Donnerstag, 1. Dezember 2016

Küchengärten - Forde Abbey, Dorset, GB

Küchengärten liebe ich vor den eigentlichen Gärten der jeweiligen Anwesen. Sie geben mir das Gefühl von Sicherheit in Notzeiten. Da kann man ernten, wenn es nichts mehr zu kaufen gibt. Forde Abbey ist ein bezauberndes Anwesen in Dorset, die Bilder sind aus zwei verschiedenen Jahren, jedoch ungefähr zur gleichen Zeit.
 Wie in allen Küchengärten wachsen dort auch Stauden, von denen ich total fasziniert bin, da sie bei uns in unserem Klima nicht wachsen würden, jedenfalls viele davon. Oder hat einer von euch Agapanthen im Garten ausgepflanzt?
 Der schöne Alanth, wie gerne hätte ich einen - doch es ist kein Platz vorhanden.

 Sweetpeas, in allen erdenklichen Farben fand ich dort. Sie duften so wunderbar. In diesem Jahr jedoch waren sie alle schon vergammelt, gelb und vertrocknet. Das liegt am Wetter, sagte die Gärtnerin, die ich fragte.

 Miezi hat gekratzt und war sehr unfreundlich
 In Forde Abbey haben sie Zwiebeln in Sorten, die an Größe das bei weitem übersteigen, was ich kenne. Leider konnte ich keine mitnehmen.


 Auch eine sehr schöne Kombination. Weiß jemand, was das ist und wie das Gras heißt?

Zum Anbeißen! Da lohnt sich das ernten.
Ihr wißt ja, Frauen müssen immer aufs Örtchen, meist in Gruppen. Ich fand diese Toilettentür absolut fotografierenswert. Jedesmal.
 ... auch Fliesen und das Fensterschloß
Demnächst erscheint dann hier der herrliche Garten von Forde Abbey, ein Genuß - soviel kann ich verraten, besonders für alle Eibenliebhaber.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Sigrun!
    Der riesige Küchengarten sowie das Anwesen sind wirklich beeindruckend.
    Da tut es mir gleich doppelt leid, dass wir für Gemüse und co. kaum Platz im Garten haben.
    GlG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie schön! Garten sowie Anwesen. Die Wicken finde ich ja traumhaft. Diese tollen Farben. Meine immelten dieses Jahr so vor sich hin. Dabei fällt mir gerade ein, ich habe noch Samen von engl. Duftwicken... Miezi schaut gestresst. Vielleicht ist ihr gerade eine Maus durch die Krallen geflutscht ;-))). Das "Örtchen" ist absolut besuchenswert ;-))). Die Tür "lädt" frau ja förmlich ein (hihi).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. So sehr dir die Küchengärten gefallen, ich mach um diese Gartenteile meist einen großen Bogen drumrum. Kommt wohl daher dass es früher bei uns fast nur Gemüse im Garten gab und zwar in solch rauen Mengen dass die halbe Nachbarschaft mit versorgt wurde. Als Dank gab es ab und zu mal für meinen Vater eine Flasche Wein und für meine Mutter die die meiste Arbeit hatte - nichts!
    Das stille Örtchen ist echt sehenswert, da würde ich auch mal müssen müssen :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Ein prächtiger Küchengarten...Salat und Zwiebeln verlocken wirklich zum Anbeißen. ;-) Das gesamte Anwesen mit Garten und Staudenbepflanzung gefällt mir sehr, aber Miezi schaut echt grimmig drein. Dass Agapanthen dort in der Rabatte funktionieren ist schon erstaunlich, ich kenn sie nur wildwachsend von Madeira.
    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch vergessen ;-) das stille Örtchen mit den bezaubernden Wandfliesen ist schon ein must-visit...echt sehenswert.
      LG

      Löschen
  5. ...so ein schönes Klo!
    ;-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Der Garten sieht toll aus... das Klo auch!!! Haha...
    Ich finde ja Gemüsegärten total klasse - habe aber selbst leider bisher keinen Erfolg damit gehabt!!! Schade!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. In so einem schönen Küchengarten würde ich auch mal gerne ernten gehen
    und danach auf's Klo , grins.
    Liebe Grüsse
    caro

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun, ich mag die englischen Kuechengaerten auch besonders gern und habe Deine Tour durch den von Forde Abbey sehr genossen. Der Salat sieht wirklich zum anbeissen aus und hat mich daran erinnert, dass ich auch mal Salat in meinem eigenen Garten aussaehen moechte. Das "Stille Oertchen" fuer Ladies ist wirlich sehenswert! Die Tuer und die wunderschoenen Fliesen haben es mir auch angetan :-).
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  9. Ach, wie gerne hätte ich Agapanthen. Aber ich habe halt keinen Platz zum Überwintern.

    Wir sollten mal eine Örtchenserie machen. :D Es gibt ja sehr schöne und weniger schöne. Aber die muss man nun wirklich nicht zeigen.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  10. Das 'stille Örtchen' mit Blick in den Garten sieht sehr einladend aus.
    Und ich wünschte, ich würde hier in der Nähe einen Biohof kennen, bei dem ich Salat - wie er dort wächst - selber ernten dürfte. Es soll winterharten Agapanthus geben. Er wurde mir schon mal angeboten. Wo er sich wohlfühlt, vermehrt er sich freudig. Mir genügt meine Pflanze im Topf, die jetzt im Keller steht.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun.
    Beim Gras kann ich dir nicht helfen, da kenne ich mich nicht aus. Alant - zu gelb für mich *kicher*
    Rote Katzen, jaja, .... das sind Zicken, stelle ich immer wieder fest.
    Gruß Gudi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrun,
    ich finde es jedes mal so toll, Bilder von so schönen englischen Gärten zu sehen, auch Deine Texte dazu zu lesen.
    Agapanthus würde bei uns im Freiem nicht überwintern. Auf Kübelpflanzen habe ich verzichtet, weil die Schlepperei zu lästig für uns geworden war. Den riesen Alant habe ich in meinem Garten. Eine wunderbare und pflegeleichte Pflanze. Kann sie nur jedem empfehlen. Das Gras auf dem Bild könnte Deschampsia cespitosa - Wald-Schmiele sein.
    Viele liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  13. Man bendeidet sie doch immer wieder oder? Agapanthus draußen lassen und überhaupt die ganze Üppigkeit, weil es nie so extrem heiß und trocken ist. Bei der roten Staude dachte ich an roten Salbei, aber die Blätter passen nicht dazu. Der Küchengarten, eine Wucht, hätte ich auch gerne (aber eher zum ernten, geb ich zu), mit einer Schar Heinzelmännchen ;-) Zartlila Wände am Örtchen, sehr schick :-) Das traut sich bei uns auch niemand, die Britischen Inseln kennen da keinen Genierer (wie der Wiener sagt). Freu mich auf deine Eibenfotos!!!
    Liebe Grüße
    ELisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun,
    das ist wirklich ein wundervoll großer Nutzgarten...finde ich ganz toll!!! Muss eine größere Schar "Esser" sein, oder werden die Produkte vermarktet?
    Auf den Zier- oder Eibengarten warte ich schon voller Spannung...
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Wow! So beautiful! Love the castle there...
    Always nice visiting your blog!
    Titti

    AntwortenLöschen
  16. Wunderschön - und Küchengärten gehören einfach dazu :-)
    Besonders wenn sie so fantastisch angelegt sind!
    Liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  17. Wir lieben den Besuch von Forde Abbey und wir sind glücklich, dass es nicht zu weit weg! Sarah x

    AntwortenLöschen