Montag, 5. Juni 2017

Emils Abenteuer in der Hang-Gang

Unser Kleinkind hat angefragt, ob es jetzt auch raus dürfe. Nicht vehement, nein, aber ich dachte, es sei an der Zeit. Seine aufgerissenen Augen bedeuten nicht, dass er aufgeregt ist - er schaut immer so. Nur wenn etwas neu ist, weiten sich die Pupillen, dann sind die schwarzen Punkte ganz groß! Nur sein Seelchen, die Angst, ist jetzt groß.
 In Gesellschaft von uns inclusive dem Kater fühlt sich Emil stark, da ist er neugierig. Aber wehe, er ist alleine - dann ruft er nach Mama und die muss sogleich geflitzt kommen, um ihr Baby zu retten. Dann ist es wieder stark.
 Die beiden zusammen sind eine Gang, die Hang Gang. Achtung: Links unser Grundstück, rechts Nachbarn, mehr muss ich nicht sagen?

 Fraser muss sich mal hinlegen, es ist anstrengend, einen Frischling anzuführen.
 Bienen haben es Emil angetan, er haut nach ihnen. Zumindest so lange, bis er das erste Mal gestochen wird, die Erfahrung hat der Große auch machen müssen.
 Balgen macht auch Spaß. Emil ist unser Domino, ich spüre, dass Fraser sich ihm unterordnen wird.
 Die Chartreux ist eine Rasse, die vom Wesen her eher der Europäisch Kurzhaar gleicht. Sehr agil, frech und wie ein Hund - das ist das Schöne an ihr. Er läuft mir immer hinterher. Fraser hingegen ist gemütlich, lieb und kommt meist, wenn ich rufe.
Und heute Morgen war er ganz allein draußen, der Emil, der Fraser war plötzlich verschwunden. Zack, stand der Kleine vor der Terrassentür und rief nach mir und ich ließ ihn rein, Schoß, schmusen, Mama da - alles gut. Jetzt kann er wieder frech sein.

Die Rose Ghislaine de Feligonde ist runtergekracht, wir haben sie zusammengeschnitten, damit sie nicht bricht. Sie ist trotzdem noch stattlich. Das Bild ist vor dem Schnitt und vor dem Regen.

Emil liegt im Flur und gibt Geräusche von sich. Dann plant er wieder etwas, das kennen wir schon.

Wir wünschen einen schönen Pfingstmontag!

Kommentare:

  1. Ich mag Deine Katzengeschichten! Ich muss immer viel schmunzeln beim Lesen, weil Katzen einfach chaotische Clowns sind. :-)
    Emil heißt er also, das passt! Ich hoffe Fraser bekommt keine Depressionen wenn er nur noch Nr.2 ist und nicht mehr Chef?! Fraser muss ihm mal ordentlich eine verpassen... ;-)
    Dass die Rose bei der Fülle mal schlapp macht ist kein Wunder. Bei uns kamen auch Sturzbäche runter, der Garten stand unter Wasser.

    Habt noch eine schönen Pfingstmontag!
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Mit euren Fellträgern wird es euch wohl nie langweilig werden. Wir haben nur noch eine Besucherkatze,die kommt fast jeden Morgen zum frühstücken und dann durchstreift sie wieder die Nachbarsgärten.
    Meine Schisslaine blüht noch lange nicht so üppig, sonst müsste ich auch bald die Schere ansetzen

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Die sind echt goldig, deine Katzen!
    Dir wünsche ich auch einen schönen Pflingstmontag.
    Wir feiern hier mal wieder.. . oder immer noch:
    Achtzehn, Abi, oder alles miteinander...es hört gar nicht mehr auf!
    Gartengrüße!

    AntwortenLöschen
  4. Sie sind soooo wunderschön die Beiden!
    GlG und schönen Pfingstmontag
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Ach, was für ein schöner Anblick!!!! Die beiden scheinen ja ein tolles Gespann zu sein. Da hast du großes Glück, dass sie sich gut vertragen. Das ist ja keine Selbstverständlichkeit wenn ein neues felliges Familienmitglied dazu komm.
    Lustig, wie sie an der Grenze patrouillieren *kicher*. Und ich kann mir nach deiner bildhaften Beschreibung sehr gut vorstellen, wie Emil euch noch als Rückendeckung braucht *zwinker*.
    Es ist einfach schön Miezen um sich zu haben. Wenn man ihnen zuschaut, da bekommt man automatisch gute Laune.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  6. Zwei wundervolle Katzen hast Du da und die Bilder sind so süss!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich mich als totaler, aber wirklich absolut supertotaler, Hundemensch in einen Beitrag über Katzen verliebe, dann heisst das was...

    Herzerwärmend sind sie, Deine Geschichten über die Katzen!

    Mit lieben Grüssen,
    Arletta

    AntwortenLöschen
  8. Nichts mehr mit Schlitzer und Flitzer? Sind Fraser & Emil jetzt die endgültigen Namen? Schmunzeln mußte ich beim Foto, in dem beide die Grenze inspizieren. Vorhin bei meiner Tochter habe ich noch von British Kurzhaar geschwärmt und Eure Katzen erwähnt. Meine Enkelkatzen mit dem langen Zottelfell haben vom Tierarzt eine Totalrasur erhalten, sehen ein wenig merkwürdig aus. Aber was sagte schon Wilhelm Busch? Mit der Zeit wird alles heil...
    Eine gute Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  9. It's lovely to see how well your cats get on together, and Emil's adventures in the garden. Jackson was very cautious when he first went out but he now has the confidence to venture further away. What a shame that lovely rose was damaged by the rain. Sarah x

    AntwortenLöschen
  10. Emil ist so ein hübscher Kerl. Schön, dass er nun auch Freigang geniessen kann. viel Vergnügen noch mit dem Charmeur..
    LG Gudi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    jetzt musste ich doch lachen. Mein Emil ist zwei Jahre alt, hat blonde Haare, blaue Augen und ich ständig Quatsch im Sinn 😉 Dein Emil ist aber auch ein ganz süßer - nur anders!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  12. Most beautiful shades of grey color in your Cats. Gorgeous! I love their little faces, so cute.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    wie schön sind die Beiden: Fraser und Emil. Zwei Rüden würden sich nicht so gut vertragen.
    Die Rose Ghislaine de Feligonde ist ein Traum. Ich habe auch drei Sträucher. Sie sind nur nicht so groß. Das schönste ist die Farbe der Rose, die man mit einer Farbe auch nicht beschreiben kann.
    Eine schöne Woche wünsche ich Dir
    Loretta

    AntwortenLöschen
  14. Ach, Sigrun, du hast da eine tolle Gang. Herzallerliebst. Genial finde ich den "Kittie-Walk" an der Grundstücksgrenze. Meine Kali ist eine "Kampfkatze". Wenigstens so lange, bis ein Nachbar draußen mal hustet. Dann kommt sie wie der Blitz rein gerannt. Panik in den Augen. "Hiilfeeee, da draußen ist was in meinem Garten. Rette mich!" Aber wir spielen doch gerne den Retter unserer Samtpfoten, nicht (lach)?
    Was für ein Prachtexemplar von Rose!
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  15. Mit Euren Katzen habt Ihr richtig viel Leben in Eurem Garten. Vielen Dank für die Einblicke in das rege Treiben.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    die beiden sehen so edel und vornehm aus, und zum anfassen sind sie sicher wie Samt und Seide. Wunderschöne Tiere.
    Die Geschichte von eurem Toddi ist sehr traurig und zum Glück hast Du dann dem Dahindämmern ein Ende gesetzt. Ist schon traurig, wenn die Tierärzte vom Ehrgeiz gepackt sind... Klar, ich bin jetzt sehr froh, dass man mich bei Indra zurückgehalten hat - aber die Ärztin hat mir auch klar gesagt, in solchen Fällen geben sie den Tieren 24 bis maximal 48 Stunden, in denen sich etwas tun muss. Ansonsten wird empfohlen, den Patienten gehen zu lassen.
    Ich wünsche Dir und Deinen Katzenjungs einen wunderbaren Tag und freue mich, bald wieder von ihnen zu lesen.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Sigrun,
    Das ist ja ein süßes Paar. Mit Katzen ist im Haus immer was los. Und das Bild an der Grundgrenze finde ich sehr goldig.
    LG Marie

    AntwortenLöschen
  18. Die Hang Gang, wie passend. Im Gänsemarsch neben Nachbars "Ökowiese" ;-)
    Hätte ich nicht gedacht, das Emil mal der Chef wird. Ruft der echt nach Dir? Dem könnte ich bestimmt nicht widerstehen, dem Süßen.
    Unsere Ghislaine wächst sich auch so aus, das demnächst mit Absturz gerechnet werden muss. Ich gehe da schon jedes Jahr während des Wachstum mit der Astschere ran, sonst kämen wir nicht mehr ins Haus, weil sie neben der Eingangstür wächst.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen