Mittwoch, 1. Dezember 2010

Weihnachtlicher Fensterkranz aus Kiefernzapfen, Seasonal Decorations

Vor Wochen schon ging ich an einem Sonntagmorgen mit meinem Mann in den Wald. Unter der Woche hatte ich gesehen, dass die Tannen die Zapfen fallen lassen, und so sammelten wir eine große Kiste Kiefern- und Tannenzapfen, die ich für den Advent brauche. Alles was danach über ist, wird im Ofen als Anzündmaterial verbrannt. Ich mag keine Dinge wegwerfen, meine Großmutter hat mir das so beigebracht.
Auf einen alten Gartenkranz aus Weide klebte ich in einer für mich unbekannten Engelsgeduld (es ist ja Advent, die beschauliche Zeit) mit einer Heißklebepistole die Zapfen. Es dauerte elend lange, weil der Kleber immer wieder nach unten durchfloß, ich mußte bei jedem Zapfen warten, bis der Kleber erkaltet war. Es hat sich gelohnt, finde ich.



Dekoriert mit einem goldenen Metallband mit roten Glasornamenten hängte ich ihn dann ins Fenster. Theoretisch kann man ihn dann verpacken und genau so im nächsten Jahr wieder verwenden. Vermutlich werde ich das nicht tun. Weil ich ja einen neuen machen will.
Ich genieße diese Zeit - die Weihnachtsgeschenke sind schon lange gekauft, ich habe vor zwei Tagen Lavendelkekse gebacken, genieße sie zu einem englischen Tee und danke dafür, dass ich die Zeit habe, das alles zu machen, es auch zu genießen. Wie ich gerade bei *Habseligkeiten* gelesen habe, genießt auch sie es, Zeit zu haben, Zeit geschenkt zu bekommen. Wer hat denn heute noch Zeit? Ich - zum Beispiel. Nicht immer, aber für die Dinge, die mir wichtig sind, habe ich Zeit. Denn ich nehme sie mir!

In diesem Sinne - genießt den Advent!

Sigrun

Kommentare:

  1. Guten Morgen Sigrun
    An deinem wunderschönen Kranz wirst du ja Jahre Freude dran haben. Die Mühe hat sich wirklich gelohnt.
    Liebste Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. das ist ja eine schöne Idee mit den Kieferzapfen, da werde ich auch mal im Herbst sammeln gehen

    nun liegt hier alles unter Schnee
    Danke für dein kleines Lob für meine Enkelin, ich werde es weitergeben

    beim Komposter werden die Latten auch nicht ewig halten
    zum Entnehmen vorn und zwischen den einzlenen Fächern , hat er Schalbretter verwendet, die werden zwischen zwei Latten geschoben und so kann man ihn einfach entleeren und umschichten
    dir schöne Adventstage Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    wunderschön ist der Kranz geworden, prima.

    Die Mühe hat sich wirklich gelohnt.

    Anfeuern mir Zapfen kenne ich auch noch, aber leider haben wir keinen Ofen mehr...


    Viele liebe Grüße von Nadelmasche

    AntwortenLöschen
  4. Der Kranz ist toll. Ich hab mal einen mit Kastanien und der Heißklebepistole gemacht. Nie wieder. Die waren zu schwer. Und ich am Ende mit den Nerven. :)

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. Doch, ich habe jetzt auch Zeit und das ist mir wertvoll! Da hast du völlig recht, es gibt nichts Besseres. Gesundheit noch?

    Dein Kranz ist richtig schön geworden, aber wie mühevoll zu erarbeiten. Ich glaub, mir würde der Kragen platzen. Aber wie gesagt, wenn man Zeit hat,dann kann man sich dieselbe ja auch dafür nehmen. Und ich reiß mich zusammen.

    Grüßle, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Sigrun, der sieht wirklich superschön aus und das mit dem Wegwerfen.....wie Oma .....das kenn´ich auch, ein wenig Farbe und andere Bänder und er wird sich immer wieder - später auch im Garten von seiner besten Seite zeigen .
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  7. Al, Deine Kränze sind immer wunderschön! Irgendwie habe ich so in Erinnerung von vor ein paar Jahren, dass Dir das alles gar nicht so liegen würde mit dem Basteln etc., oder irre ich mich? So staune ich umso mehr über Deine Werke und bewundere wirklich Deine Geduld!
    Und ich freue mich, dass Du Dir die Zeit für die Dinge, die Dir wichtig sind, jetzt nehmen und genießen kannst - aber ich glaube, manchmal hättest Du lieber weniger Zeit und dafür auch weniger "Rücken" oder ähnliches.
    Ich wünsche Dir weiterhin eine schönen Adventszeit, liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  8. ich bewundere dich immer für deine Kränze. Ich habe irgendwie genau dazu keine Geduld. Zapfen habe ich zwar auch ganz viele gesammelt - allerdings die meissten für nächstes Jahr zum Grillanzünden, grins.... LG und dir einen schönen 2. Advent, Christina

    AntwortenLöschen
  9. Ah, Heißkleber! Ich hatte mich sofort gefragt: Wie kommen die Zapfen auf den Kranz? Das scheint mir auch mit meinen linken Dekohänden machbar. Blöd nur, dass jetzt alle Zapfen im Garten unter 30 cm Schnee begraben liegen...
    Ich mag den Advent auch. Rummel gehe ich aus dem Weg, Geschenke sind schon lange gekauft oder gemacht und zum Großteil auch schon verpackt. Ich genieße die vorweihnachtliche Zeit abseits von Geschäften und riesigen Märkten lieber am Sofa vor dem Kamin oder bei einem Spaziergang im Wald.
    Herzliche Grüße vom verschneiten Wiener Stadtrand, Margit

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sigrun,
    freue mich mit Dir, Dein Kranz ist Dir gut gelungen.
    Sicher hast Du Harz an den Fingern gehabt oder?
    Sammle gern grosse Tannenzapfen, mit Erdnussbutter beschmiert,in Vogelfutter wälzen und dann an einer Kordel im Baum hängen. Es freut sich die ganze Vogelschar:)
    Liebe Grüsse zum 2. Advent,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  11. Jetzt sehe ich heute schon den zweiten schönen Kranz, den du für Advent gebastelt hast. Toll ist er geworden mit den Zapfen. Mit der Heissklebepistole bin ich im Moment auf Kriegsfuss, nachdem ich mir ganz tüchtig die Finger verbrannt habe, bei Zurechtrücken eines verschobenen Teils. Ich habe mich dieses Jahr aufs Stecken verlegt (und weil ich ab und zu auch etwas faul bin, lege ich einfach Zweige in eine Schale und die Kerzen dazu. Sieht auch hübsch aus!
    Liebe Adventsgrüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen