Donnerstag, 19. Januar 2017

Frühling in Annes Garten - Bei Majorahn III

 Da sind wir wieder, ich erinnere: 12 Grad, Tag des offenen Gartens bei Anne (Majorahn) in Rheinhessen. Kalt ist es gewesen, aber sooo schön!
 Erstaunlich viele Besucher fanden trotzdem den Weg in die Gärten, bei Anne war das Essen sehr schnell ausverkauft. Das Genöle unserer Kleinen mußte ich mir deswegen lange anhören.

 Besonders schön finde ich den Blick in die freie Natur (hinten leicht zu erkennen). Ein offener Garten im doppelten Sinne.

 Ich brauch mehr Zäune, das sehe ich schon. Ein paar Staketen müssen her! Sieht das nicht inspirierend aus?
 Es lebe das ewig Leben - Semperviven!
 In memoriam - der Buchs ist tot - nun findet man an diesemPlatz nach britischen Vorbild (oder rheinhessischem) Raised beds, eingefaßte Beete mit Holz.


 Ich frage mich, ob sie wohl das letzte Unwetter schaukelnd überstanden haben? Wenn nicht, dann kann man sie ja wieder aufheben, sie gehen selten kaputt.

Genug für heute - aber ich verrate euch, dass es weitergeht. Mein Repertoir ist oftmals unerschöpflich, sehr zum Leidwesen von Mr. W., der die vielen vielen Bilder immer sichern muß, damit sie mir nicht verloren gehen. Es lebe der Blick in die Landschaft!

Kommentare:

  1. Hallo Sigrun,
    so schöööön!
    Der Staketenzaun hat mich jetzt auch auf eine Idee gebracht, wenn man ihn so schön schmücken kann!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Teil 2 ist ja noch schöner! Der Blick in die Landschaft ist unbezahlbar. Als ich mein Grundstück kaufte, hatte ich den auch noch, nun ist der Wald groß und Durchblick nur noch im Winter möglich. Das rostige-Büchsen-Ensemble hat es mir angetan! Merken, Karen...Stimmt, die sind fast unverwüstlich, mir sind auch schon welche durch die Gegend geflogen, nichts passiert. Nur das Gefäß war hinüber. Sieht gar nicht nach nur 12 Grad aus, aber die Jacken beweisen es.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun, der Garten von Anne ist wirklich was besonderes. Sie hat so ein Haendchen fuer Farb- und Pflanzenkombinationen, es ist eine Freude ihre Zusammenstellungen zu bewundern. Fuer mich sticht auch die Liebe zum Detail heraus, die in diesen Garten fliesst. Dein erstes Photo mit den vielen kleinen Tontoepfchen, die auf den Zaun gesteckt sind, so einfach, so liebevoll und so schoen.
    Ich freue mich schon auf den naechsten Teil...
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. So ein offener Blick in die Landschaft ist einfach unbezahlbar! Unsereiner ist umzingelt von Häusern und natürlich Menschen die drin wohnen, das ist nicht immer ein reines Vergnügen....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Hach, diese Bilder sind irgendwie gemein, wenn Du diese gerade jetzt bei Kälte und Schnee zeigst. Der Garten sieht herrlich aus. Mit einem Staketenzaun liebäugele ich auch ein wenig.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Garten und Fotos sind wirklich sehr inspirierend. Ich habe ähnliche gemacht und lustigerweise gerade heute noch angeschaut.

    AntwortenLöschen
  7. Es wird Zeit, dass der Frühling kommt. Die Pöttchen am Zaun sehen klasse aus, müssen aber auch zum Garten passen, was dort offensichtlich der Fall ist.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sigrun!
    Nach diesen eiskalten Nächten (aktuel hats -18°) freu ich mich doppelt über die wundervollen Gartenbilder Bilder.
    LG aus dem eiskalten Sbg.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sigrun,
    wenn draußen alles unter eine Schneedecke liegt, guckt man doch gerne schöne Gartenbilder. Annes Garten begeistert mich mit schönen Farb- und Pflanzenkombinationen, vielen kleinen Details, die mit einem guten Gespür ausgesucht worden sind.
    Danke, Sigrun, für diese Bilder.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  10. Ach, so schön sind die weiteren Einblicke in Annes Garten...die schönen Pflanzkombinationen, überall die Tontöpfchen... auch auf dem Staketenzaun, die "schaukelnden" und anderweitig dekorierten SempsBlechdosen geben dem Garten ein einzigartiges Flair...danke für deine inspirierenden Bilder.
    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  11. Ein schöner Frühlingsgarten mit unverbautem Blick in die Landschaft!
    Hattest Du etwas zur Größe geschrieben? Ich habe den Eindruck, dass da schon mal schnell 1.500 bis 2.000 qm zusammen kommen. Ja der Buchs, das ist eine traurige Geschichte. Im Garten meiner Tochter ist er auch angekommen.
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrun,
    ein solch herrlicher Garten und dann in d e r Größe und letztlich auch noch den Blick in freies Land, in freie Natur - was kann man mehr wollen?
    Übrigens eine Alternative zu Buchs könnte die Heckenkirsche (Lonicera nitida "Maigrün")sein. Ich selbst versuche es mit der etwas neueren Ilex-Züchtung "Ilex crenata"...Diese Pflanze sieht dem Buchs, von der Blattform her, fast zum Verwechseln ähnlich. Allerdings habe ich mir noch nicht sehr viele Pflanzen in der Gärtnerei geholt, denn ich möchte sie zuerst testen, da sie nicht wirklich günstig sind...
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    das sind ja wirklich tolle Bilder! Mir gefallen wie dir die Zäune mit den vielen Töpfen und auch der Blick hinter dem Garten in die freie Natur. Ich liebe das, aber leider hab ich kein Häuschen weit draußen.
    Ich bin übrigens auch gespannt, wie sich das Vogelfutter in meinem Garten macht. Bis jetzt haben die Vögel das Fettfutter noch nicht entdeckt und plündern nur die Vogelhäuschen.
    Dir noch ein schönes Restwochenende und ganz liebe Grüße,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  14. Übrigens: sie haben! Denn nicht nur deine wunderschönen Bilder sind gesichert, sondern auch meine Dosen. Denn sie haben unten ein Loch. Und auf das Schaukelbrett habe ich Nägel geklopft, die ziemlich lang überstehen. Nagel durchs Loch: Dose gesichert. Ich bin schonmal gespannt, was du noch alles entdeckt hast in majoRahns Garten.
    Danke dir für die wunderschönen Einblicke. Ich kann es immer noch gar nicht glauben, dass es vielleicht einmal wieder so grün und bunt wird.
    Anne

    AntwortenLöschen