Samstag, 31. März 2012

Keine Lust auf Frust

Was für eine Frust - und darauf gar keine Lust. Nach dem langen Winter habe ich so viele Verluste im Garten wie noch nie. Ein Highlight allerdings ist das Veilchen auf dem obigen Bild, es duftet auch - wie mir jemand sagte, der mit der Nase bis auf den Boden kommt! Bei meinen täglichen Rundgängen wird die Liste der Verstorbenen immer länger, es ist sehr frustrierend, zumal manche Sachen gar nicht so einfach wieder zu kaufen sind, weil sie von weit herkommen. Ich sage mir dann: Jeder entstandene freie Platz ist eine Chance für Neues!

Für meinen neuen Außenanschluss (den zweiten) habe ich einen schönen Schlauch gekauft und mit der Fee Kapuzinerkresse in gelb, wie ich sie noch nie gesehen habe, zerzauselt irgendwie. Ich will sie mal ausprobieren.

Eine Liste zum Heulen:

6 Rosen
11 Phloxe, mindestens
6 Brunneras
?? Hellis alle runtergefroren, mal sehen, ob die wieder kommen
6 Geranium bis jetzt
1 Hosta bis jetzt
1 Hemerocallis
8 Heucheras
2 Corydalis
6 Monarden
1 Astilbe
3 Tiarella
3 Echinacea
Viola labradorica

Totalausfall bei Geranium hatte ich noch nie. Sorten, die als unverwüstlich gelten - erfroren. Ich bin fassungslos. Meine frischgesetzten Brunneras am ehemaligen Kompostplatz sind bis auf zwei gar nicht erst erschienen. Zwei Brunnera Betty Bovering blühend in weiß - auch nicht mehr da. Da kommt auch nichts, ich hab gegraben. An unterschiedlichen Stellen im Garten, man stelle sich das mal vor!

Wie ich erfahren habe, sieht es bei den Staudengärtnern auch ganz schlecht aus, meinen habe ich besucht und schon mal angefangen, Nachschub zu kaufen. Er tut mir leid, so viele tote Kulturen, ein Jammertal.

Wenn jemand eine wirklich gute Brunnera sucht: Jack Frost! Sie steht wie eine eins, ich hab gleich noch eine gekauft.


Im Ort gibt es viele schöne Sachen zu kaufen, alles Gewächshauskulturen, nichts für mich. Ich kaufe gerne beim Staudengärtner direkt. Da weiß ich, es ist winterfest - außer in diesem Jahr, da ist alles anders.

Magnolia Stellata steckt mir jetzt noch in der Nase, ich habe zwei ältere Exemplare bei einem Mac Donalds gesehen, wie weiße Sterne, die vom Himmel fallen.


In der Baumschule meines Vertrauens habe ich Einiges geparkt, bis das neue Beet mal fertig ist, aber das dauert noch.

Die nächsten zwei Wochen werden kalt , und manchmal auch frostig. Es ist erst März, sagt mein Gärtner. Wir vergessen das gerne, wenn die Sonne scheint.


Aber welcher GartenliebhaberIn will schon bis Mai warten? Auf der Fensterbank gedeihen die Peperonis, heute stäbe ich sie. Auf dem Hochbeet bricht gerade der neue Spinat die Saatrille auf, ich freue mich - auf ihn und auf frostfreie Zeiten.


Euch wünsche ich eine schöne Zeit - für kühle Zeiten gibt es herrliche Bildbände über Gärten.


Sigrun

Kommentare:

  1. Ohje, soviel ist erfroren? Bei mir hat es die Hortensien und die Clematis erwischt. Drei Clematis einfach weg und eine mußte ich komplett runter schneiden. Es kommt ein kleines grünes Ding aus der Erde, wo eigentlich schon alles voller Knospen wäre.
    Die Hortensien sind komplett erfroren und wachsen aber wieder aus dem Boden nach. Also keine Blüten in diesem Sommer.
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Oh je Al, deine Verlustliste ist ja ganz schön lang! Bei mir ist fast gar nichts erfroren, außer den Phloxstecklingen die ich von TG erhalten habe. Fehlen tut mir allerdings auch noch so einiges, aber es ist ja erst März und ich warte jetzt einfach mal ab wie es in vier Wochen aussieht.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Arme Sigrun, das tut mir leid.
    Ich habe außer ein paar Sempers gar nix verloren -Gott sei Dank!
    Jack Frost treibt auch gerade aus!
    Herrlich!
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Ach Sigrun, das tut mir ja sehr Leid, all Deine Verluste!
    Ich hoffe sehr, dass bei uns noch alles
    heraus kommt. Hier sind wohl viele Rosen erfroren, aber unsere haben es anscheinend gepackt.(Eine kämpft noch Alle Liguster sind kahl und die Kirschlorbeer haben braune Blätter.
    Aber noch ist es März und ich gebe die Hoffnung nicht auf!

    Schönes Wochenende!
    Meggie

    AntwortenLöschen
  5. Es ist traurig, dass so viele Pflanzen erfroren sind. Ich war diesmal sehr positiv überrascht, dass die meisten Pflanzen die kalte Zeit überstanden haben.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir ist auch vieles hin, die Rosen sehen erbärmlich aus,trotz allem Schutz den sie hatten.
    Schau mal bitte hier zu mir

    http://brigitte-bildertruhe.blogspot.de/2012/03/gebe-tolle-gartenstauden-ab.html

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Schade, dass soviel kaputt gegangen ist - es blutet einem immer das Herz, vor allem, wenn es Lieblinge erwischt. Kopf hoch (und Hände in die Erde),

    wünscht dir Anha

    AntwortenLöschen
  8. Oh je, erstmal sind solche Verluste ziemlich herb. Hab auch die eine oder andere Rose eingebüst. Aber dann erscheint Licht am Horizont...weil nämlich wieder Platz ist für einen Besuch beim Lieblingsgärtner ...strahl, freu. Es gibt sooo viele Blumen die ich noch mein Eigen nennen möchte.
    Übrigens zarte Veilchen gibts in meinem Garten dieses Frühjahr auch zu Hauf.
    Liebe Rosaliegrüße ∙∙♥♥∙∙

    AntwortenLöschen
  9. Ja, liebe Sigrun, in diesem Jahr ist leider alles anders... Wie auch bei dir hat es bei mir harte Ausfälle gegeben. Aber zum Glück lag bei uns ein klein wenig Schnee, denn bei Kahlfrost hätte es mit Sicherheit noch mehr erwischt. Bei mir sind es vor allem Rosen. Überrascht bin ich von meinen Clematis - sogar die Pflanzen in den Töpfen treiben zuverlässig aus. Das hätte ich nicht gedacht. Magnolien habe ich nur eine und das ist die modernere Sorte "Susan" - auch sie hat eifrig Knospen angesetzt, aber aufbelüht ist sie noch nicht. Das tut mir sehr sehr leid, dass bei dir so viel kapputt ist ! Ich weiß, wie dein Gärtnerherz trauert.
    Ich danke dir auch für deinen Kommentar und wünsche dir und deinen Lieben auch von ganzem Herzen ein schönes und hoffentlich sonniges Osterfest !!!
    Ganz liebe Grüße aus dem Waldhaus, Christine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sigrun,
    das ist immer ganz schlimm, da man sich dann ja auch immer wieder was neues einfallen lassen muß. Bei mir haben einige Rosen dran glauben müssen und sicher kommt noch so einiges dazu, was noch nicht ausgetrieben ist. Hatte letzten Herbst meine ganze Sommerbepflanzung und die Echeverien, sowie meine Miniseerose im Holzhaus im Garten Eden untergebracht - nichts hat überlebt und dabei war ja alles drinnen, sogar der Trog meiner Seerose ist dort drinnen geplatzt.
    Kopf hoch, wir lassen uns doch nicht unterkriegen - auch wenn es sehr ärgerlich ist.

    LG und dir ein schönes WE, Christina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    Das klingt ja schrecklich, war der Winter denn soviel kaelter als die vorherigen bei Euch? Vor 10 Jahren waren die Winter hier auch anders, da hatte ich mediterrane Gewaechse im Garten und das ging, Geranien, Dahlien etc ueberwinterten einfach draussen, seit ungefaehr 4 Jahren geht das nicht mehr, alle Palmen sind gestorben, die salbeiartigen kommen nicht wieder, Dahlien, manche ja, manche nicht und Geranien draussen ueberwintern ist nicht mehr. Ich fuehle mit Dir, das ist wirklich aergerlich, denn die Pflanzen im Garten sind wie Freunde....
    Liebe Gruesse
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    ohje, deine Liste ist ja schrecklich lang!!!Meine Ausfälle halten sich noch in Grenzen, aber einige Rosen sind erfroren und 2 Clemis treiben noch nicht aus, mal sehen.Meine Helleboren sahen auch furchtbar aus, kommen jetzt aber fast alle mit frischen Trieben, drücke dir mal die Daumen ,daß sich bei deinen Pflanzen auch noch etwas regt.

    Dir noch ein schönes WE
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  13. Hast du eine lange Liste! Wie schade! Wir hatten ziemlich Glück, Geranium, Hortensien, Helleboren, Akelei, die meisten Rosen - alles ok. Allerdings - die 2 ältesten Rosen? da seh ich noch nix! - bei den Hostas habe ich gestern mal eine verbotene Probebohrung gemacht. Die leben doch tatsächlich noch. Von allen weiß ich es nicht.

    Aber, das stimmt, jedes Ende bietet ja bekanntlich eine Chance für einen noch besseren Neubeginn. Viel Erfolg!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Da sind dir ja wirklich einige Stauden erfroren, von denen man das niemals denken würde. Wenn es dann noch seltene Sorten sind, umso schlimmer.
    Mein schlimmster Verlust scheint mein Efeublättriges Alpenveilchen zu sein, nur ein paar Sämlinge sind noch da.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun,

    das tut mir total leid für dich. Mir ist auch einiges erfroren, am meisten trauere ich den Heucheras nach :(

    Viel Spass beim Neupflanzen,
    mitfühlende Grüsse,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  16. Oh wei, liebe Sigrun! Da dachte ich doch fast, es wäre etwas Böses passiert in Deinem Garten! An den 1. April habe ich dabei so gar nicht gedacht ... vielleicht auch deshalb, weil meine Kinder inzwischen erwachsen sind und diese Scherze nicht mehr machen - so war es mir gar nicht so gewahr, daß das jetzt die Zeit ist ...

    Dumm, wenn Dir so viel verfroren ist! In unserem derzeitigen (Noch-)Garten hatten wir da immer ziemlich viel Glück, obwohl die Lage längst nicht exponiert ist und eher zu den kälteren und nasseren zählt, haben die letzten Jahre den Pflanzen kaum etwas anhaben können. Freilich haben wir auch nichts Exotisches, es wächst überwiegend das, was die Natur bei uns eben auch so zu bieten hat, deshalb ja Waldgarten ...
    Und so wie Du würde ich es letztendlich auch immer sehen - ein freier Platz schafft etwas Neues. Alles hat irgendwie seine Bewandtnis. Wir holen uns ja leider auch viele Pflanzen in die Gärten, die für unsere Breiten so gar nicht gemacht sind, das muß man auch einmal sagen. Es setzt sich immer das durch, was die Natur haben will und das sind bekanntlich andere Dinge als die, die wir gern sähen. So haben wir unseren derzeitigen Garten machen lassen ... bis auf ein paar Kleinigkeiten ...
    Nun bin ich gespannt, wie es in einem nächsten Garten wird. Ich bin auf alles gewappnet und auch aus einem reinen Rasengarten werde ich eine kleine Wildnis schaffen.

    Liebe Grüße und schon mal frohe und hoffentlich sonnige Ostern, sollten wir bis dahin nicht mehr voneinander hören ...
    Herzlichst
    Sara

    Deine besondere zerzauste Kapuzinerkresse habe ich auch noch nicht gesehen, allerdings heute ganz dunkle, die sahen herrlich aus und wenn wir nicht umziehen würde, hätte ich sie mir gekauft. Aber so lohnt es einfach nicht.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Sigrun,

    ich schau auf einen Gegenbesuch bei dir vor bei und finde deine Garte-Lebenswelt sehr schön.

    Ja die paar Tage Frost im letzten Winter haben auch bei uns im Norden scherzliche Löcher in den Gartenbeeten hinterlassen. Vor allem Rosen, aber auch Stauden und der Sommerflieder sind Opfer der Kälte geworden, trotz Schutzdecke... aber nun heißt es nach vor schauen die Löcher in den Beeten neu bepflanzen und dann geht es weiter mit neuen Gartenbeetprojekten..:o)

    Liebe Grüße

    Hedwig

    AntwortenLöschen