Wie schön! Ich liebe Hortensien! Da fällt mir gerade ein, dass meine Annabelle verschwunden ist. Bin darüber aber auch nicht traurig, weil es wirklich standfestere Sorten gibt! Begeistert bin ich heuer von den Monarden, da sie einfach herrlich blühen ohne Mehltau etc. Ich finde auch, dass sich manche Berufsstände ihr Einkommen wirklich sehr hart erarbeiten müssen!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Sigrun,
    schön war es, mal wieder durch deinen Garten zu streifen. Bei einigen Pflanzen wurde ich direkt an meinen Besuch bei dir erinnert... das Hakon... dingsda-Gras habe ich auf dein Anraten bei dir gekauft. Nach jahrelangem zögerlichen Wuchs, ist es in diesem Jahr endlich so, wie ich es mir wünsche. Man muss halt Geduld haben... und immer, wenn ich mich dran erfreue, denke ich an dich.
    Sag mal, wo ist denn dieser bezaubernde Kiessitzplatz mit der Trockenmauer? Den kenn ich noch gar nicht.

    Liebe Grüße aus Sachsen
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kiesplatz ist in der Mitte des Gartens. Dort war früher ein Obelisk mit einer Kletterrose und verschiedene hohe Stauden. Leider sind dort Quellen, und alles ist nach und nach in die Knie gegangen. Dann habe ich Eupatorium, Persicaria und Sanguisorba gepflanzt, dem es dort so gut gefiel, dass mir der Wasserdost die Mauer zum Einsturz brachte, denn die war dort in der alten Form schon immer. Danach hatte ich den Kanal voll und bestellte einen Gärtner. Du willst nicht wissen, was das gekostet hat.

      Löschen
    2. Lieber nicht :-) - ich habe nur so gar keine Vorstellung, wo das in deinem Garten war/ist. Da muss ich noch mal nachc Fotos kramen.
      Liebe Grüße Katrin

      Löschen
  13. Du hast so tolle Monarden! Und die Annabelle steht wie ne Eins. Hier wurden sie Schneckenopfer, die beiden Annabelles. Und nun verzichte ich auf sie, so toll finde ich die nicht. Der Kiessitzplatz gefällt mir ausgesprochen gut.
    Viele Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  14. Du hast Recht, die Annabelle hängt zu sehr. Ich mag sie aber trotzdem. Es gibt mittlerweile ganz viele ähnliche Sorten. Hätte ich nur Platz, aber ein reiner Hortensiengarten ist auch langweilig.
    Die Monarden mag ich auch, aber ich hab keine mehr, Mehltau. :(

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  15. Deine Deinanthe liebe Sigrun hat geblüht, ist das alles was da abgebildet ist?, und wie groß ist so eine Blüte? Deine anderen Hort. pan. sind sehr schön. Ich habe auch welche im Garten, zur Zeit blühen gerade 4 Stück, aber es kommen noch welche. Auch ist es mir gelungen 10 oder 12 Jungpflanzen zu ziehen, eine blüht schon.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sigrun,
    ein schöner Gartenspaziergang.
    Ein seltsames Gartenjahr, ja das finde ich auch. Manches wuchs zum Himmel, andere Pflanzen wollen überhaupt nicht.
    Helenium, Monarden und Ball- und Rispenhortensien spielen auch bei mir im Moment die Hauptrolle.
    Besonders interessant finde ich die verschiedenen Hortensiensorten, die du vorstellst.Da Anabelle bei Regen schwächelt möchte ich auch noch einige andere Hortensien pflanzen.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  17. Deine Hortensien sind ein Traum! Toll!!! Du hast dir wirklich ein Paradies gebaut.
    Sag, was ist das für ein zauberhaftes Gras auf dem 7. Bild. Wirkt extrem attraktiv.
    Ein feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Sigrun. Jetzt weiß ich, was mir noch fehlt. Monarden, Phlox und Helenium.Obwohl letztere nicht meine farblichen Favoriten sind, brauchts die für die Jahreszeit, wo das neiste schon durch ist.
    und dann brauch ich noch was, gaaaanz dringend: Zeit, meine Schätze zu verbuddeln.
    Dein Garten ist zu jeder Zeit eine Oase, Erholung für Auge und Seele. LG Gudi

    AntwortenLöschen

  19. Ihr Garten ist auf der Suche fantastisch. Wir können auch das Gefühl, es ist Herbst Anwesenheit bekannt zu machen beginnen. Sarah x

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sigrun
    dein August Garten ist wunderschön. Die Kleinzüchtungen der Hydrangea paniculata kannte ich noch nicht. Da sie mir sehr gefallen werde ich mich da mal Schlau machen. Ich hätte da noch einige kleine Plätzchen frei:))
    sonnige Grüsse
    Eveline

    AntwortenLöschen