Samstag, 27. Mai 2017

Die Hostazeit fängt an!

Es ist wieder soweit - die Saison hat richtig angefangen. Blattläuse, Wühlmäuse und Zecken geben sich ein Stelldichein in unserem Garten. Doch hab ich die drei eingeladen? Ich könnte glatt auf sie verzichten. Aber nicht auf meine Hostas, obwohl mein Nachbar bei einem schweifenden Blick durch den Garten meinte, es wäre doch seeehr viel! *kicher* Das weiß ich ja, aber ich kann mich nur selten trennen. Und ich kaufe auch kaum noch was. Drei Stück dieses Jahr, als Ersatz für die Großen, die gegangen sind. Oben June Fever
 Halcyon war eine meiner ersten, sie ist eine der besten Hostas und Mutter vieler anderer.
 Auch June ist ein unbedingtes must have. Letztes Jahr habe ich großzügig eine entsorgt, da sie zurückfiel, d.h. sie wird wieder zur Halcyon, also blau. Ich hatte keine Lust, sie immer wieder auszugraben und die blauen Triebe zu entfernen. Ich hatte ja noch eine.
 Dieses edle Teil ist neu vom letzten Jahr und trägt den Namen First Blush. Sie treibt grün aus und überzieht sich mit einem lila Hauch. Vermutlich wird sie danach wieder grün, ich weiß es nicht mehr. Gestern haben wir den Flieder *Syringa chinensis* geschnitten, mit der Hand. Danach hab ich diese Hostas wieder nach links gerückt, damit sie mehr Schatten haben und mit einem Handfeger abgekehrt. Das gesamte Umfeld, weil der Flieder ja seine Brösel wirft.
 Ich bin mit meinem Bandscheibenbeet überhaupt nicht zufrieden. Seit der rote Acer tot ist, hat es keinen Schatten mehr und vieles wird verbrennen. Nachher stelle ich einen Sonnenschirm für die nächsten zwei Tage, es soll ja grottig heiß werden - und das mir, wo ich alles über 19 Grad als Strafe empfinde. Oben ein Sport von einer Kifukurin.
 Den Astrantien (Roma) kann das Wetter nichts anhaben, sie brauchen nur Wasser.
 Da sind sie, die elenden Kollegen, und untendrunter ruinieren mir die Ameisen die Pflanzen.
 Dieses Bild liebe ich!
 Tiny bubbles
Jetzt geht es meinen Semperviven an den Kragen. Ich muss das Garagendach leerer machen. Also pflanze ich wo es geht ins Beet. Und dann? Unkraut zupfen ist Meditation für mich, und da es an der Schräge und an der Trockenmauer ist, kann ich das auch. Diese hier werden nicht ausgepflanzt, sie sind recht neu. Semperviven sind wandelbare Gesellen, mehrfach im Jahr verändern sie die Farbe. Es gibt welche, die bekommen so viele Kinder, dass sie mir auf den Nerv gehen. Andere betrachtet man immer zweifelnd und denkt: Ich werf dich weg, die bist ein Pienzje (so empfindlich) und vermehrst dich auch nicht. Seit ich zurückbin, habe ich gesehen, dass die Fliege wieder in den Semps ist. Es ist eine besondere Art, die ihre Eier in die Schönheiten legt, die sich zu Maden entwickeln und alle Blätter vermatschen. Da hilft nur abzupfen und sprühen, sonst verliert man den ganzen Bestand. Und hier gibt es nur eine Chefa, nämlich mich. Ich lass mich doch von den Biestern nicht ärgern!

Euch wünsche ich ein sonniges Wochenende, mich findet ihr im Untergeschoss, wo es sehr kühl ist. Ab 25 Grad bin ich weg!

Kommentare:

  1. Guten Morgen:-) nun musste ich viel kichern beim lesen dieses Posts...so lustig geschrieben! Ich weiss gar nicht, was Hostas sind? Sind das Funkien? Und dürfen sie nicht blau werden?
    Dein Hauswurz ist wundervoll!
    glg
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Neststern, ja, Hostas sind Funkien. Eine Sorte bleibt eine Sorte, sie hat eine einheitliche Farbe. Es ist nicht gewollt, dass sie zurückfällt, also trennt man dann die andersfarbigen Triebe ab. Und hat somit eine neue Hosta - wenn man es möchte. Ich verschenk sie immer.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Sammlung hast Du da! Ich habe mich von den meisten getrennt, da sie ja Schneckenfutter pur sind! Schade!
    Bin dieses Wochenende wieder mit lieben Gartenfreundinnen unterwegs. Mal sehen... es soll ja heiß werden. Aber die Gartentage sollen natürlich schon sein!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  4. Einen Guten Morgen, liebe Sigrun, welch eine stattliche Sammlung an Funkien. Wenn alle Blätter noch unversehrt sind, hat man viel Freude daran. Hoffentlich verbrennen sie nicht, wenn es über 30 Grad heiß wird. Ich mag die Hitze auch nicht. Aber was soll man machen? Im Keller ist es am angenehmsten. In diesem Sinne wünsche ich ein schönes Wochenende von Kellerkind zu Kellerkind.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  5. Noch genieße ich die Wärme, war lange genug kalt. Aber mehr als 30°C brauch ich nicht! Diese schwarzen Läuse hab ich auch immer am Black Lace, was machst du dagegen?
    Wunderschön deine Hostas, die First Blush ist ganz eine Schöne. Aber ich kauf auch keine mehr, versuche gerade die Töpfe zu reduzieren, ich werd ja auch nicht jünger.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Rafaela

    AntwortenLöschen
  6. 25 Grad halte ich grad noch aus, alles was darüber hinausgeht ist für mich Folter! Den Hostas gefällt die Hitze auch nicht, doch zum Glück sitzen die meisten davon doch im Schatten. Wenigstens stundenweise und das muss genügen.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun,
    deine Hosta sehen klasse aus und sie sind wirklich ein must-have in jedem Garten. Ich hatte mir ein Gartenwochenende im eigenen Garten vorgenommen, aber bei der angekündigten Hitze werde ich nur früh oder spät herausgehen, ansonsten findet man mich auch eher im kühlen Erdgeschoss. Könntest du über dein Bandsch.Beet so ein flottes Sonnensegel spannen...mit stabilen Pfosten, die evtl. berankt werden können?
    Viel Spaß beim Nixkaufen...liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Marita, die Idee hatte Mr. W. heute morgen beim Frühstück. Leider haben wir weder Stangen noch Segel, es ist immer Wind bis STurm hier auf dem Berg. Ich trau mich das nicht. Aber ich will umsetzen und einen Strauch vorpflanzen.

      Sigrun

      Löschen
  8. Liebe Sigrun,
    Blattläuse, Zecken und Wühlmäuse kommen in den Garten ohne uns zu fragen. Und das machen sie jedes Jahr. Gegen Blattläuse kann man auch Brennnesselbrühe zum Spritzen verwenden.
    Ich mag Hostas. Du hast ja auch viel von dieser Pflanze.
    Es ist draußen richtig warm zur Zeit. Bei uns im Garten kann man es noch gut aushalten, wegen der großen Bäume.
    Viele Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun,
    und wenn schon, dann hast du halt viele Hostas! Ich finde, wenn es einen glücklich macht, kann man eigentlich gar nicht genug haben 😀 Außerdem gibt es einfach zu viele schöne Sorten (die June habe ich auch) und da kann man sich kaum beschränken!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sigrun,
    du willst mich nur neidisch machen oder ? :) Die June Fever könnte mir auch noch gefallen.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    du hast so viele schöne Hostas. Bei mir ist auch eine gelb-grüne plötzlich teilweise blau. Das hatte ich noch nie. Ich wusste auch gar nicht, das es so was gibt. Wieder was gelernt. Meine Funken werden auch oft von den Wühlmäusen dezimiert. Ich könnte auch gut auf diese ungebetenen Gäste verzichten.
    Einen Sonnenschirm brauche ich oft für eine Hortensie, die zu sonnig steht. Das ist etwas lästig, aber was soll man machen. Dein "Bandscheibenbeet" sieht mit einem Sonnenschirm sicher auch gut aus.
    Ich wünsche dir trotz der Hitze einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  12. Schöne Sorten hast du. Ich freue mich auch, dass alle sich entfaltet haben. Endlich sind die Beete wieder grün. Wenn ich Platz (im Schatten) hätte, würde ich mir noch mehr Sorten zulegen, aber das geht halt nicht.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  13. HAllo Sigrun, eine Plage hast du vergessen: die Steckmücken. Hier schwirren sie schon wieder. Ich vermute, sie kommen von der Lahn hoch, sind ja nur 15 Meter Luftlinie. Ätzend!
    Probiers bei den Läusen ruhig mal eine Sprühung mit Wasser-Spüli-Brennspiritus.
    Deine Hosta sind herrlich, schon erwachsen, dann kommen sie erst richtig zur Geltung.
    Du wirst eine Weile beschäftigt sein, wenn alle Wutze von der Garage runter müssen.
    Schau mal bei mir im Blog, ich hab da Fotos von Praying Hands, und ne Frage, die du beantworten kannst ;-)
    LG Gudi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Sigrun,
    wunderschön sind Deine Funkien Sorten, alle sind kräftig gediehen .
    Hostas sind auch meine Favoriten im Garten ,anfangs sehen die Blätter auch schön aus, doch dann machen sich die Schnecken darüber her. Die grösste Freude ist für mich wenn sie Blühen, die Blüten sind zum niederknien, sie muten so exotisch an. Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  15. Was, für die Semperviven gibt es auch schon den passenden Schädling? Als wenn alle anderen nicht reichen würden. Blattläuse sind hier nicht ganz so reichlich vorhanden, die brütenden Meisen hatten wohl ganze Arbeit geleistet. Aber Zecken, die sind ein rotes Tuch für mich. Heute morgen einmal in Schlappen durch den Garten und schon wollte sich eine im Unterschenkel festbeißen.
    Hostatöpfe habe ich gestern auch mal wieder gerückt, stets auf der Suche nach schattigeren Plätzchen. Der Essigbaum hat hier noch nicht sein volles Blattwerk, das fehlt ein wenig. Aber es wird.
    LG Karen

    AntwortenLöschen
  16. Die Hostas sehen wunderschön aus. Ich habe erst eine in meinen Blumenbeet aber vieleicht kommt balbd die eine oder andere noch dazu. LG Dana von knipslust

    AntwortenLöschen