Dienstag, 31. Januar 2017

Nur ein Bild ... Puerto de Tazacorte, La Palma


Sehnsucht - da das Wetter sehr bescheiden ist, wäre ich sehr gerne in der Wärme und am tosenden Atlantik! ♥

Freitag, 27. Januar 2017

Fauler Sack und Mäusefänger - ein Kater in verschiedenen Lebensphasen

 Ich bin der Kater, das ist allgemein bekannt. Ich bin Mamas Liebling, das sagt sie immer. Jetzt hat meine Züchterin gesagt, ich wäre ein fauler Sack, weil ich im Bett liege.
 Hallo? Ich bin der Kater - Kater liegen nun mal im Bett und schlafen 16 Stunden am Tag - dafür sind wir in den anderen Stunden auch wach. Meistens.
 Manchmal darf ich auch im Kinderbett schlafen, wenn sie zu Besuch sind, obwohl mir rosa jetzt nicht zwingend steht, oder was meint ihr?
 Draußen ist es ekelig, und ich soll nicht so oft raus. Was will Mama denn dann eigentlich? Wie soll ich Mäuse fangen, wenn ich drinnen bin?
 Überall liegt das weiße Zeug rum, ich versuche, nur auf den Steinen zu laufen.
 Die Katze geht sowieso kaum raus, und außerdem hat sie in 13 Jahren noch nie eine Maus gefangen. Aber an mich stellt man hohe Erwartungen. Ich fange ja - wenn man mich läßt!
 Sehr ihr, was ich meine? Sie knuddeln mich den ganzen Tag und lassen mich nicht raus.

 Und wenn ich mal draußen bin, pfeift Mama ständig nach mir und nach einer halben Stunde sucht sie so lange, bis sie mich findet und ich muss wieder aufs Sofa. Versteh einer die Menschen!
Aber HEUTE hab ich endlich Zeit bekommen, sie hat mich vergessen. Ich hab eine Maus gefangen, mit ins Haus bringen durfte ich sie nicht. Und ich mußte mir ihr Gesicht ansehen, wie sie mit den Augen gerollt hat. Das heißt: Beiß ihr endlich das Genick durch und spiele nicht so lange mit ihr!

Ich bin der Kater!

Dienstag, 24. Januar 2017

Dragons Garden, Essex, Teil 2




Dragons ist ein reiner Privatgarten und liegt in Essex, GB, siehe Teil 1
Seine Gärtnerin ist mit viel Liebe in ihm tätig, sie beherrscht die hohe Kunst der Gartengestaltung durch Farben und Formen.
 Wie schon im ersten Bericht seht ihr hier nochmals ein Schatzkästlein (muss ich unbedingt auch haben).
 Rasen gibt es auch, nicht zu viel, aber vorhanden

 Wie es sich für britische Gärten gehört, findet man in Dragons auch einen Küchengarten
 Dieser Platz wäre etwas für mich, es ist ein Kraftplatz, das spüre ich.

 Freier Blick in die Landschaft - wie auch in Rheinhessen im letzten Bericht

 Wenn es von oben feucht wird, kann man ins Häuschen gehen - vom Haus aus aber sieht man den Garten auch sehr schön.

 Die Gärtnerin sammelt Hostas - wie viele von uns. Im Garten gibt es auch eine größere Ecke mit Verkaufspflanzen aller Art (ich hoffe, mein Farn kommt über diesen Winter).

 Einfach nur schön!

 Wasser darf auch nicht fehlen
 Im Kiesgarten gibt es viel zu sehen

 Ein Frauengarten - geschwungene Wege
Mit einem inneren Rückblick (auch auf die Kuchentheke) verlasse ich nun diesen Garten. Wer weiß, vielleicht sehe ich ihn irgendwann wieder! Wie gefällt er euch diesmal?

Samstag, 21. Januar 2017

Bald grünt und blüht es wieder!

Bald ist wieder Frühling,bald ist Mai, bald blüht der Flieder!
 Die Katzen werden draußen herumspringen und nicht mehr ins Haus wollen.
 Ich werde nach neuen Sämlingen vom Geranium Ausschau halten und mich an ihren Blüten erfreuen.
Die Schnecken werden auf dem Weg sein zu meinen Hostas und ich werde dagegen vorgehen. Der Kater wird springen und Mäuse fangen und ich werde mir Sorgen machen, bis er wieder im Haus ist.
Wir freuen uns so auf den Frühling - der Winter ist unser Ding nicht! (Bilder vom Mai 2016)

Der Frühling ist die schönste Zeit (Droste-Hülshoff)


Der Frühling ist die schönste Zeit!
Was kann wohl schöner sein?
Da grünt und blüht es weit und breit
Im goldnen Sonnenschein.
Am Berghang schmilzt der letzte Schnee,
Das Bächlein rauscht zu Tal,
Es grünt die Saat, es blinkt der See
Im Frühlingssonnenstrahl.
Die Lerchen singen überall,
Die Amsel schlägt im Wald!
Nun kommt die Liebe
Und auch der Kuckuck bald.
Nun jauchzet alles weit und breit,
Da stimmen froh wir ein:
Der Frühling ist die schönste Zeit!
Was kann wohl schöner sein?

Donnerstag, 19. Januar 2017

Frühling in Annes Garten - Bei Majorahn III

 Da sind wir wieder, ich erinnere: 12 Grad, Tag des offenen Gartens bei Anne (Majorahn) in Rheinhessen. Kalt ist es gewesen, aber sooo schön!
 Erstaunlich viele Besucher fanden trotzdem den Weg in die Gärten, bei Anne war das Essen sehr schnell ausverkauft. Das Genöle unserer Kleinen mußte ich mir deswegen lange anhören.

 Besonders schön finde ich den Blick in die freie Natur (hinten leicht zu erkennen). Ein offener Garten im doppelten Sinne.

 Ich brauch mehr Zäune, das sehe ich schon. Ein paar Staketen müssen her! Sieht das nicht inspirierend aus?
 Es lebe das ewig Leben - Semperviven!
 In memoriam - der Buchs ist tot - nun findet man an diesemPlatz nach britischen Vorbild (oder rheinhessischem) Raised beds, eingefaßte Beete mit Holz.


 Ich frage mich, ob sie wohl das letzte Unwetter schaukelnd überstanden haben? Wenn nicht, dann kann man sie ja wieder aufheben, sie gehen selten kaputt.

Genug für heute - aber ich verrate euch, dass es weitergeht. Mein Repertoir ist oftmals unerschöpflich, sehr zum Leidwesen von Mr. W., der die vielen vielen Bilder immer sichern muß, damit sie mir nicht verloren gehen. Es lebe der Blick in die Landschaft!

Montag, 16. Januar 2017

Dragons Garden, Essex, GB


Heute muss ich gestehen, dass ich nicht mehr weiß, wo dieser bezaubernde Garten liegt. Er wurde angelegt rund um ein ganz normales Wohnhaus, irgendwo in Essex . Wenn ich meine Unterlagen finde, trage ich es nach. Der Garten heißt Dragons, und ich fand nichts mehr im Netz, er war einer der Gärten auf einer Gartenreise. Die Besitzerin hat mit ihrem Mann einen wundervollen Garten mit ganz vielen farblichen Akzenten angelegt, viele dunkle Stauden und Sträucher kombiniert mit hellen Tönen. Er gefiel mir außerordentlich gut. Eine bescheidene Frau, doch hatte sie ein ganz enormes Gartenwissen.

 In Hochbeeten im Farbton aller Hölzer im Garten pflanzt sie ihre Spezialitäten, die sonst untergehen würden, wie zum Beispiel die ganz kleinen Hostas. Ich habe da Mr. W. schon Andeutungen gemacht .... ;)


 Durch diesen Garten bin ich zweimal gegangen, weil man beim ersten Mal bekanntlich nicht alles sieht - und ich habe einen Farn gekauft. Eine Mitreisende sprach mir gleich über die Schulter: Anthyrium filix femina *Victoriae*, genitiv. Das vergesse ich nicht, ich brach in schallendes Gelächter aus, da sie bei dem Genitiv die Stimme hob - sicher eine Lehrerin, außerordentlich sympathisch. Nun hoffe ich, dass die Viktoria und der andere Kandidat über den Winter gekommen sind, sie sitzen noch in Töpfen. Schade, würden sie es nicht schaffen ...

 Das Aeonium können wir bei uns ja nicht halten, auf den Kanaren traf ich es überall, viele endemische Sorten gibt es dort.

 Ist das nicht sehr schön?
 Abschließend gab es ein selbstgebackenes Kuchenbuffet mit deutscher Beschilderung, man hat sich sehr viel Mühe für uns gegeben.

Wäre ein solcher Garten bei mir um die Ecke, ich würde öfter mal klingeln.
Teil 2 folgt gelegentlich