Dienstag, 23. Mai 2017

Charityshops und Meer - Urlaub, England pur!

 Endlich! Wieder im gelobten Land - eigentlich war das gar nicht geplant, aber manchmal muss es sein, wenn das Meer ruft! Wir hatten für einige Tage ein Appartement auf Portland gebucht - eine Halbinsel unterhalb von Weymouth in Dorset. In Dorset war ich zwar schon, hab mich aber immer nur kurzzeitig wegen eines Gartenbesuches dort aufgehalten. Ein Fehler! Das Wetter war diesmal gemischt, es gab auch einiges von oben in feuchter Form. Das erste Mal, dass ich das erlebt habe. Dann geht man halt in Shops, schaut sich die Auslagen an oder trinkt einen Tee, vom Lunch erst gar nicht zu sprechen.

 Kurz vorher habe ich ein Blinddate verabredet, das wird doch nicht etwa mein neues Hobby? Es ist so schade, dass wir alle so weit auseinander wohnen. Man sieht sich vielleicht einmal im Leben, und wir haben uns sofort sehr gut verstanden. Briten sind ja oftmals erst etwas zurückhaltend, Sarah war es nicht. Schon vor der Haustür wurde ich mit einer herzlichen Umarmung empfangen, als würde man sich schon länger kennen. Und irgendwie ist das doch auch so, man kennt seit Jahren den anderen Blog und macht sich einen Eindruck von dem Menschen. Wir durften Sarah, ihre Familie, den Hund und die Katz kennenlernen, Sarah vom Blog Down by the Sea. Es war ein wunderbarer Nachmittag. Im Garten waren die Pflanzen oftmals größer als bei uns, das liegt einfach am Klima, fast könnte man neidisch werden. Ich hab mich nicht getraut, zu fragen, ob ich fotografieren darf, weil ich nicht wußte, ob es recht ist. Und so gibt es keine Bilder von dem schönen Garten. Ihr findet sie aber auf dem Blog von Sarah.
 In Weymouth fanden wir auch dieses skurile Kunstobjekt. Da ist wohl einer abgesoffen.
 In Beaminster sah ich ein Schild: Antikmarket! Da gibt es kein Halten, und so habe ich wieder einiges nach Hause geschleppt. Oben Suppenlöffel, die haben dort eine andere Form als bei uns.
... und Buttermesser, damit man die Scones schön einstreichen kann!
 Portland ist schön, viel Wind, wie überall am Meer und meist sah ich sehr durchgeschüttelt aus. In meinem Alter ist das allerdings nicht mehr so wichtig. Die langen Strände, das ist einfach Ruhe für das Auge.
 In ganz Dorset wächst der Centranthus ruber wild, wohin man auch sieht.Und noch etwas: Die Strandnelke wächst dort in Kolonien, und immer zartrosa. Sozusagen endemisch, aber nicht wirklich. Andere Farben gibt es nicht. Wo sie nicht wächst, legt man Gitter und siedelt sie an. Herrlich!
Kinder lernen segeln. Übrigens ist Portland das beste Segelgebiet der Welt, und dort fand auch eine Olympiade in 2012  statt. Deswegen fuhr ich dort hin, weil ich so völlig unsportlich bin! *kicher*
In Windsor fanden wir ein Amphibienfahrzeug vor. Es nennt sich Duck, und es sind Überbleibsel aus dem letzten Krieg. Wie erstaunt war ich, als das Ding plötzlich auf der Straße an mir vorbeifuhr.

In GB gibt es viele Charityshops, oftmals mehrere in einer kleinen Stadt. Natürlich kriechen wir in jeden, Mr. W. zu den Schallplatten, ich zum Geschirr! Ein Charityshop ist ein Laden, in dem Menschen die Dinge hinbringen, die sie nicht mehr benötigen, auch Bekleidung und Hüte. Wir haben schon viel gekauft.Warum gibt es in D solche Läden nicht? Zu Hause angekommen, hat Mr. W. die Platten geputzt, trockengetupft und dann gab es PARTY!! ♥


video

Mr. Wonderful, mein unermüdlicher Chauffeur, fuhr uns überall hin, wo es schön war. In Corff Castle blieb ich unten, er ging alleine.
 Und als wir dann die Unterkunft wechselten und in ein Inn zogen, wurde es spannend. Es gab unglaublich viele Biersorten, auch lokale und ich durfte testen, bevor ich bestellte. Das ist mir ja noch nie passiert, das sollte ich in D mal verlangen! Es gab natürlich auch Cider, nette Menschen und viel Kontakt zu den Einheimischen. Ich bin ja nicht schüchtern.

