Sonntag, 23. April 2017

Am Ende einer Nacht - klingt wie ein Filmtitel, ist es aber nicht!

 Am Ende einer Nacht waren mehr Pflanzen erfroren als ich es je erlebt habe. Eigentlich habe ich es nur ganz selten erlebt, und nur bei wenigen Pflanzen. Nun wird nichts von meiner Erzählung über meine Epimedien, mind. 10 Stück sind erfroren, sicher, die meisten kommen wieder, aber erst im nächsten Jahr. Keine filigranen Blüten mehr. Die, die ich schon fotografiert hatte, könnt ihr ansehen - der Rest ist hin. Wie ihr aber oben seht - der Garten lebt weiter nach dem Frost. Wenn auch viele Blüten braun sind, viele Farne hängen und einer immer noch nicht ausgetrieben hat.
 Farne sind fragile Gebilde, die noch nicht aufgerollten Blätter werden hoffentlich hochkommen. Ich habe den Eindruck, bzw. es ist so, in diesem Jahr sind auch einige Hostasorten an den Blättern kleiner. Der Winter war lang und zu warm, dann war es kalt und ich hatte sie nicht gegossen. Ich tue das nie im Winter in den Töpfen. Dadurch verliere ich gelegentlich Minis, das ist aber nicht schlimm. Nur die Harten kommen in den Garten. Pienzjer (Weicheier) können wir hier ohnehin nicht gebrauchen! :)
 Epimedium franchettii
 Nach und nach schneide ich jetzt das Erfrorene ab
 Auch das Hakonegras täuscht, es hat sich eingerollt und wird sich vermutlich nicht mehr öffnen, dann schneide ich es nieder in der Hoffnung, dass es wieder kommen wird. Ein Hingucker weniger. Die große Hosta Sagae (der Liebling von Steiniger Garten) habe ich im letzten Sommer in zwei sehr großen Stücken an den HVX-Virus verloren. Jetzt ist mir die Liberty erfroren, auch ein Hingucker. Beides brauche ich nun neu, auf sie werde ich nicht verzichten.
 Epimedium x cantabriense habe ich noch vor dem Frost fotografiert
 Die Orangekönigin war mit der Blüte durch, jetzt wird sie komplett vom Laub bedeckt, sie ist unkaputtbar und wächst bereits im Rasen (soweit man es so nennen kann)
 Epimedium Black sea hat auch schon vor dem Frost geblüht - zartgelbe Engel auf dunklem Laub
 Die Blüten des gelben Holunders hat der Frost erledigt
 Apfelbäumchen auch
Epimedium Firedragon
Erfroren nun auch das Epimedium Amberqueen, das zuvor jedoch schön geblüht hat.

Ohne jammern zu wollen, liste ich mal ungefähr auf, was es erwischt hat (wie gesagt, noch nie in meinem langen Leben zuvor):

Kletterhortensie
brauner Holunder mitsamt Laub
Blüten des gelben Holunders
Rosenneuaustriebe
12-15 Hostas
10 Epimedien
ca. 5-6 Farne
3 Astilben
(das Hochbeet lebt, es wird verpackt)
1 schöne neue Clematis, die hoffentlich wieder durchtreibt
2 Zierapfelbäume an den Blüten
Alle Buchsneuaustriebe
5 Spireen werden nicht blühen, keine weißen Wolken
Wein
Laub der Rispenhortensie
2 Saxifraga
usw.

Auch die grüne stehende und die gelbe sind erfroren, ausgerechnet auf der Terrasse, wo ich sie nicht austauschen kann.

Ich denke, es gibt schlimmere Dinge im Leben, wenn man sich die Welt anschaut. Meine Pflanzen kommen wieder oder es ist die Chance zu Neuem!

Sigrun

Kommentare:

  1. "Am Ende der Nacht", bzw. am "Ende der Nächte", der Titel eines mehrteiligen Krimis. Ja, Sigrun, so seh ich das auch täglich. Ich fürchte, das müssen wir wohl noch ein paar Tage durchstehen. Deine Clematis treibt bestimmt wieder durch. Ich hatte vor zwei Jahren das Problem, daß meine junge Clematis immer wieder von Mäusen abgefressen wurden. Irgendwann hatte sie es geschafft und blühte im November. Ich drück die Daumen!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Sigrun! Ja das Wetter heuer setzt uns arg zu (Wir hatten ebenfalls Frost und zusätzlich starken Schneefall) Viele meiner Pflanzen sind abgebrochen oder Matsch. Natürlich tut mir das unendlich leid aber dann denke ich an die Ärmsten die von Obst- und Weinbau leben, und denen die Witterung, heuer schon das 2. Mal, die Ernte ruiniert hat :(.
    Glg und einen schönen Sonntag
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!
    Bisher habe ich dich ja immer beneidet um den früheren Frühling; wir sind hier so spät dran im Vergleich zu dir. Aber wenn ich das nun sehe, bedauere ich deinen Garten nun wieder mehr als unseren. Vieles kommt bei uns erst noch und wurde so verschont. Mit Bangen beobachte ich allerdings die Obstblüten.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. das ist sehr traurig, liebe sigrun. aber vielleicht haben es doch mehr pflanzen als gedacht geschafft und treiben nochmal aus. ich drücke dir die daumen! hab dennoch einen schönen sonntag. ganz liebe grüße, elvi

