Dienstag, 15. Mai 2012

Hosta -Virus-X

Vorwegschicken möchte ich: Dies ist eine gesunde wunderschöne Hosta *Yellow River* und ich neige nicht dazu, in Hysterie zu verfallen, wenn ich mal eine kranke Pflanze in meinem Garten finde. Ich plage mich mit Wühlmäusen und Dickmaulrüsslern, warum nicht auch mit einem Hostavirus? Ja, es gibt ihn, und man muss vorsichtig damit umgehen. Er heißt Hosta- Virus-X.


Volker Eschenbach von Planwerk Hostas hat eine Seite zusammengestellt, auf der ihr nachlesen könnt, wie ihr damit umgehen solltet und auch Bilder von schadhaften Pflanzen bzw. Blättern.


Ich habe seit 1995 Hostas, zuvor wußte ich gar nicht, dass ich welche hatte, es waren einfach Pflanzen. 2002 habe ich mir eine Hosta *Sum and Substance* in einer Baumschule gekauft, die nach zwei Jahren ein deutliches Schadbild zeigte. Vorsichtig sprach ich den Baumschuler darauf an und er war so glücklich, keinen X-Virus in seinem Laden zu haben. Haha, er glaubte mir nicht. Ich hab meine entsorgt und den Topf ein Jahr unbewohnt stehen lassen. Mit den Jahren habe ich viele Hostas gekauft, mein Staudengärtner meinte, ich hätte eine Monokultur. Mag sein, aber mit dieser Kultur gehe ich vorsichtig um, aber meinen Nachtschlaf raubt es mir nicht, wenn ich maaaal eine Hosta mit einem Virus habe. Man sollte mit allen Dingen im Leben besonnen umgehen, oder nicht?


Zweimal habe ich in all den Jahren einen Virus im Garten gehabt, wir graben die Hosta aus, entsorgen sie über den Restmüll und desinfizieren mit einem medizinischen Spray alles, was damit in Berührung kam, auch die Handschuhe. Und glaubt mir, wie Herr Eschenbach schon schrieb, auch die Gärtner wußten es am Anfang nicht, und so bekam ich meine zweite infizierte Hosta von einem holländischen Hostagärtner per Versand. Ich habe ihm deswegen nicht den Kopf abgerissen, aber wenn ihr mal die Liste eines Züchters seht, der plötzlich eine *Gold Standard* als ausverkauft markiert, könnt ihr davon ausgehen, dass er den Virus hat. denn *Gold Standard* ist virös anfällig.


Nicht kaufen sollte man im Gartenmarkt, die Preise sind hoch, das Personal hat i.d.R. null Ahnung von dem was es tut, ich prüfe das regelmäßig ab.

Es gibt so viele Staudengärtner, Hostagärtner im In- und Ausland, kauft doch da - und ihr tut euch was Gutes!


Ich nehme auch mal eine Hosta von einer Freundin an, sie sitzt dann erst mal im Topf, unter Beobachtung gewissermaßen, aber, das muss ich sagen, ich nehme nicht von jedem. So teuer sind sie nicht, dass ich sie mir nicht kaufen könnte! In Holland habe ich mal bei einem Hostazüchter (nicht einen der bekannten) eine Ecke mit infizierten Pflanzen gesehen, das ist zwei Jahre her. Ich habe nichts gesagt, es würde ja auch nicht helfen, er weiß es selber.


Laßt euch den Spaß an den Hostas nicht verderben, aber geht besonnen mit befallen Pflanzen um!

Kommentare:

  1. Ich habe den Virus ebenfalls bei meinen Hostas entdeckt.
    Zuerst dachte ich, die Hostablätter bekamen zuviel Sonne. Nachdem ich mehr über den Virus las, habe ich alle befallene Pflanzen entfernt.
    Vielen Dank für Deine Besuche und Kommentare bei mir. Es gibt viel, viel zu tun...
    Wie immer, der Tag hat keine 24 Stunden:(
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich hilfreich! Danke dir! Selber habe ich zwar noch nichts gesehen, aber nun werde ich sorgfältig schauen. Das ist das Feine am Internet, es weiß immer jemand etwas und berichtet aus seiner Erfahrung.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe zwar noch nie etwas von einem Hosta-Virus gehört bzw. gesehen. Ich lasse aber auch alle meine Hostas erst einmal mindestens 1 Jahr im Töpfen und suche dann Plätze im Garten. Alle Pflanzen, die letztes Jahr in meine "Kinderstube" gewandert sind, sehen präcktig aus und werden bald in die "Freiheit" entlassen. In einem der nächsten Posts werde ich mal ein paar meiner Hostas zeigen; vielleicht magst Du ja etwas davon abhaben, denn manche Hosta möchte schon geteilt werden.
    Dir trotz allen Widrigkeiten weiterhin viel Spaß im Garten und sei ganz lieb gegrüßt
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  4. Zum Glück hatte ich noch nie eine infizierte Hosta und hoffe auch dass das so bleibt!