 Ein schöner Pub war das, so gut hat es mir noch nirgends gefallen. Nun bin ich auch Besitzerin von zwei britischen Tomatenpflanzen. Ich wollte mich kurz hinlegen und Mr. W. ging unten einen Kaffee trinken. Bestürzung allerseiten, man trinkt doch Bier - um 12.00 Uhr Mittags. Er kam hoch, kicherte und stellte mir zwei Tomatenpflanzen auf den Bettpfosten, die hätte er gegen drei Cigarillos aus Cuba getauscht. Das nenne ich ein Geschäft - vermutlich für den Züchter. Haha.
Natürlich haben wir auch viele Gärten besichtigt,  und haben ganz besondere Highlights gesehen, doch das alles zu berichten in einem einzigen Post wäre ein abendfüllendes Programm! Drum lasse ich euch mal meine zwei neuen Busse da und verschwinde wieder in den Garten. Übrigens, ich bin jetzt Gintrinkerin! ♥♥♥

Kommentare:

  1. Ja, liebe Sigrun, da kann man nichts machen, wenn das Meer ruft... Wenn einer eine Reise macht, dann hat er viel zu erzählen. Ich habe Dir gerne zugehört. Schade, dass Du von 'Down by the Sea' keine Fotos mitgebracht hast. Du hättest vorher einen kleinen Gin trinken sollen. Also muss ich da jetzt selber mal nachschauen, um wen es sich handelt. Schön finde ich, dass Mr. W. an Musik für zu Hause gedacht hat. Bringt Eure Katzen in Sicherheit und legt mal eine Sohle aufs Parkett. In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Tag. LG Edith

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrun,
    bei Wort "Antik" bin ich immer dabei, da kann ich nicht widerstehen. Das erste Bild mit den ganzen Liegestühlen finde ich herrlich, ich würde gern dort Platz nehmen. Eine tolle Idee. Ich werde sicher auf dem von dir empfehlenden Blog vorbeischauen, deine Worte machen mich neugierig.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sigrun,
    hach, so ein Meerurlaub in England könnte mir auch gefallen.
    Und dann auch noch mit Mini-Bloggertreffen, du bist wirklich international unterwegs!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrun,
    die Strände gefallen mir sehr gut, da hätte ich wohl spazierengehen mögen. Der Pub sieht nett aus, das man da auch Tomaten ertauschen konnte, macht ihn noch origineller.
    Als Charityshops kennen wir das hier zwar nicht, aber ähnliche Läden gibt es doch. In dem Stadtteil, in dem ich arbeite gibt es eine kleine "Recyclingbörse". Da schleppe ich vieles hin und nehme gerne was mit.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun,
    so begeistert wie du schreibst, muss es ein toller Urlaub gewesen sein. Die Fotos sind jedenfalls klasse und den Garten von Sarah schaue ich mir jetzt an ;-))).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Gin ist doch super. Ich trinke einen regionalen, der in Hamburg hergestellt wird. Wir halten es wie Elizabeth Bowes-Lyon, auch Queen Mum genannt: Jeden Tag ein Gläschen und wir werden uralt!