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirklich sehr schade! Ich hoffe, dass möglichst viele Pflanzen es doch noch schaffen! Ich bin froh, dass ich nur sehr robuste Stauden im Garten habe. Es war zwar ganz schön kalt, aber offensichtlich hat alles überlebt!
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir Margit

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sigrun,
    der späte Frost hätte wirklich nicht sein müssen. Es tut mir leid um deine Pflanzen. Hier ist weniger passiert, der Apfelbaum öffnet erst gerade seine Knospen, allerdings soll es ja noch nicht vorbei sein mit der Kälte, grr.
    Unsere Katze kommt mit 3 Beinen gut zurecht, das ist kein Problem.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun ich kann mir vorstellen wie dir zumute ist, wenn wenn diese traurigen pflanzen sieht.
    Dennoch gibt nicht aud , suche nach Möglichkeiten sie in Zukunft durch Vliese zu schützen. So sah ich es auch in einer Gärtnerrei, die einfach Gestelle um ihre Pflanzen bauen und sie dann mit Folien Nezten behängen.
    Hier im Norden ist alles noch längs nicht soweit , deshalb noch gut geschützt in den Knospen.
    Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  8. Unser Zitrusbäumchen hatte ich vorsichtshalber mit einer Schutzhülle überzogen. Muss ich morgen wohl nochmal machen, es soll nachts wieder Minusgrade geben.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun,
    ich bewundere gerade, wie tapfer du das nimmst, es ist ja doch nicht wenig, was du eingebüßt hast. Wir haben hier Glück, es gab nur einenacht leichten Frost, ansonsten schützt uns das Meer vor allzu tiefen Temperaturen.
    Liebe Grüße und ich drücke dir die Daumen, dass sich einiges wieder erholt,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Oje, deinen Garten hat es aber sehr heftig erwischt. Das ist so schade um die schönen Pflanzen. So einen starken Frost so spät im Jahr habe ich auch noch nicht erlebt. Habe auch einige Ausfälle. Nach dem Japanwaldgras hab ich noch gar nicht gesehen. Ich hätte nicht gedacht, dass das auch so ein Sensibelchen ist.
    Ich drück die Daumen, dass dein Garten sich schnell wieder erholt.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    ojeee, da hat der Frost eine Menge deiner Pflanzen erwischt, wie schade drum. Zu meinen Hortensien sieht außerdem mein Lebkuchenbaum erbärmlich aus und einige der Hosta haben glasige Blätter...aber alles in allem nicht so heftig. Ich drück dir die Daumen, dass sich möglichst viel wieder erholt.
    Viele liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  12. Endlich mal ein Vorteil, dass bei uns alles später austreibt. Tut mir sehr leid, dass du so viele Ausfälle hast.

    Drück dich
    Margrit

    AntwortenLöschen
  13. Oh Sigrun, die Liste ist wirklich lang.
    Bei mir haben ja hauptsächlich die Hortensien was abbekommen.Allerdings auch mind. 15 St
    LG

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun, dieses Jahr ist wirklich arg im Garten durch den Frost. Das tut mir sehr leid für Dich, denn da ist wirklich viel erfroren bei Dir.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  15. Hier in Franken hat der Frost auch gewütet und ich war nicht da zum Abdecken oder wegräumen. Bei den Hostas im Topf sieht eine recht merkwürdig aus. Bei einem neu gepflanzten Blauregen hat es den Austrieb erwischt...ich hoffe, er ist nicht hin. Richtig schrecklich, also schwarz, sieht der Walnussbaum aus, der gerade anfing auszutreiben. Ich bin gespannt, ob die Natur damit umgehen kann und nochmal treibt. Sonst wären deine Verluste ja auch recht groß. Die Sagae hat der Virus erledigt....na, hoffentlich erwischt es dann nicht noch andere Hostas. Vielleicht sollte ich sie mir auch mal zulegen als Liebhaber von deiner...:-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    es ist kaum zu glauben aber der nächtliche Frost hat mehr Schäden angerichtet, als wir dachten. Wenn man mehr sensible Pflanzen im Garten hat, ist die Liste, der gefährdeten Pflanzen lang, wie bei Dir. Es tut mir sehr Leid. Unser Blauregen hat nur noch schwarze Blüten, die Blätter der Pflanze Darmera sind auch braun, der Rotbraune Austrieb neuer Blätter des Pieris japonica 'Red Mill' ist braun jetzt. Schade, aber man muss es so nehmen, wie es ist.
    Einen schönen Tag und viele Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  17. Oh Mann. Das ist eine bittere Liste. Und diese Woche geht es weiter, ich könnte ko...!
    Ehrlich gesagt, so ganz genau bin ich noch gar nicht gucken gewesen, habe mich lieber mit den Splittbergen beschäftigt. Oder ich mache die Augen zu und tue so, als wäre alles gut, ist eh nicht zu ändern. Heute gehe ich weiteres Vlies kaufen und gebe abends wieder den Christo.
    Tröstende Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  18. has not been a good season for plants here either. it's raining so much here that I will need a boat to get out of my drive way. It is sad to see pretty flowers you work hard in to get to grow have the cold nip them like that.
    betsy

    AntwortenLöschen
  19. Und doch blutet das Gärtnerinnenherz, mich reuen vor allem die vielen Früchte und Beeren die bei uns keine Chance hatten. Auf Rekorde dieser Art würde ich gerne verzichten.
    Gute Tage und frostfreie Nächt wünscht Erika

    AntwortenLöschen