Freitag, 1. September 2017

Morgens dürfen wir raus - zwei Kater auf Wanderschaft

Guten Morgen, ich bin Fraser, der groooße Kater. Wenn wir morgens aufstehen, frühstücken wir erst. Dann macht Mama die Tür auf, aber nur, wenn sie keinen Termin hat. Dann müssen wir noch warten. Wir gehen in den Garten und beschüffeln erst mal alles, weil in der Nacht die fremden Katzen markieren, dabei ist das doch mein Revier! Ich habe doch schon eine fette Ratte gefangen. Mama was not amused.
 Emil läuft mir immer hinterher, er lernt noch von mir. Lästig ist er auch manchmal, und wild - aber ansonsten mag ich ihn, auch wenn er gierig ist und mir das Futter wegfrißt.
 Mama geht einmal am Tag zu den Semperviven und zuppelt die trockenen oder faulen Blätter raus. Das muss sie, sonst sehen sie nicht mehr schön aus. Wir gehen oft mit, von ihr können wir viel lernen. Sie streichelt uns auch.
 Seht ihr? Er riecht mir am Hintern, sowas geht doch gar nicht. Er ist halt noch klein, hat einfach kein Benehmen.
 Wenn Mama bei den Semps ist, folge ich ihr, das Garagendach ist unheimlich warm, außerdem kann man von dort gut zu den Nachbarn springen. Dort liege ich immer rum und störe niemanden.
In diesem Jahr hat Mama sehr viele Semps verschenkt, sie will nicht mehr als sie stellen kann. Der Rest geht weg, Mama ist großzügig. Aber nur in sehr gute Hände, sagt sie - denn auch die Semps sind wie ihre Kinder, also so wie wir. Am Abend liegen wir dann wieder im Wohnzimmer, alle irgendwo - es ist ja für jeden ein Sofa oder ein Sesselchen da. Tschüss, machts gut - ich hab noch Mäuse zu fangen. Ein schönes Wochenende wünscht Fraser, Emil läßt auch grüßen.

Kommentare:

  1. Liebe Sigrun,
    ich liebe es, wenn Eure Katzen bloggen. Danke Dir für diese wunderbare Katzensichtweise, genauso stelle ich mir das vor :-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Fraser,
    wie schön, dass du uns ein wenig teilhaben lässt an deinem Leben. Ein Morgensparziergang im Garten, das ist was ganz Feines. Ich habe diese Tageszeit auch so gern. Alles ist so frisch und unverbraucht, wie neu erschaffen. Und in eurem grünen Paradies gibt es ja so viel zu erkunden. Ich finde es auch toll, wie gut du dich mit Emil verstehst und seine jugendlichen Eigenartig so großzügig tolerierst. Mit einem guten Kameraden an seiner Seite macht das Leben viel mehr Spaß.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sigrun! Ich freu mich auch jedesmal ganz besonders über die Katzenpost :)
    LG und Weidmannsheil Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sigrun
    Zwei schöne Brummer hast Du da, die halten Dich sicher ordentlich auf Trab. Zu Erkunden gibt es ja genug bei Dir.
    Dass die beiden so schön auf den Ausgang warten ?! Meine hat zum Glück eine Katzenklappe mit Sensor, da muss ich mich nicht bemühen ;-).
    Der Nachteil ist, dass die Mäuse dann brav auf dem schönen Teppich gelagert werden.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  5. Ich Glückliche kenne Fraser ja persönlich, ach was war er niedlich als er noch so klein war. Und der Emil ist ja auch ein ganz, ganz Hübscher! Ohne Katzen wäre es einfach nix, gell.
    Schönes Wochenende, Rafaela

    AntwortenLöschen
  6. Oh, die beiden sind ja knuffig! Kann ich verstehen, dass die aufpassen, was die Mama so macht. Und so ein warmes Garagendach ist ja der perfekte Platz für die Fellnasen.
    Liebe Grüße, auch an Fraser und Emil
    Heike

    AntwortenLöschen
  7. Kater im Hillsidegarden müsste man sein, das wäre ein Leben wie im Paradies....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrund,
    es ist schön einen Post, der aus der Katzenperspektive geschrieben ist, zu lesen. Ich freue mich auf die nächsten Katzenposts.
    Ein schönes Wochenende und viele Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  9. gorgeous kitty in a gorgeous garden

    AntwortenLöschen
  10. Ein wunderbarer Post, ja, auch Katzen können wunderbar erzählen, mich erinnert der schöne Morgenspaziergang vom Fraser an das interessante Buch " Bob der Streuner", es gibt inzwischen mehrere Bücher von und über ihn. Vielleicht können Fraser und Emil auch mal ihre Geschichten und Erlebnisse in Buchform bringen, wer weiß, wer weiß.
    Liebe Grüße
    von Edith die einen Kater Max besitzt

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    ich liebe die "Gastposts" ;-)) von Fraser und Emil und begleite sie gerne durch ihr amüsantes und ereignisreiches Katerleben im Hillsidegarden.
    Einen sonnigen Sonntag euch allen, Marita

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Fraser,
    ich freue mich immer von dir zu lesen ;-))). Du scheinst, ein mutiger und tapferer Jäger geworden zu sein. Dieses "Ungeziefer" muss sich vorsehen, wenn du mit Emil durch den Garten streifst. Fein, dass du den "Jungspund" Emil unter deine Fittiche, äh, Tatzen genommen hast. Ihr seid wirklich ein tolles Gespann.
    Viele Grüße, auch an die "Katzenmama"
    Ursula

    AntwortenLöschen
  13. Schön, eine beiden Kater, wie sie ihre Freiheit genießen.
    Leider ist meine Süße vor einer Woche gestorben. Jetzt sind wir erst mal katzenlos, heul.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  14. Lovely to see your two lovely cats enjoying the garden. Sarah x

    AntwortenLöschen