    AntwortenLöschen
  7. Wie bitte topft man denn Platten trocken? Ist das eine englische Eigenart, oder hast du einfach nur das o mit dem u verwechselt!? :-)
    Du bist in GB bald schon mehr daheim als in Deutschland! Bei mir würden solche Unternehmungen wie du sie machst schon allein an den mangelnden Sprachkenntnissen scheitern. Aber falls ich jemals auf die Insel kommen sollte, dann nehm ich dich als Dolmetscher mit!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gröl - erwischt. Ich bin halt Gärtnerin, da topft man! :)

      Löschen
  8. Jaja, die Sigrun und ihr "gelobtes Land"...
    ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun,
    ein Urlaub am Meer, beim Wind würde mir das auch sehr gut gefallen.
    Ein Treffen mit einer Bloggerin, das ist doch klasse!
    Einen schönen Abend
    Loretta

    AntwortenLöschen
  10. Gin? Trank den nicht immer Queen Mum? Mich könntest Du damit jagen!!!! Ich trinke lieber Tee... very British, was? Haha... naja... mein Kräutertee wohl eher nicht!
    Das Meer ist einfach toll! Bin leider viel zu selten dort! Der versunkene Liegestuhl hat schon was!!!!
    Bin schon gespannt, was Du noch alles zu berichten hast!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    was für ein interessanter Post! ...und so inspirierende Bilder...
    Ich habe mir auch den Blog von Sarah angeschaut - gefällt mir richtig gut!
    Und jetzt bin ich gespannt, welche Gärten Du uns zeigen wirst!...auch den von Sarah?
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen Sigrun,
    deine begeisternden Berichte und die sehenswerten Impressionen von der Insel lassen immer mehr den Wunsch entstehen auch mal dorthin zu reisen. ;-) Dein Eingangsbild ist klasse, dort das Meer zu erleben stell ich mir super entspannend vor und am Antikmarkt wäre ich ohne ein Mitbringsel nicht vorbeigekommen.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun
    ohh...bei deinen wunderbaren Bildern komme ich grad ins schwärmen. Dorset gehört neben Devon zu meinen lieblings Destinationen in Südengland. Ich liebe die langen Strände mit ihren herrlichen Klippen auf denen man so schön wandern kann. Da hat dein Mann doch einen guten Tauschhandel gemacht...denn nun werden dich deine englischen Tomaten noch den ganzen Sommer an diese herrliche Reise erinnern.
    sonnige Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  14. So schöne Fotos. Es muss toll gewesen sein. Übrigens gibt es hier schon Sozialläden, aber dort darf man nur einkaufen, wenn man seine Bedürftigkeit nachweisen kann. Bei uns ist das so. Ich bringe oft Sachen hin, aber einkaufen darf ich da nicht. Leider.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  15. Ist das schön zu lesen! Dass das herrliche Tage waren, spürt man sofort. Und sogar 2 neue Tomatenpflanzen hast Du!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  16. Oh wie schön, da hätte es mir auch gefallen. Eigentlich sollte ich doch mal meine englischen Cousins besuchen! Wenn ich nur mehr Urlaubstage hätte...
    Noch ist es einfach so, daß ich meinen Urlaub zu gerne im eigenen Garten verbringe. Jedenfalls schön daß du wieder da bist, da wird es in nächster Zeit sicher Bilder aus schönen Gärten geben.
    Schönen Feiertag und liebe Grüße
    Rafaela

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Sigrun,
    so schön war es wieder dort! Ich würde am liebsten auch gleich dorthin fahren.
    Freue mich natürlich schon auf Gartenbilder.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  18. Dann wächst dort also die Spornblume am Strand.....sie Versamt sich ja unheimlich schnell und vielleicht kam sie ursprünglich mal aus den Gärten. Sie macht sich gut dort zwischen den Felsen. Schön, dass du eine britische Bloggerin kennenlernen durftest...mal sehen, ob deine Tomaten nun auch größer wachsen, als deutsche.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  19. It is always interesting to see pictures taken from fellow bloggers around the area that you live. Do you notice all those deckchairs had different designs they were designed by local people for the Olympics. We were so busy talking we forgot to take any pictures in our garden, it was cold and grey. Staying in a pub is a good way to join in with local people, it looks as if your luck turned after discovering that pub after your awful second cottage. Sarah x

    AntwortenLöschen
  20. Just lovely...
    Have a great weekend!
    Titti

    AntwortenLöschen