Dienstag, 15. Juni 2010

Sommer der Veränderung

Sie ist wieder da, meine Constance Spry! Mittlerweile kann man kaum noch vorbeikommen, mit dem ganzen Körper und natürlich auch dem Gesicht berührt man diese wunderschöne Rose, die nur einmal blüht und nach Moschus duftet! Wenn ich nochmal anfangen würde, sie wäre auch dabei! Hinter ihr blühen Louise Odier und Charles Austin, man sieht sie hier nicht

Hemerocallis Earliana blüht zu Physocarpus opulifolius Diabolo. Leider ist er schon fast verblüht, fast zwei Wochen war ich nicht zu Hause. Schade, denn seine Blüte ist ein Highlight im Garten. Mittlerweile habe ich vier davon, weil sie aufrecht wachsen und nicht zu hoch werden und somit mich und die Nachbarn nicht bedrängen!

Ghislaine de Feligonde wurde nach einer Baustelle von mir halbseitig zurückgeschnitten. Sie hat sich gewehrt und ist nun fast doppelt so groß wie vorher, ein Blütenregen in apricotgelb.
Rechts oben blüht Suaveolens. Sitzgelegenheiten im Garten sind eigentlich völlig überflüssig, man läuft ja doch ständig rum, schneidet hier und da, staunt und fotografiert. Mein Garten hat sich verändert und mit ihm seine Besitzerin. Es wird anders bei mir, ich mache das nicht bewußt, aber es geschieht. Und es gefällt mir. Momentan ist viel zu tun, schneiden, schneiden, schneiden - wie eine Gartenqueen einmal zu mir sagte. Sie hat Recht. Ab August schneide ich nicht mehr, nur noch einmal, beim Abräumen. Dann wird geschreddert und ausgebracht.


Links oben Geranium Dragon Heart, eine gigantische Blüte von min. 4-5 cm Durchmesser, empfehlenswert, weil es sich in andere Pflanzen hineinlegt. Ich werde mich bald von einigen Geranium (Geraniümmern) trennen, sie entsprechen nicht meinen Ansprüchen. Pratense in einigen Sorten ist mir viel zu hoch, legt sich hin, kann ich nicht brauchen. Kendell Clark ist sowieso schon dreimal verschieden, sowas brauche ich nicht. Mein Garten taugt nicht dafür.

Nun werde ich wieder gefragt, was das denn für eine Astrantia sei. Keine Ahnung, eine meiner vielen Sorten in rot. Ich habe den Überblick verloren, es ist mir auch egal. Die Rose Belle sans Flatterie, einmalblühend, kann ich sehr empfehlen. Stark gefüllt, duftend - begleitet sie mich für kurze Zeit!


Meine neuen Lieblinge sind meine alten weißen Glockenblumen gepaart mit Penstemon Huskers Red. Nicht geplant passen sie jedoch wie die Faust aufs Auge, denn die kleinen weißen Blüten des Penstemon sehen sehr gut neben der wild wachsenden Glockenblume aus.
Noch was: Man muss auch ertragen können! Pflanzen, die wild aufgehen, dürfen bleiben, wenn sie andere nicht zu sehr bedrängen. Gärten, die aussehen wie mit dem Lineal gezogen, sind mir ein Greuel. Das ist jedoch Geschmacksache.
Zugegeben: Das war so nicht geplant. Eigentlich sitzen wir da immer. Aber nach der Reise nach Astrantien fand ich für die Schublade voller Semperviven keinen geeigneten Platz, sie steht noch in den Startlöchern. Das Geranium wächst jedes Jahr durch, bald wird es am Boden abgeschnitten und dann darf zumindest die Katze wieder Platz nehmen, die Tiere haben ja hier mehr Rechte als ich!

Die Zucchinischwemme wird uns bald überfallen, drei Pflanzen haben schon angelegt, in einer Woche geht es los. Zucchini als Salat, Gemüse und als Vorspeise - eingelegt.

Von einer Mädchenreise nach Holland habe ich mir eine Rose mitgebracht, die ich schon viele Jahre möchte: F.J. Grootendorst, dauerblühend. Wahrscheinlich nichts für jeden, sie hat einen Wildrosencharakter und ist stark bewehrt. Das bin ich aber auch, also gehören wir zusammen! Sie ist noch nicht ausgepflanzt, duftet aber wie verrückt, als wollte sie sagen: Vergiß mich nicht!
Abschießend noch etwas in eigener Sache: Es wird mir in der nächsten Zeit nicht möglich sein, regelmäßig zu kommentieren, vielleicht auch gar nicht. Bitte seht mir das nach! Ich mach ja meinen blog auch für mich, als Gartennachschlagewerk und für meine Kinder, Freunde und Familie. Wer eine Frage hat kann mir weiterhin Mails schreiben, alle paar Tage gucke ich ins Postfach und werde alles beantworten!

Kommentare:

  1. danke für deinen schönen Gartenrundgang, ich habe mir gleich eiige Namen notiert, da ich zu den Rosentagen zu Rosen Schütt fahre , dort kann ich einen Geschenkgutschein einlösen
    Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Tatsächlich, bei dir kann man viel lernen. Den straff aufrecht wachsenden rotlaubigen Strauch habe ich auch vorigen Herbst gepflanzt. Gefällt mir sehr gut, wie überhaupt alles Rotlaubige.
    Die Bank ist ein Stillleben. Wunderbar.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ganz neidisch, wenn ich die vielen blühenden Rosen sehe. Hier hat sich erst eine bequemt. Ich hoffe ja, die anderen kommen bald in die Hufe. Es blüht sowieso alles viel später als sonst.
    Toll sieht es bei Dir aus. Sollte ich mal Richtung Süden kommen............... :)

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. ich habe mir letzte Woche auch die Ghislaine geholt und bin sehr gespannt, wie sie sich machen wird. Die anderen Rosen beginnen erst ganz zaghaft mit der Blüte und es wird mal mind. bestimmt noch eine Woche dauern bis es so richtig blüht. Du zeigst hier wunderschöne Rosen und ich bin froh im hinteren Garten damit weitermachen zu können, denn im Garten direkt am Haus habe ich leider fast keinen Platz mehr. LG Christina

    AntwortenLöschen
  5. Für mich wieder ein sehr lehrreicher Gartenrundgang! Ich weiß noch lange nicht alles, muss das auch nicht, jedoch lerne gerne dazu. Wissenshungrig halt!

    Deine Bemerkung, dass man im Garten ja doch kaum sitzt, kann ich für uns auch so bestätigen. Ständig ist man unterwegs, macht dort was und hier, sieht immer wieder etwas. Unser Garten ist zwar schon gepflegt, aber eigentlich eine gepflegte Wildheit. Ich mag sie überhaupt nicht, die Gärten, in denen alles aussieht, wie aus dem Ei gepellt.

    Viel Freude dann auch mit deinen Zucchini, vielleicht magst du mal Zucchinipuffer probieren.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Ja die Constance...unverzichtbar!

    Drum habe ich mir im letzten Herbst gleich 2 Stück gekauft, sie sollen am Haus hochranken.
    Ich freue mich schon sehr auf die ersten Blüten, doch da kann ich wohl erst im nächsten Jahr damit rechnen...

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für den schönen Gartenrundgang. Das mit den Sitzplätzen ist schon wahr, mein Mann fragt mich auch immer, wann ich mich denn mal auf meine vier Buchstaben setze, um den Garten auch zu genießen ;-). Aber so ist das mit der Gärtnerleidenschaft, oder?
    LG Gartenliesel

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Al, schön ist Dein Garten, aber das ist er ja eigentlich immer!
    Bei mir blüht dieses Jahr auch erstmals die Constance Spry ganz üppig, ich finde sie auch herrlich!
    Macht nix, wenn Du nicht kommentierst, ich seh es auch so, ich mach meinen Blog hauptsächlich für mich und freue mich, wenn er auch anderen gefällt. Kommentare sind schön, das ist ja der Unterschied zur homepage, dadurch lebt der Blog ja auch, aber sie sind kein Muss! Und es kommen auch sicher wieder andere Zeiten!
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöne Stauden und sehr schöne Bilder sind dir wieder gelungen. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Dorothea

    AntwortenLöschen
  10. Hi I have been hopping through German blogs then I found yours with some English so I thought I'd say hi in English. It's nearly midnight and I'm too tired for German.

    I just wanted to say your garden looks absolutely amazing you must spend an awful lot of time and energy to get it looking like that...!


    All the very best to you
    from
    Gledwood

    in London

    AntwortenLöschen
  11. Habe mich sehr wohl gefühlt in deinem sommerlichen Garten, hatte aber leider auch keine Zeit um auf der hübschen Bank zu sitzen ;-) ! Die Grootendorst liebe ich auch, meine ist allerdings eher hellrosa (dabei hatte ich vor Jahren eine weisse bestellt!). Spannend ist immer wieder zu sehen, wie im Garten ganz per Zufall wunderschöne Farbkombinationen entstehen....Launen der Natur und sehr willkommen.
    Wünsche dir schöne Sommertage! Liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen