Mittwoch, 15. März 2017

Rasen düngen

 Wir hatten jetzt tolle Gartentage, Sonne und warm. Jetzt soll wohl Regen kommen. Das darf er auch, ich will das Gras düngen - Rasen kann man diesen Zustand nicht nennen! :) Gestern war ich im Gartenmarkt und habe mir ein weißes Alpenveilchen (u.a.) gegönnt, ich hatte es noch nicht.
 Zudem habe ich noch ein paar Töpfe diverser Zwiebelblüher mitgenommen, zu mehr konnte ich mich nicht durchringen. Ich teile sie und grabe sie nachher ein. Wenn ich sehe, wie hochgepuscht die Helleboren im Markt sind und was sie kosten, vergeht es mir. Im Reaganzglas gezüchtete sind auch nicht langlebig, sagen die Gärtner in der Staudengruppe - und die müssen es wissen, sie sind vom Fach. Langstielig und bleich hocken die Helleboren im Markt in ihren Töpfen - da schüttele ich nur noch den Kopf. Lieber nehme ich meine Sämlinge aus dem Garten und tausche mit anderen. Momentan habe ich auch keinen Platz mehr, diverse rote Sämlinge warten auf Freunde. Rot hab ich sowieso zu viel.
 Wie handhabt ihr das mit diesen Gräsern? Ich habe gerade gelesen, dass manch einer sie einfach zurückschneidet. Ist das sinnvoll? Sie sind im Sommer neu gesetzt worden. (Stipa tenuissima 'Ponytails')
Mein früher Helleborus, er ist der erste der blüht, war aus dem Blumenladen. Da hatte ich mal Glück, seine Lebensdauer muss er erst noch beweisen. Er blüht jetzt dunkel ab. Es sind dankbare Pflanzen, ich mag sie gerne. Ausfälle hatte ich noch nie. Nur an einer Stelle, die Frühsonne erwärmt sie sehr, kommen sie zu schnell hoch. Wenn dann der Frost reinfährt, sind die Blüten geschädigt. Ich hab jetzt Teilstücke umgesetzt, es sind teure gefüllte.

Ich hoffe auf Regen - jetzt geh ich das Gras düngen.

Kommentare:

  1. Hallo Sigrun,
    ich schneide alle Gräser zurück. Und wenn möglich jetzt bevor der neue Austrieb kommt. Habe mir extra eine Art Sichel dafür gekauft funktioniert prima.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Dagmar, aber gerade dieses? Manche lassen es stehen. Die anderen sind schon lange geschnitten! :)

      Löschen
  2. Sehr schön!!!! Mit diesen Gräsern habe ich keine Erfahrung. Ich schneide meine Gräser grundsätzlich zurück! Im alten Garten habe ich den Rasendünger schon ausgebracht... da kommt ja niemand hin. Hier wird wohl auch demnächst gedüngt! Mal sehen, was der Wetterbericht sagt. Heute Mittag sind meine Eiben gekommen!!!!! Sie Ehen einfach toll aus! Sie sind schon in derder Erde!!! Jetzt gibt es ein kleines Entspannungsnickerchen!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  3. Die Frage habe ich mir auch im letzten Jahr gestellt. Und sie einfach abgesäbelt mit dem Brotmesser wie allen anderen Gräser. Sind wunderbar wieder gekommen und haben sich bereits ausgesät, einige Büschel wachsen jetzt in der Einfahrt und vorm Zaun. :-)
    LG Karen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sigrun,
    die Gräser habe ich vor ein paar Tagen zurückgeschnitten.
    Jetzt können sie wieder austreiben!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Bisher habe ich nur die großen Gräser zurückgeschnitten. Nicht ganz tief, sondern gerade so in Höhe der neuen Triebe. Sieht zwar kurze Zeit etwas merkwürdig aus, aber dafür wächst alles wieder schön nach.
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde dieses Gras erstmal stehenlassen. Es sieht mir so aus als gehöre das so. Wirklich zurückgefrorenes oder vertrocknetes Gras sieht irgendwie anders aus, oder? Man kann dann wohl im Laufe des Jahres die abgestoßenen Halme rauskämmen mit den Händen.
    Gruß Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab auch dieses Feenhaargras und nur eines zurückgeschnitten, die andern sind noch etwas klein und die bleiben so. Ich hatte sie aus Samen selber gezogen und es werden noch mehr folgen. Ich liebe diese Gräser mit ihrer Leichtigkeit.
    Ich hab eben an einer meiner geschenkten Lenzrosen, die ich mal per Post zugeschickt bekommen hatte, die ersten geöffneten Blüten entdeckt. So eine wollte ich schon immer haben. Sie ist weiß und hat lila Punkte und ich bin hin und weg. Davon werde ich mir auch unbedingt Samen abnehmen. Meine Christrosen haben sich inzwischen so gut vermehrt, stehen zum Teil aber noch in Töpfen, da ich noch ein Plätzchen für sie finden muß.
    Den Rasen wollte ich auch vor dem Wochenende düngen, muß aber erst noch das große Vogelhaus in den Keller wuchten und dann erst mal die Vogelfutterreste vom Rasen entfernen.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  8. Auch ich stand gestern auf der Suche nach 'schönen Gesichtern' (Viola) im Gartencenter kopfschüttelnd vor den Lenzrosen. Nein, noch nicht einmal geschenkt hätte ich eine davon haben wollen, obwohl eine dabei war, die mir gefiel und die ich noch nicht habe. Es ging dabei nicht um den Preis. Es war das Aussehen der Pflanze. Bei mir stehen die Stiele straff aufrecht, alle gleich hoch. Ich möchte schon wissen, wie alt diese blühenden Pflanzen sind. Andererseits: Wenn sie 4 bis 5 Jahre in der Gärtnerei standen bis zur ersten Blüte, können sie nicht 6,95 Euro kosten. Das geht nur in den Niederlanden.
    Ich hätte gerne das weiße Alpenveilchen gesehen. Ich drücke dem Gras in Eurem Garten die Daumen, damit es wieder den Namen 'Rasen' verdient.
    Einen schönen Abend wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sigrun, ich habe gelesen, dass man Ponytails auch nur mit einem kleinen Besen "ausbürsten" und so die Verunreinigungen beseitigen kann. Probiere ich dieses Jahr aus. Letztes Jahr habe ich das Gras aber auch abgeschnitten und es ist problemlos nachgewachsen...
    lg Matthias

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun,
    ja, der Rasen ist ein unliebsames Frühlingsthema - bei uns ist stellenweise gar kein richtiger mehr vorhanden, mal ist es mehr Moos, mal sind es Gänseblümchen...
    Dafür blüht es bei dir in den Beeten schon schön, da wird sich der Rasen wohl anstrengen müssen ;-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  11. Hier gibt es kaum Rasen, den ich düngen könnte. Fast nur Moos. Da muss erstmal vertikutiert werden, obwohl das sooooooooooo viel auch nicht bringt.
    Gräser habe ich nicht, die sind mir bisher immer eingegangen, leider.
    Aber meine Lenzrosen sehen gut aus. Noch. :)

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrun,
    das Federgras wächst in unserem Garten. Ich schneide es vor dem Neuaustrieb im Frühling. Nach dem Winter ist das Gras bei uns nicht mehr schön: Abgeknickt und trocken.
    Oh, der Rasen hat nach dem letztem Sommer an manchen Stellen sehr gelitten. Ich habe schon Rasensamen gestreut, weil so kahl aussieht...
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Sigrun,

    die Borstengräser schneide ich einfach zurück. Die Federgräser "kämme" ich lieber aus, da mir einige nach dem einfachen Abschneiden ausgefallen sind... Dafür nehme ich einen alten Kückenmesser, klemme die Grashalme am Ansatz zwischen dem Küchenmesser und Daumen (bitte feste Handschuhe nicht vergessen, sonst pickt) und ziehe so entlang der Halme. Die trockenen Halme werden so rausgekämmt, die grünen bleiben und die lockere Struktur wird beibehalten.
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Sigrun,
    meine BronzeFedergräser schneide ich nicht zurück, ein wenig "auskämmen" und wenn sie mir arg lang erscheinen kürze ich etwas ein. Bislang war ich damit recht zufrieden. Schön sehen sie zwischen den Steinen aus.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  15. So beautiful flowers! Here is still snow on the ground and at night frost. I look forward to a lot of spring. Have a nice evening

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    solche Gräser hab ich nicht und hier wäre es vielleicht zu lehmig und feucht für sie :-) Der Helleborus hat eine wunderschöne Farbe!
    LG Urte

    AntwortenLöschen