Freitag, 17. November 2017

Hermannshof in Weinheim - August

Draußen ist es kalt und dunkel, und ich erinnere mich an die Bilder, die mein Mann mir im August vom Hermannshof mitbrachte. Es waren über dreißig Grad an diesem Tag und er führte unseren Besuch aus.  
Dieses Gras finde ich wunderschön! Da ich nicht dabei war und die Schilder nicht fotografieren konnte, weiß ich von Vielem auch keine Namen.
 Wenn ihr jedoch unbedingt eine Pflanze kaufen möchtet, die ihr auf diesen Bildern seht, nehmt das Bild und schickt es hin, sicher werden die Gärtner es euch bestimmen. Ich mach das auch in britischen Gärten, gerne wird geantwortet.


 Eine Chinabegonie für den Waldrand

 Herbstalpenveilchen - Cyclamen hederifolium



 Der August ist der Monat, in dem ich meinen eigenen Garten am Wenigsten leiden kann. Der Garten ist dann etwas müde, es ist trocken und das sieht man an den Blättern auch, sie wirken leicht gräulich. Klar, ausgerechnet dann sagt sich ferner Besuch an. Auch im Hermannshof ist das nicht anders, die Bilder, die mir nicht gefallen, zeige ich dann nicht.

 Wunderbar - so mag ich das gerne


Ein Besuch dort lohnt sich zu allen Jahreszeiten, ich selbst bevorzuge den September, wie fast überall in den Gärten. Bevor es in den Winter geht, zeigt sich noch einmal die pralle Fülle, die Natur gibt alles.

Dienstag, 14. November 2017

Präriestauden - De Tuinen in Demen Teil III

 Der dritte Teil zeigt eine Menge meiner Lieblingsbeete aus den Gärten in Demen, Niederlande. Die Sommer werden immer trockener, wir sollten umdenken. Präriestauden sind angesagt, Stauden, die mit sich selbst zu recht kommen (außer beim Anwachsen). Sorten kann ich keine benennen, ich säe immer Agastache foeniculum aus, sie kommt meist wieder, ist aber kurzlebig. Irgendwann hat man einen schönen Bestand, sie säen sich selber aus.
 Schön!
 In der Staudengärtnerei wird man zu diesem Thema sehr gut beraten. Dieses lila Beet hat mich sehr in seinen Bann gezogen, wenn es erst richtig eingewachsen ist, wird es ein Knaller.
 Echinacea pallida

Nochmal Echinacea pallida
 Ab hier folgen jetzt keine Präriebeete mehr, trotzdem sind sie wunderschön anzusehen.

 Bei mir wäre da kein Rasen mehr! ;)
 Knöterich (Persicaria), Sorte kann ich nicht benennen. Ich habe 'Dikke Floskes', sie wachsen schnell und benötigen einen frischen Boden, dann sind sie der beste Flächenbildner, den ich kenne.
 Wasserdost (Eupatorium). Ich trauere ihm sehr nach, doch er brachte die Trockenmauer zum Einsturz und war wegen der Quelle untendrunter einfach nicht mehr zu beherrschen.
 Ein Wiesenknopf (Sanguisorba)
 Traumhaft schöne Durchgänge und Ausblicke
Stockrosen hätte ich auch gerne, geht hier nicht am Wald. Wenn es euch jetzt noch nicht zum Hals raushängt, ich hab noch weiße Stauden fotografiert!

Samstag, 11. November 2017

Das war mein Oktober(garten) 2017

Irgendwie war mein Oktober mir zu kurz in diesem Jahr, nun haben wir vier Grad, es ist Mitte November quasi. Es war ein schöner Oktober, wenn auch die Farben sich komplett von denen in 2016 unterscheiden. Ich habe es verglichen. Nur eine Blüte hat die Clematis hervorgebracht und die erst im Oktober.
 Die Astern haben alles gegeben, eine Pracht. Und im Frühling ging ein Samen einer hohen Euphorbie auf, mitten in den Steinen. Er hat sich zu einer prachtvollen ausgewachsenen Pflanze entwickelt.
Habt ihr gehört, dass es ein kalter Winter werden soll? Da es nicht die Blödzeitung war, die die Nachricht verbreitete, bin ich sehr erschrocken. Dann wird es Verluste geben. Grad ist die Euporbie gekommen, sie soll doch bleiben.
 Aster Snowflurry war eine Pracht, das Beet hat sich sehr gut entwickelt.


 Viele der hohen Stauden wurden geschreddert, gleich in die Beete gekippt. Der Rest bleibt für die Tiere.


Nun ist die Zeit der Ruhe und der Samenbank gekommen. Vieles wurde aussortiert, weil abgelaufen. Man kann Samen ruhig 10 Jahre aufheben, dann keinem halt nur noch wenige. Aber irgendwann ist Schluss mit lustig und dann fliegen sie in den Mülleimer.
Warum ich sie sammele, weiß ich auch nicht. Gelegentlich kommt einer und will welche davon. Ich glaube, das ist ein Urinstinkt, Kartoffeln und Samen.
Ein schönes Wochenende wünscht

Sigrun

Dienstag, 7. November 2017

Sommerfarben - De Tuinen in Demen Teil II

Guten Morgen, heute kommt Teil 2 des Tuin in Demen, Anregungen, um eure Beete zu bepflanzen.
Der Garten unterscheidet sich von britischen Gärten besonders dadurch, dass die Beete nicht so dicht besetzt sind und man *Land* sieht - meine Meinung. Vielleicht sehen das andere anders. Die Farben haben mir gut gefallen, besonders die heftigen.
 Teil I bitte hier nachlesen! Mein Mann hat mir erzählt, dass ich schon vermisst wurde. Ein paar Tage war ich gesundheitlich ziemlich unpässlich, drum seid ihr heute die ersten, an die ich denke - der Blog rutscht sonst so ab.



 Die Farbe dieses Sommerflieders hat mir sehr gut gefallen, sonst bin ich nicht zwingend ein Fan von diesen Neophyten.

 Monarden mit Phlox
 Echinacea purpurea
 Ist das auch eine Echinacea? Ich erinnere mich nicht.
 Feurige Farben, das gefällt mir gut. Die rosa Phase hab ich ja hinter mir! :)

Sorry, heute nicht so viel Text, ich packe gerade noch die Tasche aus dem KH aus! Gehabt euch wohl - bis bald!