Sonntag, 30. Oktober 2016

Nie mehr ein Brötchen mit Ei!



Nach einem Zahnarztbesuch suchte ich eine Konditorei auf, schließlich war mein Kreislauf mal wieder am Boden und ich benötigte einen starken Kaffee, Hunger hatte ich auch. Also bestellte ich herroisch keinen Kuchen, sondern ein Käsebrötchen (Käse auf dem Deckel) mit Eiern belegt, ein sogenanntes Eierbrötchen. Ich darf euch nun sagen, dass ein Eierbrötchen sich in tausend Teile zerlegen kann. Eier sind sehr flexibel. Sie bröseln, rutschen und glitschen (vorzugsweise von der Remoulade) auf meine Oberweite oder die Tischdecke, niemals jedoch auf den Teller, wohin sie eigentlich gehören. Nächstes Mal wird es ein Salamibrötchen, aber da rutscht dann vermutlich die Tomate in ungeahnte Tiefen. Nie mehr Eierbrötchen … soviel sei gesagt.

An der Kasse ließ ich mir noch einen Kasten mit Torte zusammenstellen, da Mr. Wonderful einen wichtigen Geburtstag zu feiern hat.

Als ich die Augen weg von der Torte hob, erblickten sie eine ehemalige Schulkollegin, ich erkannte sie sofort an den Augen. Fassungslos sah ich sie an, schlank, mit völlig ergrauter (zugegeben schöner) Frisur stand sie da. Da sie mich nicht erkannte, dachte ich nur: Man, ist die alt geworden. 

Eine viertel Sekunde später erreichte mich dann die grausame Wahrheit: 

Und ICH auch! 

Was für eine Vorstellung, ich bin zwar braun, aber untendrunter auch grau. Und aus diesem kühlen Grunde verbringe ich meine Restlebenszeit auch nicht mehr mit Tortenbacken, sondern kaufe sie meistens. Da kann man sich die Stücke aussuchen. Nach dem letztenWochenende hab ich erst einen halben Kuchen weggeworfen, weil ihn hier niemand gegessen hat, die Kinder wohnen ja weit weit weg. In meinem Alter benötigt man mehr Zeit für die Restauration vor dem Spiegel. Was sind schon Torten!

Dottergelbe Grüße mit Fleck auf dem Shirt
sendet Sigrun, 50 +

Kommentare:

  1. Happy birthday, Sigrun!
    Ich versteh dich.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Egal, aber du hattest wahrscheinlich schon mal!

      Löschen
  3. Hallo Sigrun, das Alter spielt keine Rolle. Alt ist man nur im Kopf. Du bist doch jung mit so viel Ideen. Lg

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrun,
    solange der Humor noch vorhanden ist, ist doch nichts verloren ;-)
    Dann gibt es Eibrötchen nur noch im stillen Kämmerlein und unterwegs ein trockenes Teilchen, Versuche es bloß nicht mit Würstchen mit Senf, da habe ich so ganz eigene Erfahrungen :-)
    Grüße über den Gartenzaun, 50++ heißt auch: Immerhin haben wir es bis hier geschafft. Wer sagte noch "alt werden ist nichts für Feiglinge"?
    Herzlichst, Jo

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den Post, der mich zum Schmunzeln brachte. Wenigstens geht es nicht nur mir so, dass die Oberweite alles "auffängt" ;-).
    Ich wünsche dir einen schönen "patzfreien" Sonntag ;-).
    Liebe Grüße
    Verena
    P.S. Ich bin ja der Meinung: Alt werden nur die Anderen ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sigrun,
    jaaaa, so geht's mir auch immer mit den Eierbrötchen. Ich weiß auch nicht, wie man Burger mit der Hand essen kann, ohne sich zu bekleckern.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich esse aus diesem Grund nur die normalen Burger, die flachen. Weil die dicken mir immer bis zu den Ellbogen laufen. Schmutzige Finger konnte ich schon als Kind nicht ab.

      Löschen
  7. Meine Mutter ist gestern 62 geworden und langsam macht man sich Gedanken. Ich mit meinen 40 Jahren habe auch schon Knochenwehwehchen und auch immer mehr silberne Haare. Zum Färben bin ich zu faul, dabei hab ich in den 20ern ständig gefärbt ;-)
    Und dank meines immer höher werdenden Gewichts, wird die Krümelschublade Dekolleté auch immer größer *lach.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Hihi... hättest mal besser gleich zu einem dicken Stück Schokoladentorte gegriffen. Da ist nämlich jeder Brösel zu schade, um nicht im Mund zu landen :o). Happy Birthday an Mr. Wonderful.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  9. Siehste, deshalb esse ich Ei nie auf Brötchen. Oder ich schneide das Brötchen in Scheiben und esse mit Messer und Gabel. Ebenso Burger. Ich hasse es, wenn mein Essen ausbüxen will. :)
    Und die Zahl, die sich jedes Jahr verändert, ist ja nur ein grober Richtwert.

    Herzlichen Glückwunsch an Mr W.
    Und schönen Sonntag
    Margrit

    AntwortenLöschen
  10. Herzlichen Glückwunsch nachträglich an Mr. W.; waren die Zahnschmerzen so schlimm, dass Du ausgerechnet an seinem Geburtstag zum Zahnarzt mußtest? Ich dachte, dritte Zähne verursachen keine Schmerzen... Pardon, ich wollte nicht persönlich werden. Das mit der ehemaligen Schulkollegin kenne ich auch. Das denke ich schon, wenn ich unsere Nachbarin mal 3 Monate lang nicht gesehen habe, bis mich dann die Wirklichkeit einholt und mein Sohn mich gedankenverloren von der Seite knipst und mir das auf meinem Blog zeigt. Ich habe mit Enterbung gedroht, wenn er das nicht sofort löscht. Übrigens, seit ich zu meinen grauen Haaren stehe, fragt mich jeder, ob sie gefärbt sind. Ich habe naturschönes graues Haar ohne Gelbstich. Wenn Kuchen übrig bleibt, schick mir eine EMail. Ach nein, ich habe ja gestern selber Käsekuchen gebacken, weil mich mein Enkel besuchte, der auf Käsekuchen (ohne Rosinen) steht. Einen schönen Sonntag.
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  11. Lach! Ich finde auch immer, dass die anderen viel deutlicher altern als ich :-) Zur Zeit bin ich wieder bekennende Blondine, da sieht man das Grau nicht mehr...
    Herzliche Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
  12. Arbeitsbedingt habenich zwischenzeitlich auch einige Erfahrung mit diversen Sandwiches. Im Moment gehe ich aber lieber in die Kantine, damit die Sauerei am Schreibtisch nicht zu groß ist. Manchmal stopfen sie die Sandwiches auch ziemlich voll!!
    Ich finde übrigens, dass "grau" sehr edel aussehen kann. Und was heißt schon alt! Meine Mutter wird demnächst 85 und sieht überhaupt nicht alt aus!!! Ich finde sogar, dass manche Bekannte im Alter viel besser aussehen, als in ihrer Jugend!!!
    Also... keine Panik!!! Haha...
    Gruß Margit

    AntwortenLöschen
  13. Hahaha, dies ist ein tolles Beitrag, sehe ich am ersten Photo die leckeren Kuchen dann schreiben Sie über ein schwierig zu essen Brötchen mit Ei......Weiter habe ich das Gefühl dass ich nur 40 bin, aber leider bin ich schon 60+, oder besser gesagt 70-.eine echte alte Torte, Haha...
    Liebe Grüsse,
    Janneke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun, ein sehr fröhlicher Beitrag. Aber eines muss man schon sagen, manche altern mehr als andere. Es gibt einfach Personen, die viel älter wirken als sie sind. Die Torten sehen trotzdem lecker aus - besser als ein Brötchen mit Ei :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun,
    dein Post berührt tief, dass man Tränen und Lachen auf einmal im Gesicht hat. Das sind Gedanken, die nicht jeder laut aus spricht.
    Viele ganz liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    auch mich hast du mit deinem Post wieder zum Schmunzeln gebracht. Mir passiert das immer wieder (wie oben schon erwähnt) mit Bratwurst und Senf. Ich kann mir noch so viel Mühe geben, am Ende wird doch immer gekleckert.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sigrun,
    wie köstlich dieser Post...und nicht nur die abgebildeten Tortenstücke. ;-)
    Ja,...Ei auf Brötchen ist schon ne Herausforderung, das macht sich bei mir auch grundsätzlich selbstständig - ein leckeres Tortenstück verhält sich da immer manierlicher.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  18. Kopf hoch Sigrun
    Es trifft uns ALLE :-). Ich meine das Alter...
    Eierbrötchen esse grundsätzlich nur noch mit Messer und Gabel *lach weil ich auch immer so eine Schweinerei veranstalte.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  19. Haha, ich liebe Schnitteibrötchen!! Und der Knüller sind sie mit eben jenen mit Käse überbackenen Brötchen, yammi. Mein Trick ist, die Verpackung beim Essen drum zu lassen. Sieht zwar doof aus, wenn man aus der Tüte mampft, das gibt aber keine Unfälle mit der Kleidung. Und verloren geht auch kein Brösel. Ach, Sigrun, wir altern doch alle im gleichen Rhythmus. Nur manchen sieht man es mehr an als Anderen. Über ein wenig mehr grau in meinem Haupthaar wäre ich froh, dann sieht mein Straßenköterblond nicht mehr so trist aus.
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Sigrun,
    und wenn nicht das Ei bröselt , dann ist es der Kuchen !!! : )
    Schöne Auswahl! Ich backe ja meist selbst, da ich immer Abnehmer habe! Bzw wie man manchmal auf meiner Kleidung sieht, auch selbst gerne Kuchen esse.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  21. Ach Sigrun, danke für die Schmunzelminuten. Dreimal habe ich ihn gelesen, deinen Post. Und sei nicht traurig über das ein oder andere Pfündchen ... hättest du sie nicht, dann ware nicht dieser entzückende Post entstanden und all deine Leser hätten keine Schmunzelminuten gehabt.
    DANKE und lieb Grüße Dany

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Sigrun,
    das kenne ich gut. Mir ist mal in meiner Heimatstadt ein Mann begegnet. Ich dachte, was will der alte Kerl. Er dagegen rief, kennst du mich nicht mehr? Er war ein Klassenkamerad und mir dämmerte langsam, dass ich wohl alt geworden bin.

    AntwortenLöschen
  23. Hab ' gerade grinsen müssen... Das Herunterrutschen von Teilchen auf Belegbrötchen kenn' ich selbst gut aus Erfahrung. Und auch das Alter spiegelt sich bei mir vielfach wieder 😉
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  24. Hallo liebe Sigrun, ich habe herzhaft gelacht und kann jeden Satz irgendwie auch unterschreiben......habe mal in einer Kolumne über ein Klassentreffen geschrieben - es ist immer wieder köstlich sich daran zu erinnern.....alles ist vergänglich und wenn ich morgen zu meiner Lieblingsfrisörin gehe, fällt mal wieder die Entscheidung gegen das Durchgrauen - es soll noch nicht sein.....Ein schönes Wochenende und weiterhin so viele nette Geschichten mitten aus dem Leben.
    Wuff und LG
    Aiko und sein Frauchen.

    AntwortenLöschen
  25. Ha ha! habe gerade erst diesen Post entdeckt und mich köstlich amüsiert. Gebe dir vollkommen recht.
    LG kathinka

    AntwortenLöschen