    Lis

    AntwortenLöschen
  5. Hm, hab auch schon vom Hosta-Virus gelesen und hatte in GsD noch nie im Garten. Hoffe sehr, es bleibt so, denn derzeit haben wir mit was ganz anderem Üblem zu kämpfen, dem Buchsbaumzünsler ... der bereitet mir wirklich fast schlaflose Nächte.
    Und übrigens, auch bei mir sind etliche Hostas erfroren in den Töpfen. Einfach Topf leer = nix mehr da. So ein Übel. Aber ich glaub, diese Töpfe werden nicht leer den Sommer überstehen :-)
    Sei ganz herzlich gegrüsst
    Ida
    ... die derzeit nicht soooo oft in der Bloggerwelt anzutreffen ist wie sie eigentlich möchte ...

    AntwortenLöschen
  6. Habe es schon bei planthunter/Sandra mal gelesen und ich werde trotzdem noch mal bei meinen schauen, ob sich was getan hat - hatte nur noch den Buchspilz im Kopf, der ist allerdings immer noch da.
    LG christina

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die Infos, ich bin da eher blauäugig unterwegs...
    Einige meiner Pflanzen hab ich von meinen Eltern bekommen, bei ihnen haben sich die Pflanzen sehr schön vermehrt, andere hab ich einfach gekauft, wo sie mir untergekommen sind, also dort, wo du sie nicht eben empfiehst. bis jetzt hatte ich Glück und erfreue mich seit mehreren Jahren an diesen schönen Stauden. Ist aber immer gut informiert zu sein. Der Buchsbaumzünsler hat uns aufgeben lassen, aller Buchsbaum ist dahin und wir hatten wirklich viel davon. Aber da spritzen für mich ausscheidet und ich eine "faule" Gärtnerin bin, kämpfe ich nicht mehr...

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Ui, schon wieder was gelernt. Habe zwar schon von dem Virus gehört, aber noch nicht mitbekommen, wie der sich zeigt. Danke für die Info, denn die Hostas sind auch eine meiner Lieblingspflanzen.
    Habe gerade gesehen, dass Du irgendwie aus meiner Bloggerliste herausgefallen bist... Mist, hätte beinahe was verpasst. Werde Dich also ganz schnell wieder einfügen :o).
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  9. Das ist mir neu, da werde ich mal meine Hostas beobachten. Aber ich denke, die sind gesund.
    Hab mir die Seiten abgespeichert, danke.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    danke für die Info, ich habe diesen Hostavirus vorher gar nicht gekannt.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  11. Bis jetzt habe ich den Virus nicht entdeckt.
    Ich habe auch keine einzige Hosta gekauft, sondern sie immer als Ableger bekommen oder meine schon vorher im Garten vorhandenen geteilt. Bisher hatte ich wohl Glück. Dem Gartencenter würde ich in der Beziehung auch nicht trauen...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Dein Blog gefällt mir wirklich total gut. (:

    Würde mich über ein Vorbeischauen freuen.♥
    und kurze Frage: Wie gefällt dir speziell mein jüngster Post?
    ♡ xoxo
    wieczorama Fotoblog

    AntwortenLöschen
  13. na toll... so bald ich von einem Virus erfahre, bekommen wir den. Aber bisher waren alles Hostas gesund, toi toi toi. Viele Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun, herzlichen Dank für deine lieben Zeilen zu den letzten Posts. Habe gesehen, dass ich schon etliche von dir verpasst habe und jetzt nachlesen will. Dieser Post macht mich etwas nachdenklich, denn vom besagten Virus habe ich schon gehört, aber es scheint niemand den ich kenne ihn zu haben oder zu wissen wie er aussieht. Also bin ich dir dankbar für den Link. Habe ja auch viele Hostas....einige davon sind mir zwar in den Töpfen erfroren diesen Winter. Wie du, rege ich mich nicht mehr allzu fest auf, wenn wieder ein Virus auftaucht. Anscheinend gehört das einfach zum Gärtnern, obwohl es mir leid tut um die Pflanzen, die ich in den Garten geholt und an welchen ich Freude habe. But that's life!
    Liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen