Donnerstag, 7. September 2017

Das Laub verfärbt sich ...

Dass es so schön blüht - ich hätte es nicht gedacht. Das neue weiße Herbstalpenveilchen hab ich glaube ich im Frühling gekauft, nun blüht es und gleich so ordentlich. Dann kann frau nicht meckern.
 In den letzten Zügen liegt der Phlox, die, die jetzt noch im Garten sind, haben überlebt, also dürfen sie bleiben, alles andere hab ich entfernt, Jammergestalten ertrage ich nicht um mich herum.
 Ein kurzer Blick auf das schwarze Gold, der Rest ist bereits in den Beeten. Einfach wunderbar!
 Schamlos breit macht sich Aster divaricatus, in den Beeten ist sie entfernt, und nun kommt sie dick unter der Bank hervor. Ich glaub, sie möchte bleiben.
 Die siamesischen Zwillinge genießen den Garten. Fraser hatte gerade ein laufendes Auge, also lasse ich ihn erst raus, wenn die Sonne scheint. Er meckert zwar, aber um 8.00 Uhr muss man ja nicht zwingend raus.
 Wie lila Engel schweben die schönen Verbena bonariensis über den Wannen, ich liebe sie . Mittlerweile gehen sie auch im Garten überall auf.

 Hostas im Boden herbsteln schon schwer, in den Töpfen sehen sie noch schön aus, aber auch nicht überall.
 Könnt ihr euch erinnern? Hier saß mal der Buchs. 5 m Hecke und zwei groooße Kugeln. Hier nur mal eine Teilansicht der neuen Bepflanzung, im Frühling, wenn alles schön ist, zeig ich sie euch wieder.

 Auch das Mitbringsel von der Nordsee herbstelt schon, es bekommt Flecken.
 Eigentlich schade ist es, dass ich im Herbst immer die nicht winterfesten Sachen in die Tonne stopfe, aber wir haben nun mal keinen Überwinterungsplatz. Und nein, unten ist es auch zu warm, dort wohnen wir. Die Zitronenverbene habe ich für schlappe zwei Pfund in einem englischen Garten in stattlicher Größe gekauft. Gut, gell?

Noch schön - Hosta und Geranium renardii in einer Sorte, die mir gerade nicht einfallen will. Der Garten ist sehr trocken, ich schwinge bereits wieder den Schlauch, damit die Glattblattastern nicht Mehltau bekommen. Eigentlich ein Elend um diese Jahreszeit. Wie stehts mit der Trockenheit bei euch?

Kommentare:

  1. Ja, bei uns ist es auch trocken, obwohl es ab und zu leicht regnet. Aber ich gieße nur noch die Töpfe. Es ist sowieso Herbst, habe heute schon einiges zurückgeschnitten.
    Wie wäre es mit Geranium 'Philippe Vapelle' oder 'Terre Franche'? Beim weißen Alpenveilchen gefallen mir besonders die Blätter. Und schön, dass ich nun endlich den bot. Namen der Aster kenne, die sich so richtig schön breit macht. Ausgepflanzt wälzt sie sich schätzungsweise auf 2 qm. In den Töpfen muss die gestützt werden. - Gute Besserung für Frasers 'laufendes Auge'.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edith, leider keiner dieser beiden Geraniümmer - ich muss einfach in die Liste schauen. Irgendwie sehen sie sich doch ähnlich am Ende.
      Hast du jetzt das Alpenveilchen gesehen? Du wolltest sehen wie es blüht.

      Löschen
  2. Hallo Sigrun!
    Bei "Jammergestalten ertrage ich nicht um mich herum" musste ich herzlich lachen! Deine direkte Art die Dinge zu benennen gefällt mir! :-)
    Ich habe auch so eine Aster die unbedingt bleiben will. Der Name ist mir unbekannt, auch Google konnte nicht helfen. Sie ist fast so hoch wie ich (so um 1,60m), blüht sehr spät erst weiß und macht jedes Jahr mindestens 30cm in der Breite dazu. Dieses Frühjahr war ich rigoros und hab einige Quadratmeter in der Rasenfläche entfernt. Jetzt darf ein kleiner Teil im Beet bleiben, mit Wurzelsperre! Im Rasen muss ich jetzt die immer mal wieder hochkommenden Triebe abmähen oder rausrupfen.
    Das Beet ohne den Buchs sieht vielversprechend aus! Ich mag Buchs sowieso nicht... ;-)
    Bei uns ist es alles andere als trocken, eher mal wieder zu matschig!

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja es herbstelt schon sehr. Wo man hinsieht stellt sich schon alles auf Rückzug ein. Und das ruft bei mir immer eine ganz komische Stimmung hervor. Genieße aber grad noch all das schöne und die ruhige Stimmung im Garten. Viele Grüße Achim

    AntwortenLöschen
  4. Dein Phlox sieht ja noch richtig gut aus. Du müsstest meinen mal sehen. Durch den vielen Regen hängt er nur noch. Ich glaube, da werde ich einiges ausbuddeln. Abnehmer habe ich schon. :) Aber momentan kann ich eh nicht in den Garten. Zu nass. Draußen tanzen massig Mückenschwärme. :(

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir herbstelt es auch gewaltig im Garten. Heute habe ich einige Clematissen aus den Sträuchern herausgeschnitten. Ich schneide sie um 2 Drittel zurück, so dass ich sie im Frühling nochmals einkürzen kann und trotzdem die Sträucher vom Ballast befreit sind. Weiterhin werden jetzt noch einige Pflanzen versetzt, an passendere Orte. Bei Dir sieht der Phlox noch toll aus - meiner hat Mehltau - kein schöner Anblick. Die Funkien werden bei mir auch langsam gelblich - Alpenveilchen habe ich in der Frühlingsvariante. Die Astern sind bei mir momentan noch nicht befallen, lediglich stützen muss ich sie, sonst liegen sie am Boden. Vielen Dank für die wieder tollen Bilder. LG Marion

    AntwortenLöschen
  6. Auch bei uns hat der Herbst im Garten Einzug gehalten. Eisenkraut, Herbstanemone und Astern blühen. Die Rosen blühen zum zweiten Mal und selbst mancher Rittersporn erfreut mich nochmal mit seiner Blüte. Über Trockenheit können wir hier in Rheinhessen nicht klagen. Bei uns regnet es ständig und für das Wochenende sind weitere Niederschläge vorhergesagt. LG Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Im Moment halte ich mich ja nicht mehr so oft im Garten auf, von daher mache ich auch nur noch das Nötigste. Nur mein neues Halbschattenbeet(chen) wird gehegt und gepflegt, da sitzen auch die neuen Alpenveilchen drin. Dein weißes Exemplar hat ja wunderschöne Blätter, bei den Neuen sind bis jetzt nur die Blüten vorhanden
    Um deinen wundervollen Kompost beneide ich dich, ich hab die kompostiererei ja aufgegeben

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,
    es herbstelt schon richtig. Jedesmal blicke ich traurig auf den Sommer zurück. Es bleibt nichts übrig, als die schönen sonnigen Tage zu genießen.
    Die weiße Waldaster mag ich sehr. Sie wächst auch an den schattigen Stellen, und passt deshalb so gut in unseren Garten. Ich habe sie geteilt und schön an den langweiligen und schattigen Stellen gepflanzt, um mehr Farbe zu haben. Das Herbstalpenveilchen ist wunderschön. Bei uns blüht es auch.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun,
    hier regnet es seit Stunden und dazu weht ein heftiger Wind, der Herbst lässt grüßen. Kein Wetter um in den Garten zu gehen, selbst unser Hund hat nicht die geringste Lust! Leider lässt sich der herannahende Herbst nicht wegdiskutieren, überall sehe ich die Körbchen mit den Zierkürbissen und auch mein widerstand schwindet, so ein Körbchen als Eingeständnis an den endenden Sommer nach hause zu tragen.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. alles noch schön grün bei dir ! und sogar viele schöne blüten * hier blühen auch cyclamen (in lila farbe) und habe eine hémérocalle gekauft die jetzt blüht und eine art heidekraut ? mit dicke weisse blüte (mit der sept. sonne passt weiss ganz gut)...
    liebe grüsse und 'une caresse' für die 2 katzen !

    AntwortenLöschen
  11. Jammergestalten brauche ich auch nicht! Die fliegen sofort in hohem Bogen hinaus! Haha...
    Ansonsten sieht Dein Garten einfach top aus. Der Herbst ist nicht mehr aufzuhalten. Am schlimmsten finde ich ja die frühe Dunkelheit!
    Trotzdem ein schönes Wochenende!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sigrun, auch wenn der Herbst einkehrt sind dein Bilder wunderschön. Die Aster die sich breit macht hätte ich auch gern, dafür habe ich eine andere breit machende die so ähnlich aussieht.
    Mein Garten besteht quasi nur noch aus Jammergestalten, ich komme hier einfach zu nichts .-( nächstes Jahr wird hoffentlich besser, ich habe mir fest vorgenommen die Beete auszudünnen.
    Liebste Grüße
    STeffi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Sigrun,
    bei Jammergestalten bin ich mittlerweile auch rigoros, dafür ist mein Garten dann doch zu klein und es gibt ja reichlich schönen Ersatz. Ich bin gespannt auf deine Buchsheckenalternativbepflanzung...ich bin grad auch dabei. ;-) Aster div. liebe ich...sie zaubert so herrlich weiße Wolken in die Herbstbeete.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  14. Bei uns hat es ausnahmsweise im August und September viel geregnet. Sonst war das um diese Zeit immer ein Trauerspiel.
    Meine Alpenveilchen such ich bis jetzt vergeblich. Ob sie noch blühen werden?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. Meine Urlaubsbetreuung musste leider sehr viel gießen..inzwischen ist es aber feuchter geworden.
    Bei mir hat vor allem die Gurke und Zucchini Mehltau....sieht scheußlich aus.
    Ich freue mich, dass ich dieses Jahr endlich auch eine Verbena bonariensis habe.
    Die kleine Aster möchte bleiben, das sieht man. Einen hübschen Platz hat sie sich ausgesucht.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen