Montag, 31. Juli 2017

Der Zünsler ist da

Ein letzter Blick auf meinen Buchs, der Zünsler ist da. Von Nordfriesland zurück, habe ich sofort gesehen, dass er seitlich schon angefressen ist. Und dann die erste Raupe. Da ich das nicht ertrage, ein Bild zu sehen, auf dem sich hunderte von Raupen wälzen, habe ich sofort den Gärtner bestellt. Wann er allerdings Zeit hat, alles zu entfernen, weiß ich noch nicht. Mr. W. hat dafür nicht auch noch Zeit. Es war ohnehin eine Frage der Zeit, wir wußten das. Auf unserem Friedhof bietet sich ein ekelhafter Anblick, niemand kümmert sich um die alten Buchse, die von Raupen übersält sind.

Meine Baumschulerin hat eine Falle, das möchte ich aber nicht. Zusätzlich wird man spritzen müssen, solche Faxen fange ich erst gar nicht an - das stand fest. Ich habe allerdings gesehen, dass viele Schmetterlinge des Zünsler in der Falle waren, jährlich wird es erneuert. Innendrin ein Sexuallockstoff, der die Falter anzieht.




Sonnenbilder, nicht besonders schön, aber aussagekräftig. Am Wochenende begann der große Rückschnitt, vorher war ich ja nicht da. Im Boden fand ich mehrere tiefe Löcher, in welche sich die spanische Nacktschnecke zurückgezogen hat. Aber nicht lange - ich habe sie alle gefüttert, am Morgen war es erledigt. *grummel*.



Nach dem vielen Regen - 88 Liter in einer Woche - kam die schwüle Hitze des letzten Wochenendes. Selbst Mr. W. wollte gestern nicht mehr raus - was mich gewundert hat. Auch die Katzen hielten sich bedeckt. Alles kann jetzt wieder hochwachsen. Ich habe Pflanzfehler entdeckt und leider auch, dass mein Staudengärtner genau ab heute vier Wochen urlaubt. Jetzt bekomme ich keine Pflanzen für meine Lücken. Dann halt im Frühling. Schön ist, dass ich den Garten in letzter Zeit entspannter sehen kann. Es ist ein Garten für alle, für Freunde, Familie und viele Kinder. Es muss nicht alles perfekt sein.
Euch wünsche ich eine schöne Woche!

Donnerstag, 27. Juli 2017

Kommt rein - ein Garten in Nordfriesland

 Kommt rein! :) Ich möchte euch heute mal einen deutschen Garten vorstellen, denn auch Deutschland hat schöne Gärten! ;) In Nordfriesland besuchte ich Freunde, die mich in zauberhafte Gärten entführten - und zuerst besuchte ich ihren eigenen - den Garten von Klaudia Knopf und Klaus Sackrzewski. Insgeheim habe ich gewußt, was mich erwartet - ich spüre das, wenn ich einige Bilder vorher gesehen habe. Der Garten der vielen Wege - schwierig zu fotografieren, ich hoffe, meine Bilder gefallen euch. Das Wetter ist auch immer genau so, wie man es gerade nicht braucht! Auf 2700 qm direkt an einer Koppel ist der Garten gelegen.
Klaudia ist eine Künstlerin, sie liebt das Spiel mit Ton und filigranen Formen, das findet man im Garten auch wieder, sie hat mir gesagt, sie mag nur filigrane Pelargonien. Da kann ich mit meinen plumpen nicht landen.
Seit Kurzem gibt es eine Orangerie, und dort zeigte sie mir mit zarten Händen auch all die zarten Pflänzchen. Sie ist eine Poetin, man sieht ihre Worte förmlich in einem Buch niedergeschrieben, wenn sie liebevoll über ihre Pflanzen spricht. Klaus kennt sich sehr gut mit Pflanzen aus, werkelt ständig im Garten, kocht und bestellt alle Pflanzen, die in den Garten möchten.
Der Garten ist am Tag der Offenen Gärten an zwei Tagen geöffnet. Die Zeit war zu kurz, ich komme wieder! Danke.


























Ja, und da bin ich also wieder. Die Sommerpause ist beendet. Ich habe mit mir gekämpft, ob ich wieder anfangen soll. 11 Jahre sind eine verdammt lange Zeit. Und es gibt inzwischen so viele andere Medien, die viele bedienen. Eigentlich bin ich lieber draußen oder über meinen Büchern. Momentan wird mehr gelesen. Ich war also in Nordfriesland, habe Gärten besucht und so viele nette Menschen kennengelernt, die mir bereitwillig ihre Pforten öffneten und mich bewirteten, Gärten, in die man sonst eher nicht reinkommt. Bevor ich fuhr, sagten mir viele: Die Norddeutschen sind ein wenig unterkühlt. Ein Irrglaube - was haben wir gelacht. Sie mögen es auch direkt. Und passen somit hervorragend zu mir.
Im Garten war ich gestern, au weia. Da gibt es viel zu tun, der Regen hat alles schießen lassen. Der noch kurz gedüngte Rasen muss jetzt ständig gemäht werden - und es regnet weiter. Eigentlich will ich heute Sempervivum umsetzen - ob das was wird? Schnürlregen - nix für mich.