Freitag, 2. September 2016

Herbst

Der Herbst ist da - innerhalb eines Tages wurde eine Felsenbirne komplett gelb. Die Blätter fallen. Die Trockenheit ist unglaublich, das viele Gießen ist nur eine Notrettung. Die Rosen blühen zum letzten Mal. Viele sind es ja eh nicht mehr. Wir haben ein neues Beetstück angelegt. Vier Rhodos wurden gefällt (anders kann ich das nicht nennen). Neue Erde aufgetragen, eine Bestellung an *die Staudengärtnerei* geschickt. Mit der Lieferung bin ich sehr zufrieden. Kein Unkraut in den Töpfen, schön gewachsene Pflanzen für trockene Plätze mit Sonne.
 Unter der Felsenbirne - es gehen da auch Sämlinge von hohem Sedum auf.

 In diesem Jahr sehen fast alle ausgepflanzten Hostas grauenvoll aus, selbst in den Töpfen herrscht Schrotschuss. Klitzekleine Schnecken fressen, verkriechen sich ins Substrat und mein Hostadealer meinte, ich solle Schneckenkorn zerstoßen und es in die Töpfe geben, anders komme ich dem Problem nicht bei.
 Wo Gras an den Schrägen wächst, ist es verbrannt - wie in jedem Jahr
 Mein hinterer Garten ist weiß mit gelb - ich liebe diese Farben.

 Die Bohnen sind entfernt und Fo Tieng kommt nach zweimaliger Düngung wieder in die Gänge, die Bohnen hatten es untergebuttert. Ein Experiment halt.

Noch zwei warme Tage, dann wird es endlich regnen, ich glaube fest daran. Jetzt ist es September und ich plane schon das neue Gartenjahr. Da stellt man sich hin und plant Pflanzen für trockene Gärten und es regnet das ganze Jahr. Dann kommt die Sonne, verbrennt alles, weil die Pflanzen einfach nicht daran gewöhnt sind. Trotzdem - alles ist gut - so lange wir Frieden haben!

Kommentare:

  1. Ein wunderschöner Garten zeigt sich in jedem Bild. Und die Grünfläche sieht bei uns ähnlich aus. Die Trockenheit hinterlässt überall ihre Spuren.

    Ja, tatsächlich, man weiß nicht wie es jahreszeitlich wird. Der Klimawandel ist angekommen. Wir jammern nicht, sondern versuchen im Kleinen dagegenzuhalten, Plastiktüten zu vermeiden ist nur eine Aktion unter vielem. Dankbar, wenn es friedlich bleibt, sind auch wir.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Oh weh, Dein Rasen ist wirklich sehr verbrannt! Komischerweise sehen meine Hostas heuer richtig gut aus. Sonst waren sie ja immer durchsiebt, wie nach einem Schrotflintenangriff. Bis auf den Rasen sieht man Deinem Garten die Trockenheit aber nicht an!
    Habe heute ziemlichen Muskelkater. Habe gestern die Gartenmöbel im alten Garten geschrubbt.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. I love the autumn and your pictures is just lovely, herbs and colourful flowers...
    Have a happy weekend!
    Titti

    AntwortenLöschen
  4. ...du hast Recht...das Gießen ist nur eine Notrettung für das Wichtigste...Trotzdem ist es noch sehr schön im Garten...

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun,
    mir geht es wie Dir. Jedes Jahr stehe ich im bei längerer Trockenheit im Spätsommer fassungslos vor den schon fast nackten Felsenbirnen, das geht so rasant! Rosen sind hier auch schon einige in der Nacktvariante unterwegs. Aber ich nehme es gelassen. In einigen Monaten freuen wir uns über frischen Neuaustrieb. Ja ja, die Rhodos. Wie habe ich die früher toll gefunden. 2 bleiben noch als Sichtschutz, riesige Exemplare rechts und links des Eingangs. Einige habe ich schon an den Waldrand verbannt und die restlichen 7 im Vorgarten fliegen raus, so schnell es geht, das habe ich gestern beim Wässern beschlossen. Einen ganzen Beetstreifen werde ich dann neu gestalten können, herrlich!!! Und den ganzen Winter Zeit zum Planen :-)
    Hab ein feines Wochenende, nicht mehr ganz so warm, Karen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sigrun!
    Unserer Felsenbirne geht es dank Dauerregens noch sehr gut und so wenig gegossen wie heuer hab ich schon ewig nicht mehr. Trotzdem ist der Herbst auch hier schon deutlich merkbar. Dein Herbstgarten ist wunderschön und sooo gepflegt (ganzneidischguck) :)
    GlG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,
    oh ja, da hoffe ich jetzt auch ganz stark mit Dir zusammen, daß es ab Sonntag mal für 24 Stunden regnet. Landregen, wohlgemerkt. Da sind wir schon zu zweit und hoffentlich in der Mehrheit. Ich glaube, ich habe heute auch 400 Liter aus der Wasserleitung geholt, so schrecklich sieht der Garten aus. Im Boden haben wir tiefe, tiefe Risse.
    Mir gefällt Dein Bohnenrank-Gerät sehr gut. Habt ihr das selbst gebaut?
    VLG Sabine
    P.S.: Meine Bohnen haben schon fast keine Blätter mehr, vor lauter Trockenheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, das hat ein Schreiner gebaut, aber wir bekämen es auch hin, es wäre allerdings nicht so schön. Da war mal eine Anleitung in einem Gartenheft. Meine Bohnen hatten auch fast keine Blätter mehr, aber die waren ja im Riesenkochtopf und waren immer nass. Das liegt sicher auch am Wetter.

      Löschen
  8. Meinst du es regnet wirklich? Der Garten könnte das Wasser so nötig gebrauchen, er ist im Moment ein Bild das Jammers!
    Meine Hostas haben auch viele Minilöcher, komischerweise nur die in den Töpfen. In die Beete hab ich kürzlich nochmals Schneckenkorn gestreut, denn selbst bei der Trockenheit sind die Mistviecher noch unterwegs und fressen sich an den Hostas satt.

    LG Lis (auf Regen wartend)

    AntwortenLöschen
  9. Ja, es wird langsam aber sicher Herbst. Das Alpenpanorama hat heute für Montag 10-14° weniger gemeldet. Ob es viel regnet, ist noch nicht sicher. Dann wird`s schon richtig herbstlich, hoffentlich sind es nur ein paar Tage. In deinem Garten blüht es doch auch noch recht schön. Dem Rasen und Pflanzen würde es gut tun. Habe heute meine Dahlien ausgeputzt, 3 Eimer voll gab es.
    Schönes Wochenende wünscht
    Ilona

    AntwortenLöschen
  10. Ihr Garten ist immer noch so voller Farbe trotz dem Gefühl des Herbstes in der Luft.
    Sarah x

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun. Das herbstliche Aussehen liegt gewiss auch an der Trockenheit. Aber trotzdem - die Pflanzen folgen mit ihrem Blühen dem Jahreskreislauf. Wenn sich das Sedum färbt, geht der Sommer.
    Grade beginnt es hier zu regnen. Schön seicht. So darf es ein paar Stunden weitergehen, dann gelangt auch was ins Erdreich.
    Lieben Gruß, Gudi

    AntwortenLöschen
  12. Hier ist es auch sehr trocken und ich freue ich sogar über einen verregneten Sonntag! Selbst meine Wildrosen lassen Blätter fallen - Trockenheit oder Schönwetterpilz? Wenigstens die Fetten Hennen kommen klar mit dem Wetter.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Das kannst Du wohl laut sagen, liebe Sigrun, es gibt wichtigere Dinge als den Garten. In diesem Jahr lernt man Demut, was den Garten und das Wetter angeht. Trotzdem sehe ich bei Dir noch viel Blühendes und schöne Gartenecken. Auch der schwarze Holunder sieht toll aus. Am Freitag hab ich ihn in einem Garten gesehen. Er wurde liebevoll 'umarmt' von hellgrünem niedrigem Gras. Das hatte eine ganz tolle Wirkung. Mein Problem ist seit einiger Zeit. Meine neuen Posts werden bei Blogfreunden und auch bei Dir seit einiger Zeit erst nach 3 - 4 Tagen angezeigt. Ich habe keine Ahnung, was ich tun muß.
    Einen schönen Rest-Sonntag und eine gute neue (Garten-)Woche wünscht
    Edith

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun,
    Dein Garten ist sooooo wunderschön, da würde ich mich auch sehr wohl fühlen.
    Was die Schrottschuss-Hostas (eine überaus treffende Wortschöpfung!) anbelangt, ich glaube, ich folge da Deinem Tipp mit dem zerkleinerten Schneckenkorn, denn ich weiß mir auch nicht mehr zu helfen...schön sieht anders aus!!!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen