Montag, 16. Januar 2017

Dragons Garden, Essex, GB


Heute muss ich gestehen, dass ich nicht mehr weiß, wo dieser bezaubernde Garten liegt. Er wurde angelegt rund um ein ganz normales Wohnhaus, irgendwo in Essex . Wenn ich meine Unterlagen finde, trage ich es nach. Der Garten heißt Dragons, und ich fand nichts mehr im Netz, er war einer der Gärten auf einer Gartenreise. Die Besitzerin hat mit ihrem Mann einen wundervollen Garten mit ganz vielen farblichen Akzenten angelegt, viele dunkle Stauden und Sträucher kombiniert mit hellen Tönen. Er gefiel mir außerordentlich gut. Eine bescheidene Frau, doch hatte sie ein ganz enormes Gartenwissen.

 In Hochbeeten im Farbton aller Hölzer im Garten pflanzt sie ihre Spezialitäten, die sonst untergehen würden, wie zum Beispiel die ganz kleinen Hostas. Ich habe da Mr. W. schon Andeutungen gemacht .... ;)


 Durch diesen Garten bin ich zweimal gegangen, weil man beim ersten Mal bekanntlich nicht alles sieht - und ich habe einen Farn gekauft. Eine Mitreisende sprach mir gleich über die Schulter: Anthyrium filix femina *Victoriae*, genitiv. Das vergesse ich nicht, ich brach in schallendes Gelächter aus, da sie bei dem Genitiv die Stimme hob - sicher eine Lehrerin, außerordentlich sympathisch. Nun hoffe ich, dass die Viktoria und der andere Kandidat über den Winter gekommen sind, sie sitzen noch in Töpfen. Schade, würden sie es nicht schaffen ...

 Das Aeonium können wir bei uns ja nicht halten, auf den Kanaren traf ich es überall, viele endemische Sorten gibt es dort.

 Ist das nicht sehr schön?
 Abschließend gab es ein selbstgebackenes Kuchenbuffet mit deutscher Beschilderung, man hat sich sehr viel Mühe für uns gegeben.

Wäre ein solcher Garten bei mir um die Ecke, ich würde öfter mal klingeln.
Teil 2 folgt gelegentlich

Kommentare:

  1. Liebe Sigrun,
    Du zeigst uns einen schönen Garten. Ich finde es sehr interessant, wie Pflanzen, die dunkles Laub tragen, mit hellen Pflanzen kombiniert werden. Es gibt so viele schöne Stauden in diesem Garten.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  2. Mr. W. hätte bestimmt nichts dagegen wenn im Hochbeet in Zukunft statt Mangold nur noch kleine Hostas sitzen würden!
    Den Garten kenne ich natürlich nicht, aber er gefällt mir ausgesprochen gut.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Wenn man so viele Gärten sieht wie du, kann man schon mal vergessen, wo einer sich befindet. Er ist hübsch.
    Das Aeonium habe ich drüben auch öfter gesehen, aber auch nicht mitgebracht, weil es hier eingehen würde. Schön groß war es auf den Scillys. Das sah richtig toll aus.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. Das Aeonium, wie auch die Echiverien gedeihen auch bei uns, sind zwar nicht winterhart, aber trotzdem werden sie bei uns ganz schön und blühen mit etwas Glück sogar. Auf Ischia habe ich auch schon wunderschöne Aeonium blühend gesehen. Und dunkellaubige Pflanzen, Gräser, Blühpfanzen gibt´s auch in Erfurt zu genüge. Im Hochbeet kann ich zwar mehr Leberblümchen als Hostas erkennen. Diesen Garten hat schon mal jemand im Blog gezeigt,(weiß leider nicht mehr wer). Nun freue ich mich auf den 2.Teil
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Sigrun, Wow was für ein traumhafter Garten , so einen hätte ich auch nur zu gern. Aber ich gestalte ja gerade um, vielleicht kann ich mir ja etwas abgucken ;-) lg Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sigrun,
    die dunkelrotlaubigen Blätter bilden wirklich einen äußerst spannenden Kontrast zum restlichen Grün, da kommen mir gleich ein paar Ideen :-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun, das ist wieder so einer dieser aussergewoehlich schoenen englischen Privatgaerten. Nach all den Jahren frage ich mich immer noch, wie machen die Britten das? Wie kriegen britische Privatgaertner es hin, solche Gartenparadise zu erschaffen? Ich frage mich auch immer wie sie es rein zeitlich schaffen, diese Gaerten anzulegen und vor allem dauerhaft zu pflegen...
    In Dragons Garden hat mir der Einsatz der vielen weissbluehenden Pflanzen und der dunkelroten Straeucher und Plfanzen besonders gut gefallen.
    Das dunkelrote Aeonium waechst bei uns hier sehr gut. Vielleicht sollte ich demnaechst mal eins im Gartencenter in den Einkaufswagen huepfen lassen.
    Danke fuer diesen schoenen Post!
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  8. Dann hoffe ich mal, liebe Sigrun, dass Mr. W. hellhörig genug ist und Deinen Andeutungen demnächst Taten seinerseits folgen werden. Ja, ich denke, dass so ein Hochbeet eine gute Idee ist für Raritäten, die sonst doch ganz schnell überwuchert werden. Ich habe mir auch gerade drei Garden Cyclamen gegönnt, denen solch ein Platz auch gut tun würde.
    Bei der bescheidenen Dame des vorgestellten Gartens würde ich auch ab und zu vorbei schauen. Man sieht, dass ein Garten auch nicht blühen muß, um schön und interessant zu sein.
    Ich freue mich schon auf 'gelegentlich'.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  9. Ein wundervoller Garten!!! Besonders gefällt mir die wirklich gelungene Kombination aus Gehölzen und Stauden!
    Bin schon gespannt auf weitere Bilder!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun, das ist ein wirklich wundervoller Garten. Irgendwann muss ich auch einmal eine solche Reise machen.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Ha, wenn ich mal keinen Bock mehr auf Gemüse im Hochbeet habe, kommen dort Hostas rein. Genialer Gedanke! Oh, ich mag diese Kontraste mit dunkellaubigen Pflanzen sehr! Ich versuche einige davon zu haben und vor allem auch zu halten. Den oben auch gezeigten dunklen Knöterich habe ich in Laub und Draht eingepackt, in der Hoffnung , das er diesen Winter wieder überlebt. Hat schon einen geschafft, allerdings pflanzte ich ihn um.
    Bin gespannt auf Teil 2 :-)Geballtes Wissen mit Bescheidenheit gepaart ist sehr sympathisch. Oft begegnet einem ja das genaue Gegenteil ;-)
    LG Karen

    AntwortenLöschen
  12. So viele schöne rotlaubige Pflanzen, das hat was.
    Auch das Hochbeet mag ich sehr, es sind sehr außergewöhnliche Pflanzen enthalten. Es ist kein Rasen zu sehen, sehr sympathisch!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Ein toller Garten! Und noch dazu ein richtig privater - irgendwie habe ich immer den Eindruck, die sind in England schwer zu finden, weil die großen, bekannten Gärten alles beherrschen.
    Danke fürs Mitnehmen in diesen schönen Garten, liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  14. Ein wunderschöner Garten den du zeigst. Der herrliche alte Baumbestand im Hintergrund gibt diesem einen schönen Rahmen. Wie hier auch die dunkllaubigen Pflanzen eingesetzt werden gefällt mir sehr gut. Ich freue mich auf die Vortsetzung.
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Sigrun,
    schöne Bilder mal von einem privaten engl. Garten. Und man sieht gut, dass ein Garten auch in vielen Grüntönen gut aussehen kann.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen