Donnerstag, 18. August 2011

Das ist der August - mal rauf, mal runter




August, Wettermischmasch. Viel Regen und jetzt die brütende Hitze! Grad war ich zum Einkaufen, nun gehe ich höchstens noch unter Protest raus. Vor einigen Tagen haben wir fünfzigtausend Nemathoden gegen die Dickmaulrüsslerpest vergossen, sie müssen feuchtgehalten werden. Also gehe ich heute Abend, wie schon gestern raus, und sprenge fast den ganzen Garten. Mr. W. muss mich mit den Kannen dort unterstützen, wo der Schlauch nicht hinreicht. Nächstes Jahr werde ich Echinaceen aussäen, sie sind weniger geworden, ich brauche Nachschub. Dabei setze ich auf normale Pflanzen, keine Besonderheiten, denn oft sind sie nicht langlebig. Oder sie sind steril, ich kann den Samen nicht nutzen.

Der Frosch schläft, ruht sich aus. Er ist hitzebeständig, ich nicht. Eupatorium (Wasserdost) ist momentan das Highlight im Hillsidegarden, an mehreren Stellen ist er weit über zwei Meter hoch, bietet einen wunderbaren Sichtschutz und ist eine Weide für alle Getiere, die Nektar suchen. Hier tummeln sich Bienen, Hummeln, Flieger aller Art. Ich kenne sie gar nicht alle. Die Cimicifugas (Silberkerzen) blühen nun auch langsam, die weiße wird schon von unten her welk, während die rote noch nicht aufgeblüht ist.


Draußen gesessen haben wir am Tisch in diesem Jahr wenig. Das liegt nicht daran, dass er so zugestellt ist, sondern daran, daß das Wetter es nicht hergab. Wenn wir mit arbeiten fertig waren, saßen wir höchstens mal auf der Bank.


Auch die neuen Stühle haben wir noch gar nicht *besessen*, brauchen auch noch ein wenig Brennholz für den Winter. Mittlerweile möchte ich mal die Holzbriketts ausprobieren, die überall angeboten werden.


Dass es Herbst wird, sehe ich an den Spinnennetzen, die in allen Größen im Garten zu finden sind. Jeden Abend beim Hostagießen zerstöre ich ein Netz, dass mich einfach stört. Jeden Abend ist es wieder da, die Spinnen sind unermüdlich. Auch im Haus finden wir jetzt vermehrt dicke schwarze Spinnen. Die schönen Fuchsien haben es schwer, zu kalt, zu nass. Einige bekommen Rost, das ist nicht gut. Eine hat noch nicht mal geblüht, die anderen dafür aber sehr schön! Viele Geraniümmer legen jetzt nochmal richtig los.


Campanula punctata *Kent Bells* blüht zum zweiten Mal und Agastache Foeniculum wird bis in den späten Herbst in lila leuchten, danach wirft es die Samen für das nächste Jahr in die Beete.


Auch von Papaver Somniferum habe ich Samen genommen, die ich bald ausstreuen werde. Die Hostas verkünden den nahenden Herbst, viele Blätter verfärben sich bereits.


Sehr spärlich ist die Nachblüte der Rose Colette, links. Sie hatte einfach kein Wasser während des Sommers, jetzt ist es zu spät. Der Boden war am Hang so fest, dass ich ihn nicht löchern konnte, um sie zu gießen. Jetzt warte ich darauf, dass mein Staudengärtner neue Heucheras anbietet, er bekommt sie im September. Diese rechts unten hat ein Ausmaß angenommen, dass es schier unglaublich ist. Man muss sie nicht mal täglich gießen, diese Wunderpflanzen.



Ein neues dunkelrotes Helenium (Name muss ich noch abschreiben) ist eingezogen, es sucht noch einenPlatz. Wie üblich wird das ein Kampf, es wartet auch noch ein Phlox aufs Eingraben. Am neuen Beet (nicht mehr vorhandener Kompostplatz) gehen Pflanzen auf in Mengen. Der dort ausgebrachte Kompost beherbergt vor allen Dingen Tomatensamen, ich hacke täglich dutzende weg. Unglaublich. Auch Mutterkraut und andere Stauden gehen dort auf. Ich möchte aber nicht, dass sie dort wachsen. Ich möchte einfach ein Beet, dass sich fast selber pflegt. Drum habe ich zwischen den neuen Sträuchern lauter Brunneras ausgepflanzt, ich werde lediglich im Frühling ihr Laub zusammenharken und sonst nichts. Unkraut wird weggehackt, keine Schneidearbeiten mehr. Man kann ein Beet gut anlegen auch mit anderen Pflanzen als solchen, mit denen man sonst viel Arbeit hat. Brunneras säen sich gut aus und ich hoffe bald eine dichte Decke wie in meinem alten Garten zu haben!

Kommentare:

  1. Hi, gerade bin ich über Deine Seite gestolpert - meine geliebte Kir Royal fiel mir sofort ins Auge - und ich wollte Dir sagen: In Deinem Garten fühle ich mich einfach heimisch ;-)

    Leider sind bis auf eine meine Echinaceen dem Schneckenfraß anheim gefallen.

    Du hast eine wunderschöne Seite geschaffen! Danke dafür

    Liebe Grüsse
    Meggie

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag deine stimmungsvollen Fotos :-), außerdem mag ich Heucheras, Hostas, Echinaceas, Geranien, Fuchsien, nur Cimicifugas kenne ich noch nicht und muss das schleunigst ändern, wenn ich so dein Foto ansehe.
    Außerdem küre ich heute feierlich das Wort Geraniümmer zu meinem Bloggerwort des Jahres ;-)))) Das muss erst wer toppen und so viel Zeit ist nicht mehr !!!!

    In diesem Sinne noch einen schönen Restsommer
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Bilder, die du uns zeigst und was du zu berichten hast, trifft wohl irgendwie auf alle zu. Es ist echt ein MischMasch von irgendwie allem. Auch bei uns ist seit zwei Tagen wieder Bruthitze. Und heute Morgen in der Früh noch schön ein Gewitterchen, damit es dann auch schön tropisch werden kann tagsüber ... noch mehr schmacht. Aber ich will beiliebe nicht jammern ... obwohl, der Garten leidet auch schon wieder. Die Schleimis haben die Hostas in den letzten Wochen durchlöchert, als obs gehagelt hätt und der Herbst. Oh ja, wie recht du hast ... überall im Garten läuft man in die Spinnweben rein. Ich bahne jeweils mit meinen Armen vor und wahrscheinlich sehe ich für Unwissende aus, als ob ich "Luftschwimmen" würd - kurze Strecken im Garten - tönt irgendwie irr, gell :-)
    Ich wünsch dir, dass du deinen Gartentisch doch noch geniessen kannst und natürlich auch deine neuen Stühle. Und dann natürlich, dass sich der Dickmaulrüssler auch bezwingen lässt - ein Sauviech ist das!
    Liebe Grüsse und einen schönen Abend.
    Ida

    AntwortenLöschen
  4. Mir würden auch schon 25° reichen, bei mir bin ich unleidlich. Oder so.

    Wir hatten eher das Problem, dass es seit 5, 6 Wochen ständig schlecht Wetter war, selten mal Sonne, oft Starkregen, Hagel. Die Tomaten sind riesig, aber einige Früchte wurden so groß, dass mir die Zweige abgebrochen sind, trotz Stütze. Die Färbung dagegen lässt auf sich warten!

    Der Gang durch deinen Garten hat mir gefallen, wie immer halt!

    Schönen Abend, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Brigitte, mir hat Dein Bericht über das strubbelige Dickmaulrüssler-Gewächs (?) – kannte ich bis lang noch nicht, interessiert und gefallen –

    Der Froschkönig sitzt ja schon so niedlich in einem herbstfarbenen Blattgetümmel ;o)

    Du hast echt viel zu erzählen, was alles so in Deinem großen Garten geschieht, es hat mir großen Spaß gemacht, all das zu lesen, Danke dafür!

    Viele liebe Grüße und hoffentlich kannst Du schon bald Deine schönen Gartenmöbel gemütlich nützen, jedenfalls wünsche ich es Dir!
    Herzlichst, Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Was soll ich jetzt denken? Bei Dir blüht es ....diese herrlichen Collagen und dazu das Wissen, dass es in Deinem Garten so schöne Ecken gibt, die herrlich gestaltet eine ganz besondere Stimmung erzeugen....vor allem diese neuen Gartenmöbel....wunderschön...ich sehe hier derzeit fast nur einheitlich grün ab und zu etwas gelbes - sonst ist alles schon verblüht und oben drüber am Himmel eher noch meistens grau und wenig blau...so hoffe ich auf morgen...soll doch noch mal sommerlich werden....
    Wuff und LG Aiko

    AntwortenLöschen
  7. Hello Sigrun! I'm sorry your summer weather has been so discouraging. Ours was hot and dry for too long which kept me out of the garden a lot, but lately the weather is perfect for gardening. I hope yours is better as well.
    Your garden remains beautiful, as do your photos.
    I love that dark red Helenium.
    My Agastache foeniculum is beautiful and attracting many bees. I've spent hours thinning out the self-sown seedlings around it. This year I'll be sure to cut off the spent blooms before they drop their seeds!
    It will be my pleasure to send you Coneflower seeds if you'd like some.
    I hope you have a beautiful, sunny day today.
    xox

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Al, das sind tolle Bilder! Ein schöner Spätsommerbericht, der den letzten Sommer gut beschreibt. Wir hatten zwar alle Möbel die ganze Zeit draußen, aber abends draußen gesessen haben wir eigentlich nur ein Mal - und das endete bei mir ja dann mit dem Krankenhaus-Aufenthalt.
    Heute soll es ja eigentlich so heiss werden, bis jetzt ist es hier allerdings nur trüb und es sieht aus, als wollte es bald regnen.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße,Moni

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Al, ja dieses Jahr haben wir vergebens auf den Sommer gewartet, ich hab das Gefühl es ging vom Frühling direkt in den Herbst.
    Meine Colette hat dieses Jahr auch nicht so prächtig geblüht wie in den Jahren zuvor..... bin aber froh das es sie noch gibt ;)
    Im Moment haben wir schönes Wetter und angenehme Temperaturen und in der Nacht regnet es.....so wie es sich die Gärtnerin wünscht!!!
    Eine schöne Gartenzeit um Deine schönen Möbel in "besitz" zu nehmen wünscht Dir, Heidi

    ....die sich jetzt auf Deinem Blog auf die Reise nach Corwall macht....seufz... ;)

    AntwortenLöschen