Dienstag, 23. August 2011

Dickmaulrüssler und Heucheras

Heucherella Stoplight




Da ich heute im Netz über Heucheras recherchiert habe, fand ich, ein paar Fotos machen zu müssen. Gut, dass ich es getan habe! Der Dickmaulrüssler hat wieder zugeschlagen und ich habe es nicht bemerkt, weil Heucheras sehr lange ohne Wasser auskommen können!

Als ich sie anfasste, meine Schönheiten, hatte ich zwei in der Hand – wurzellos. Einfach abgefressen. Da kann man schon sehr sauer werden. Und das mir, wo ich doch immer Nemathoden vergieße. Aber in diesem schlimmen Sommer haben sie wohl nicht allzu viel gebracht. Sonst hatte ich es oft bei Pfefferminz, den lieben die Dickmaulrüssler in Töpfen sehr.
Den Korb, in dem die Heucheras saßen, habe ich mitsamt Erde direkt in die Tonne entsorgt.

Die armen wurzellosen Geschöpfe nahm ich mit zum Kompostplatz und wühlte mit einem Messer in der restlichen Erde, die Schädlinge saßen doch immer noch drin! Ich habe sie zerdrückt und die Pflanzen in einen Wassereimer getan, damit evtl. verbliebene Rüssler ertrinken. Können die am Ende schwimmen? Morgen setze ich die Pflanzen in frischer Erde und richte ein Stoßgebet nach oben. Vielleicht wurzeln sie neu, Heucheras können so was ja – meist.

Gestern musste ich wieder ein Reh verscheuchen und seit Tagen entferne ich die Hügel der Wühlmaus. Mal sehen, was mir noch so alles widerfährt.

Demnächst heißt es düngen – den Rasen. Der ist auch übel dran in diesem Jahr. Ich nehme Pelletts von Neudorf (nein, ich bekomme kein Geld für Werbung), sie haben sich bewährt, auch in den Hostatöpfen – aus Versehen. Nicht im Herbst, nein brillenlos im Frühling, nie war die Blattmasse so fett und gesund. Das mache ich wieder.

Und nun grübele ich über Holzbriketts für meinen Ofen nach, ja oder nein? Es gibt DIN-Nummern. Die fand ich auf meinem Probepaket nicht. Kein Tropenholz, steht drauf. Meine Tochter meinte, darauf könne man sich nicht verlassen, sie hätte eine Sendung darüber gesehen. Außerdem steht nicht drauf, ob es Leichtholz ist (mit viel Harz, dass meinem Ofen schadet) oder Buche oder Eiche. Ich muss mich weiter informieren. Ja, ich nehme auch Holz, das ist klar, aber ich will einfach mal etwas ausprobieren.

Und nun wende ich mich wieder den Dickmaulrüsslern zu, die Firma Schneckenprofi hat ja noch genug Nemathoden im Angebot!



Heuchera Tapestry blüht seit Monaten durch. Sie ist göttlich!


Das sind die zwei Schönen - Key lime pie und Obsidian








Nochmal, schon abgefressen. Key lime pie verändert im Lauf des Jahres die grüne Farbe, herrlich!


Pinot gris




Mahogany


Sorry, ich weiß nicht mehr von allen Heucheras die Namen.






Auf den Herbstzauber darf man gespannt sein!

Kommentare:

  1. Du hattest ja solch ein Pech, hoffentlich wurzeln Deine Heucheras wieder. Zum Glück waren diese Ungetüme bisher nicht an meinen Pflanzen.
    Unsere Rehe werden auch immer dreister. Letztens stand eines unter unserem Reneklodenbaum und hat in aller Ruhe gefressen; erst als ich schon ganz nah dran war, hat es sich ins Feld zurückgezogen.
    Deine Bilder genieße ich seit einiger Zeit als stille Leserin, und es macht immer sehr viel Spaß, einen Spaziergang auf Deinem Blog zu machen.
    Dir eine schöne Sommerwoche und liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sigrun,
    die Dickmaulrüssler sind zu einer wahren Plage geworden! Die Viecher hasse ich inzwischen echt wie die Pest, habe ich durch sie doch schon einige schöne Fuchsien verloren. Heucheras haben sie bei mir auch schon zweimal abgefressen, einmal hatte ich Glück und konnte die Pflanze wieder neu bewurzeln. Sehr schöne Sorten hast du und sooo viele! :-)
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Sigrun, wir haben zwei im Garten und denen ist dieser Käfer bisher noch nicht nahe gekommen ;-) Ich bin aber über Deine Pracht sehr überrascht - gibt es soviele ....jetzt könnte ich Frauchen ja fragen, ob sie neben Hostas jetzt auch Heucheras pflanzt. Die Blätter sind wunderschön. Rehe im Garten können viel Schaden anrichten, die Rehe bei uns auf der Weide am Hang Gott sei Dank nicht....aber Wühlmäuse...oh - sie sind überall....haben wohl bei mir im Garten eine Art Wühlmauszentrale
    ....;-)
    Wuff und LG
    Aiko und sein Frauchen.

    AntwortenLöschen
  4. Du hast ja auch einen netten Zoo im Garten. Die Viecher können einem das Garteln so richtig vermiesen.
    Deine Heucheras sehen so schön aus. Hübsche Sorten.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. Dieses Jahr scheinen die Schädlinge überhand zu nehmen. Wir haben an den Tomaten dicke Raupen, ich habe schon überall gesucht, weiß aber auch nicht, welche Sorte sie sind. Die fressen doch glatt an den Tomaten.

    Heuchera habe ich mir dieses Jahr auch zwei Neue besorgt, ich finde sie wunderschön, und kann keinen Wurzelfraß feststellen. Was ein Glück!

    Wünsch dir Glück auf der Suche nach dem richtigen Holz!

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Autsch, die Viecher sind aber auch widerstandsfähig :( ! Viel Erfolg im Kampf. Die Heucheras sind toll! Besonders Obsidian.
    LG, Cottage Rose

    AntwortenLöschen
  7. Al, da sind Deine Heucheras so schön und dann hast Du so ein Pech mit dem Ungeziefer!:(
    Ich wünsche Dir, dass sie wieder anwachsen!
    Den Herbstzauber-Link habe ich gleich mal angeklickt, da sind ja einige sehr schöne dabei. Ich glaube, ich muss bald mal wieder ins Gartencenter....;)
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  8. liebe Sigrun , welche Schädling es so alles gibt , diese kannte ich noch nicht..
    mein Sohn hat sehr gute Erfahrungen mit folgendem Verfahren beim Rasenmähen:
    so sind seine Düngerproduzenten die Regenwürmer im Boden und er füttert sie mit jedem Mähen--

    er mäht ohne Grasfangkorb und läßt hinten die Klappe mit einem Band etwas hochstehen, aber nicht zu hoch, um keine Steine auf seine Beine zubekommen!!
    den Rasen mäht er nicht zu kurz , aber öfter und auch bei Regen! Den Schnitt lässt er liegen. Sollte es zuviel sein, harkt er diesen erst nach ein paar Tagen ab, wenn es schon angetrocknet ist,
    Aber es ist ganz wichtig, dass die Regenwürmer im Rasen auch sich Schnittgut in den Boden ziehen können, sie produzieren daraus Regenwurmhumus. Der Rasen ist ein Traum , sattgrün, dicht und weich und alles ohne Dünger!!!
    und er hat auch mich überzeugt, ich werden den Schnitt nicht mehr zum Mulchen nehmen, sondern liegen lassen!
    Frauke

    AntwortenLöschen