Sonntag, 11. Februar 2018

Afternoontea mit Gästen und eine Buchempfehlung

 Als alte Royalistin musste  ich - solange der Brexit noch nicht manifestiert ist - nochmal feiern. Mit meinen Freundinnen. Wozu habe ich sonst Heerscharen von antiken Buttermessern, silberne Teekannen und alte Tellerchen nach Hause geschleppt? Wir haben keine Mühen gescheut und einen Trupp GroßbritannienliebhaberInnen und gleichzeitig auch Gärtnerinnen zu uns eingeladen.

 Schon am Abend zuvor stand ich in der Küche und buk Kuchen, am nächsten Morgen standen wir zu Zweit schon vor sieben am Backofen und haben nacheinander Scones und Käsescones gebacken. Wie herrlich sie geduftet haben! Mr. Wonderful machte Gurken- und Lachsschnittchen (die sofort antrocknen, wenn du dich nur umdrehst, also immer nur wenige auf die Etagere legen und immer nachladen). Schneeglöckchen aus dem Garten und Cadburysweets rundeten das Angebotene ebenso wie die Marmeladen, Lime- und Lemoncurd, Frischkäse und Zwiebelchutney ab. Ich glaube, wir hatten bei der Vorbereitung noch mehr Spaß als der Besuch beim Genuss.
 Die Scones (wie immer zuuu viel) ließen sich nachher prima einfrieren. An diesem Tag hatten wir einen Ehrengast, die Royalistin Gudrun und ihr Mann kamen mal eben 140 km angefahren, um mit uns Tea zu trinken. Und wie immer verbrannte ich mir an der Kanne die Finger, ich hätte eine andere nehmen sollen, aber ich liebe sie so sehr!
 Mr. Wonderful reichte in Sektschalen Rosenlimonade (alle mußten fahren, sonst hätten wir Champagner genommen) und alle waren glücklich. Wir müssen das unbedingt mal wiederholen.
 Lass mal die Sau raus, hörte man öfter, wenn jemand Tee aus der Schweinekanne wollte. Diese Kanne hätte ich schon mehrfach loswerden können, aber sie bleibt hier.


 Und weil wir gerade beim Backen sind, darf ich euch heute ein neues Buch vorstellen. Als ich als junge Hausfrau anfing (was für ein dämliches Wort, ich war ja immer berufstätig), hatte ich das übliche Schulbackbuch, das mir noch heute gute Dienste erweist. Doch ändern sich die Zeiten, die Bücher werden dicker, sie werden bunter und haben viele Fotografien, sind immer noch genau so hilfreich wie das alte dünnere damals. Der Titel sagt es, ich helf dir backen. Beim Durchsehen strahlten meine Augen, Mr. Wonderful schaute mich grinsend über den Brillenrand an. Ich liebe Bücher, in denen man bebilderte Anleitungen findet, seht mal unten - das ist was ich meine. Die Autorin ist ein alter Hase auf diesen Gebiet, sie ist seit 60 Jahren im Geschäft. Auch die Glutenfreifraktion (sie wächst) findet ihren Teil in diesem Buch.
 Ihr erinnert euch an den kalten Hund? Ich hab ihn schon gemacht und werde ihn wieder machen. Mit guten Zutaten, denn es lohnt sich. Alles, was man backen kann (auch Weihnachtsgebäck) findet man in diesem Buch. Jetzt werde ich mich mal an den Brandteig wagen, so schwer soll er ja nicht sein.
gebunden, 280 Seiten
BLV Buchverlag (Erscheinungsdatum 8.1.2018)
ISBN-10: 3835418009
19,2x2,5x24,6 cm

Kommentare:

  1. Hallo Sigrun,
    das sieht ja nach einer echt feudalen oder besser royalen Teatime aus. Bin ja auch echt ein Fan von Scones, nur die Clotted Creme suche ich hier immer vergeblich. Deine Teekanne gefällt mir auch sehr gut. Und kalten Hund haben sich meine Kids vor kurzem erst mal wieder gewünscht, sollte ich vielleicht wirklich mal wieder machen. Ich seh schon, wir haben ähnliche Vorlieben...
    einen schönen Sonntagabend wünsche ich dir noch.
    Herzliche Grüße
    Theresa

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schön gedeckter Tisch. Die Tischdecke macht Frühlingslaune, die Schweinekanne der Hit! Das sieht nach viel Spaß aus!
    LGAnne

    AntwortenLöschen
  3. Ah the scones look so tasty. I must bake my butterscotch scones again as now I have a taste for them after reading your post. what can be better than lemon lime curd? I love it.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrun,
    da habt ihr es ja richtig gut gehen lassen. Alles sieht so lecker aus, dass man gleich Hunger bekommt. Die Schweinekanne wäre bei meinen Jungs sicher der Hit. Das Buch klingt auch sehr interessant. Ich bin doch so eine Backtante.
    LG und einen guten Start in die Woche.
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, ich hab bei euch auch zwei Stück Kuchen gegessen. Sicher war einer von dir!

      Löschen
  5. Ach hier werden Kindheitserinnerungen geweckt, kalten Hund gab's bei uns auch. Heute wäre er mir zu fett. Und was es für Zufälle gibt: Nach mehr als 40 Jahren habe ich letzten Sonntag Windbeutel - also Brandteig, gemacht. Das erste Blech holte ich zu früh raus, aber das zweite war dann gelungen, sehr lecker und Brandteig ist wirklich nicht schwer.
    Schöne Woche, Rafaela

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja alles herrlich aus!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,
    herrlich deine Bilder! Ein Afternoon Tea wäre auch für mich genau das richtige...
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,
    wie gemütlich und einladend dein Afternoontea ... die Scones unter der Glasglocke und die Leckereien auf der Etagère sehen köstlich aus - aus der Schweinekanne würd ich auch gern ein Tässchen nehmen.
    Den kalten Hund kenn ich hier unter kalter Schnauze.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  9. Das nenn ich Teatime!!!! Ich kenne zwar die ganzen Köstlichkeiten nur vom Hörensagen... aber es hörtpasst sich auf jeden Fall lecker an.
    Kalten Hund gab es erst am Samstag bei einem Hausfasching!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  10. Mir steht am Donnerstag ein Nachmittag mit Scones und Tee bevor, da hab ich nämlich meine Freundinnen zum Schneeglöckchenguck eingeladen. Dann backe ich auch meine ersten Scones, mal schauen ob sie so schön werden wie deine!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    eine sehr einladende Afternoonteaa-Tafel :-) Euer Geschirrsammelsurium ist bezaubernd, besonders die Schweinchenkanne hat es mir angetan. Ein Herz für alte Buttermesser habe ich ebenfalls, sie sind einfach wunderschön.
    Kalten Hund kenne ich noch aus der Kindheit. Mein erstes Koch- und Backbuch ist von Dr. Oe.. und hat nicht so furchtbar viele Fotos. Dabei kann ich mit bebilderten Anleitungen viel besser arbeiten.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das meinte ich, von Dr. Oetker. Und von meiner Oma habe ich das Schulkochbuch geerbt, auch von Dr.O. Von einer Malerin habe ich dann noch Davidis Kochbuch bekommen.

      Sigrun

      Löschen
  12. Hallo Sigrun,
    wir haben das letztes Jahr auch gemacht: nach unserem Schottland-Urlaub und haben bei der Gelegenheit dem Rest der Familie vom Urlaub erzählt und Bilder gezeigt. Deine Bilder zeigen es ganz richtig: der Tisch muss sich biegen vor lauter Köstlichkeiten. Wir hatten zu Sandwiches, Scones und selbstgemachtem Shortbread noch einen Victoria-Sponge und eine Lemoncurd-Buttercream. Die Briten wissen wie man Tee trinkt. :-)
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Victoria-Sponge und Lemoncurdbuttercream auch selber gemacht?

      Sigrun

      Löschen
  13. Hallo Sigrun,
    was für eine schöne Idee mal nicht den klassischen Kaffeeklatsch sondern eine Teerunde. Und das schöne Geschirr ist ja nicht nur zur Deko.
    Ich habe ein englisches Kochbuch und auch schon an so eine Einladung gedacht.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  14. Welch eine Schlemmerei bei Euch, toll fotografiert und in Szene gesetzt, liebe Sigrun, dafür kann man auch mal gerne aus der Ferne anreisen!
    Ich habe als 'Verlobte' einen Kurs bei den Kath. Schwestern mitgemacht und mich gleich dort mit dem Koch- und Backbuch von der Hildegardisschule eingedeckt, das mich als berufstätige Hausfrau mein Leben lang schon begleitet und nie enttäuscht hat. Windbeutel sind völlig unkompliziert und gelingen immer. Leider steht meine Familie nicht (mehr) auf Sahnefüllungen. Und ohne sind sie uninteressant.
    Eine gute Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Edith, ich liebe Windbeutel - mit Sahne, wie es sich gehört.

      Sigrun

      Löschen
  15. Liebe Sigrun,
    ich mag solche gemütliche Runden. Da stimme ich Dir nur zu, manchmal macht die Planung und die Vorbereitung mehr Spaß, als die Gäste sich vorstellen können. Das Geschirr auf dem Tisch gefällt mir auch sehr gut.
    Eine schöne Woche
    Loretta

    AntwortenLöschen
  16. Ich liebe selbstgemachten Lemoncurd aufs Zopfbrot, da brauch ich sonst nix. Ich hab mal Lemoncurd in England gekauft und wollte ihn verschenken, das erste Glas habe ich natürlich selbst probiert, aber nein, er hat überhaupt nicht geschmeckt.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sigrun,
    hachja, was wäre ich da gern bei gewesen, hmmmm lecker Scones!
    Und Lemon Curd sehe ich auch - oh man! Hab ich ja voriges Jahr
    alles das erste mal in England gegessen und es war himmlisch.
    Nächstes Jahr möchte ich unbedingt wieder hin :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    von Urte

    AntwortenLöschen
  18. Oh liebe Sigrun,
    da warst Du ja fleißig. Ich kenne mich mit Englischem Gebäck so gar nicht aus, aber es sieht interessant aus und war bestimmt ne tolle Runde. Die Kanne ist der Hammer, die wollte ich auch nicht hergeben wollen. Das sind so Stücke wor einem das Herz dran hängt, nicht wahr?

    Alles Liebe und herzliche Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen