Dienstag, 31. Mai 2016

Fast schwarz und leuchtend grün - nach dem Regen

Schöne Überraschung - nach Jahren der Verschollenheit wieder da, mit Blick zur Nachbarn, weil dort die Sonne herkommt. Name? Vergessen.
Groß geworden sind die Geranium renardii 'PHilippe Vapelle', die hier in voller Trockenheit gedeihen. Natürlich ist es im Moment quietschnass, 42 Liter in den letzten sieben Tagen, aber im Sommer ist es wirklich trocken.

 Am Treppenaufgang blüht jetzt alles, was im Frühling blüht, Nepeta, Geranium, Geranium und Geranium. Manche durch Selbstaussaat, manche in Sorten. Die restlichen Stauden kommen bald ...
 Leuchtend hellgrün: der Strauch Physocarpus opulifolius 'Darts gold'. Im Sommer verbrennt er manchmal etwas, aber Halbschatten kann ich ihm nicht bieten.
Wieviel hat es denn bei euch geregnet? Das ist ja deutschlandweit sehr unterschiedlich. Mein volles Mitgefühl gilt den Regionen, die enorme Schäden und sogar Tote durch die Unwetter zu verzeichnen haben!

 Sicher hab ihr euch schon gefragt, warum in meinem Titel steht: Fast schwarz ... hier seht ihr es. Vorne grün Sambucus canadensis 'Aurea' und hinten Sambucus nigra 'Black lace' , seine Blüten öffnen sich jetzt die nächsten Tage und duften den Garten voll.
 Hosta Kiwi full Monty
 Sambucus nigra 'Black Beauty' hat schon eine zaghafte Blüte halboffen, und schon riecht man es überall - wie schön!
 Hosta Woop Woop, eine meiner neuen, dafür habe ich andere hergegeben.
Mein Urwald - ich liebe ihn: Black lace links, Kletterhortensie Hydrangea anormala und mittendrin ein wilder Wein, der im Herbst durch seine Blattfarbe besticht.

Ich komme momentan nicht so oft zum Kommentieren, weil ich nicht lange sitzen kann und bitte um Nachsicht. Trotzdem vergesse ich niemanden! Euch wünsche ich das Wetter, das eurem Garten gut tut - und kein Unwetter.

Freitag, 27. Mai 2016

17 Liter Regen, das Gras steht hoch!

Es hat geregnet, mehrfach, die Fässer waren zum Überlaufen voll. Mr. W. hat bereits Wassereimer gebunkert. Die Semperviven, die auf dem Garagendach stehen, brauchen jetzt wochenlang kein Wasser mehr, dieses hier schon, es steht ja im Regal und wird von mir gegossen. Es wird bald blühen, dann ist es dahin und wird entsorgt. Das letzte Kindl sitzt bereits in einem anderen Topf. Wenn ich nur die Sorte noch wüßte!
 Auch die Saxifraga blühen nun. Sind sie nicht schön? Sie werden danach abgeschnitten und sterben nicht.

 Kleine Wunderwerke der Natur ... streben zum Licht!


 Edel blüht das Geranium maculatum 'Album' in weiß im Beet. Einmal hätte ich es fast verloren, nun hab ich es an zwei Stellen.
 Wo gestern noch Platz war, ist heute mal wieder alles zugewachsen
 Im Kochtopf eilen die Pflanzen nun nach oben, sie brauchen die Wärme. Dreimal Bohne blaue Hilde, zweimal Fo Tieng, ein Heilkraut. Bin gespannt, wie es sich macht, wenn alles dicht wird, ich hoffe, die Bohnen kann ich auch ernten.

Da ist wohl mal wieder die Schere fällig, jetzt heißt es in den nächsten Monaten sowieso: Schneiden, schneiden, schneiden. Das hat mir eine ältere Gärtnerin verraten, und sie hat recht.
Am Wochenende haben wir zwei Gärten besichtigt, es war wunderschön, inspirierend und sehr entspannend. Irgendwann zeige ich Bilder, so viele warten im Archiv - aber alles geht nicht. Schönes Wochenende - laßt euch vom Regen nicht ärgern, hier soll es an beiden Tagen regnen. Das Gras muss auch noch gemäht werden.

Sonntag, 22. Mai 2016

Sundayfeeling ...

 Sonntag, Liegestuhl, Fotoapperat, knallig heiß - und wir warten, dass das Unwetter nicht kommt!



Donnerstag, 19. Mai 2016

Wechselhafter Mai - Mr. Grey im Garten!

 Der Mai ist sehr wechselhaft in diesem Jahr, noch nie hatte ich so lange immer wieder die Heizung oder den Ofen an. Heute ist es trüb, Regen ist angekündigt, ich bezweifle allerdings, dass er kommen wird. Alle Hostas sind jetzt wunderschön ausgetrieben, und schon geht mein Gejammer wieder los: Zu viel davon! Aber ich kanns nicht lassen. Großzügig hab ich wieder Mengen verschenkt, sogar eine Sorte ganz hergegeben.
 Hier fällt mir nie der Name ein, ein wunderschöner Frühlingsaustrieb, im Sommer dann grün.

 Mein kleiner Waldgeisbart hinter der Teekanne

 Da hat sich einer versteckt, als wir im Frühling umgruben. Nur ein Stück der noch kleinen Hosta hatten wir gefunden, ich war mir aber sicher, der Rest taucht wieder auf - und so ist es auch. Der Austrieb meiner Farne ist für mich einer der schönsten Ablicke im Frühsommer.
 Wannengarten - zwei Zinkwannen auf Terassien

 Sorgen macht mir mein Viburnum, von unten ist er völlig verknäult, man meinte, es wäre die Verticiliumwelke. Dann werd ich ihn entsorgen müssen, wenn er sich nicht erholt.
 Die Sports der Hosta Striptease sind fast alle schön, aber alle muss ich nicht haben, wohin denn auch damit. Hier Hanky Panky.
 Quer durch das Beet läuft Yellow Splash Rim, oft verschenkt, wer einen großen Garten hat, kann sie laufen lassen - ich nicht.
 Glaubt man das denn? Anarchie auf dem Hochbeet, dort sollten wachsen: Erdbeeren, Salat und Rucola und was nun? Kartoffeln kommen hoch. Ich weiß nicht, wer sie dort versteckt hat, vermutlich sind sie von vor zwei Jahren. Mal sehen, wer gewinnt!
Mr. Grey of disaster beim Gartenrundgang - lange darf er nicht draußen bleiben. Bisher ist er noch nicht geflüchtet, ich fürchte nur, dass es nicht mehr lange dauert. Sein Fell ist draußen noch schöner, es leuchtet wie Silber.
Vorne vor dem Haus, das Beet zeige ich nicht so oft. Es beherbert viele Stauden und auch drei Rosen

Mein lilac Helfer. Was er dort wohl sucht? Vielleicht das Gießwasser oder Spinnen?

Samstag, 14. Mai 2016

Tage wie im Sommer

 Die letzten Tage waren so schön, wie im Sommer. Manchmal heiß, manchmal nicht so sehr und zweimal Regen, mehr kann eine Gärtnerin nicht erwarten. 16 Liter Regen innerhalb einer Woche, perfekt. Syringa chinensis blüht, seine Zweige hängen immer nach dem Regen, da er sehr zarte Äste hat. Nun laufen wir wieder übers Gras, über den Platz - bis er sich bequemt, wieder aufrecht zu stehen. Der ganze Garten ist erfüllt von seinem Duft. Trotz schlechter Wettervorhersagen hatten wir heute 17 Grad, Sonne, keinen Wind - und waren den ganzen Tag draußen.

 Alles ist explodiert, Geranium phaeum beherrscht den Garten, überall Sorten und Sämlinge, genügsam - schön.
 Die Akeleien wandern durch den Garten, die weißen Blüten der Spirea bilden einen herrlichen Hintergrund. Momentan blühen fünf Spirea, es sieht wunderschön aus.

 Den neuen Phaeumsämling hatte ich bereits vorgestellt, heute hab ich ihn rausgeholt und groß getopft. Zum Glück - meine Finger kam sofort in einen Wühlmausgang.
 Die Brunneras geben sich ein Stelldichein, hier die Sorte Hadspen Cream. Den Garten Hadspen gibt es leider seit vielen Jahren nicht mehr. Ich bin sehr froh, dass ich damals nochmal dort war.
 Diese Woche bekam ich eine Lieferung Sempervivumableger mit Namen, sie stehen nun auf dem Garagendach. Dieser Topf hier ist natürlich im letzten Jahr gesetzt und bekommt jetzt, wie man sieht, schon Kindl.
 Für die andere Sigrun ...
 Farblich beherrscht dieses Geum 'Firestorm' mein Bandscheibenbeet, es ist sehr gewachsen und wunderschön.
 Jahrelang verschwunden, tauchte in diesem Jahr ein Sämling von Geranium 'Bill Wallis' auf. In Marnis in Holland, wo ich es kaufte, stand es 80 cm hoch. Mega! Ich freue mich hier über 40 cm, man wird ja im Alter bescheiden.
 Fothergilla major
 Geranium maculatum 'Spring Purple. Nach den phaeum sind die maculatum meine Lieblinge.
Mit diesem Bild von Geum 'Firestorm' verabschiede ich mich ins Wochenende, morgen gehts nach Rheinhessen, die Gärten sind dort offen. Ich wünsche den Veranstaltern trockenes und mildes Wetter. Laßt es euch gut gehen!